Cuba Münster: Programm

Metamenü

 

Inhalt dieser Seite

Mi-05.10.22-10:00
Improtheater-Workshop
Improtheater-Workshop für Kinder und Jugendliche
Do-06.10.22-10:00
Improtheater-Workshop
Improtheater-Workshop für Kinder und Jugendliche
Fr-07.10.22-20:00
Gastspiel
Akzep/Tanz

Henning Nierstenhöfer – Posaune & Elektronik

Karsten Süßmilch – Bassposaune, Tuba
Franz Klee – Tasteninstrumente, Performance etc.
Volker Zander – Trautonium 

 

Ein Abend strukturierter Improvisation in fünf An/Sätzen.

Vier Menschen üben sich in 

Aufnahme/Resonanz

Einwilligung/Ablehnung

der musikalischen Aussagen/Vorlagen ihrer Mitmusiker.

 

Ein imaginärer Gesellschafts-Raum entsteht.

 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

gefördert von:

So-09.10.22-20:00
STAGE off LIMITS
Doneda - Frangenheim - Turner

Michael Doneda – Saxophon
Alexander Frangenheim – Kontrasbass
Roger Turner – Schlagzeug, Perkussion

 

Alexander Frangenheim, geboren 1959 in Wuppertal, studierte Bildhauerei und Kontrabass. Seit den 1980ern spielt er mit zahlreichen Musikern der internationalen Improvisationsszene oftmals in diversen Kooperationen mit englischen Musikern wie Chris Burn, Phil Durant und John Butcher aber auch mit den deutschen Musikern Axel Dörner und Thomas Lehn. Er war Mitglied im Ensemble Zeitkratzer und spielte kontinuierlich in Günter Christmanns VARIO-Formationen. Seit 1992 organisiert er das Festival “concepts of doing". In Berlin betreibt er mit dem "studioboerne45" einen wichtigen Produktionsort inklusive Aufnahmestudio für die freie Szene. Frangenheims Musik ist auf über 40 CDs dokumentiert. Er lebt in Berlin und Herrischried im Südschwarzwald.

 

Der britische Schlagzeugpionier Roger Turner lebt in London und Tokio und ist einer der Gründer der europäischen Improvisationsszene. Seit vielen Jahren ist Turner Mitglied in verschiedenen Gruppen und Projekten von Alexander Frangenheim - u.a. z.B. im Quartett WTTF mit Phil Wachsmann und Pat Thomas oder im Trio mit Isabelle Duthoit.

 

Michel Doneda kommt aus Südfrankreich und ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Repräsentant der europäischen Improvisationsszene in verschiedenen Ensembles und Projekten mit Musikern wie Ninh Le Quan, John Russel oder Natacha Muslera. Mit Roger Turner verbindet ihn eine über Dekaden hinweg bestehende Zusammenarbeit.

 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

Sa-15.10.22-20:00
aufabwegen präsentiert:
Geräuschwelten Festival 2022

Puce Mary (DK)

Fabio Orsi (I)

Ekin Fil (TK)

N & licht-ung (D)
 

Eintritt 15.10.: 15,00 EUR, 16.10.: 12,00 EUR, oder 2-Tages-Ticket: 25,00 EUR

Tickets an der Abendkasse oder im Vorverkauf unter zipo[at]aufabwegen.com

www.aufabwegen.de

 


 

Nach coronabedingter Pause kann das Festival „Geräuschwelten“ endlich wieder in Münster stattfinden. Das Festival widmet sich den verschiedensten Spielarten der experimentellen elektronischen Musik, wobei das Element des Geräuschhaften im Mittelpunkt steht. Die Künstlerinnen und Künstler verstehen sich als Soundmanipulateure, die gefundene Alltagsklänge in ihre Stücke integrieren – egal, ob sie songhafte Stücke, freie Geräuschimprovisationen, Noise oder beatlastige Tracks produzieren. „Geräuschwelten“ wirft ein Schlaglicht auf eine internationale Szene, die sich irgendwo zwischen musique concrete, Ambient und Industrial Music bewegt. Die auftretenden internationalen Musikerinnen und Musiker emanzipieren das Geräusch von Zweckzusammenhängen und präsentieren eine eigene Geräuschästhetik.

 

Das „Geräuschwelten“ Festival wird vom Kölner Label aufabwegen veranstaltet und in Kooperation mit dem cuba cultur und dem Kulturradio WDR 3 produziert. Der Westdeutsche Rundfunk schneidet alle Konzerte live mit und sendet Anfang 2023 Ausschnitte und Künstlerinterviews in WDR 3. Details unter: open.wdr.de.

 

 

Puce Mary (DK)

Puce Mary is the solo moniker of Danish-born artist Frederikke Hoffmeier.

With a long career in experimental electronic music - Puce Mary has a reputation for intense live performances that span from gripping renditions of cinematic composition to the full-on fury of off-the-cuff harsh noise.

Oft-identified with the now-generation of industrial noise, the project’s recent endeavours explores the field of sound more broadly than before, unfurling a complex sonic and literary narrative of tension and release, amidst disquieting dynamics and surreal cinematics.

With countless releases (most recently on PAN) performances and collaborations with artists such as Drew McDowall, Varg2TM, Kali Malone and Stephen O’Malley, Puce Mary has reached wide acclaim for her powerful and unique blend of modern experimental electronic and noise music.

 

Fabio Orsi (I)

From the rugged coast of naples, italy emerges one of the brightest stars in the italian underground. Fabio Orsi offers up a masterful journey of complex, organic drones and salutations to the sun, emotive guitar glances shoot off into the breeze like ancient magic being rekindled at birth.

He has released well over 50 albums and has collaborated with artists all around the world.

 

Ekin Fil (TK)

Ekin Fil is the solo moniker of Ekin Üzeltüzenci from İstanbul.

She has started her music career with playing keyboards and singing in bands. She has been releasing albums on LP/digital and cassette formats on such labels with her Ekin Fil project which she’s started in 2007. She has performed live in various places, invited to play respectable festivals such as Le Guess Who? and Heart of Noise.

Her music has been broadcast on international radio stations such as NTS, SWR2, BBC, Radio Nacional de España, Radio Klara, France Musique National Radio, RCV Lille, RTE,  RAI3, RTVE, RUM - Rádio Universitária do Minho, Radio Liberty/Radio Free Europe, RTV Slovenija, Radio Nova among others.

Her albums have been reviewed on prestigious magazines such as  Wire, Rockerilla, Groove, Blow Up, Exclaim!, OndaRock, Heathen Harvest, Zeit, Gonzo Circus. 

Apart from her solo albums and other recordings, she has been composing music for short and long feature movies for a while.

She was awarded "best original film music" for her first movie soundtrack "Kaygı" at SİYAD, 2017. Also she awarded best film music for the soundtrack of Korfez The Gulf at Turkisches Film Festival at Frankfurt 2018. Also in 2021 she awarded the Bilge Olgaç Achievement Award from 24th Flying Broom. She has released albums on renowned international labels such as Root Strata, Students Of Decay, Helen Scarsdale Agency and Longform Editions and works extensive in the field of film music.

 

N&licht-ung (D)

licht-ung

In 2000 I started composing experimental music and running a label for musicians from all over the world. My project is called “licht-ung,” which means “clear-ance” in German. Principally, my musical approach developed from the punk movement; however, nowadays, I rather try to deconstruct traditional punk rock. By this, I do not mean to destroy it; yet, I want to criticize its ongoing commercialization; I want to go back to the idea of , d.i.y, “do it yourself”. Therefore, I call my idea punkkeinrock, punk no rock; I see a strong connection between experimental music, punk, and the way of life. I’m a traveller and searcher.

I started playing the violin at the age of 7, following the teaching methods developed by the Japanese musician Suzuki, and I continued with my classes for 15 years (1988-2003).

When I began composing my own music, it was largely experimental noise, sometimes with voice and often with randomly found objects.

In 2009 I rediscovered the violin, but now, I am amplifying and looping self-composed melodies in order to create expressions of life through moments of repetitive density. Monotony, dynamics and contrast are important aspects I focus by creating my music.

Since then, I have performed in many places, inter alia in Barcelona, London, Luxemburg, New York, Lima, Buenos Aires, Santiago de Chile, New Delhi and Tokyo. I shared the stage with bands like Melt Banana and Nisennenmondai. Furthermore, I have organized a series of events in Germany, which featured Hijokaidan, Acid Mothers Temple, Frans de Waard and Michel Henritzi, to name just a few.

 

N

N arbeitet mit dem Moment, mit dem Eindruck des Ortes, mit dem, was die Inspiration bewirkt.

Unabhängig vorhergehender Planungen und Überlegungen entsteht so eine Musik, die sehr persönlich, sehr „innen“ und sehr Ausdruck ist.

N-Veröffentlichungen beziehen sich auf reale Orte, die sich im Namen der (durchnummerierten) Tonträger wieder finden.

N arbeitet seit 1997, dem Gründungsjahr des seitdem existierenden Projekts [MULTER] (mit Mal Hoeschen und Thomas Geiter) auf dem Gebiet experimentelle Gitarrenmusik. Im Gegensatz zu der Arbeit mit [MULTER], die analoge und digitale Arbeit und Verarbeitung verbindet und seit der Gründung in bisher 14 Tonträgern veröffentlicht hat, vermeidet N alle Formen von cut + paste und veröffentlicht ausschließlich Aufnahmen, die vollständig live entstanden sind. Ziel ist es, die Frische und Tiefe der Musik einzufangen, wie sie nur im Moment der Inspiration entstehen kann. 

 

N verwendet dafür ein Gitarre-zwei-Verstärker-Setup mit einer Kette von Effektgeräten als verbindendes Element und lässt so eine Musik basiert auf warmer Tiefe entstehen; mal loopartig zurückhaltend und zerbrechlich, mal wie ein Unwetter die Hörer überrennend.

Seit 2001 sind bisher über 50 N Tonträger auf verschiedenen europäischen Labels erschienen, die meisten davon auf dem von N bevorzugten Tonträgerformat Vinyl mit einem konzeptuellen aufeinander aufbauenden Artwork, das die Stimmung des musikalischen Inhalts illustriert.

Im Rahmen von Live Auftritten verwendet N ausschließlich das oben genannte Setup. Backingtapes, Rechner oder vorgefertigte Loops werden nicht benutzt.

 

So-16.10.22-18:00
auf abwegen präsentiert
Geräuschwelten Festival 2022

Brunhild Ferrari (F)

Christoph Heemann (D)
crys cole (CAN)

 

Eintritt 15.10.: 15,00 EUR, 16.10.: 12,00 EUR, oder 2-Tages-Ticket: 25,00 EUR

Tickets an der Abendkasse oder im Vorverkauf unter: zipo[at]aufabwegen.com

www.aufabwegen.de
 

 

Brunhild Ferrari (F)

Wie die meisten meiner Mitmenschen wurde ich geboren. 

Ich wuchs auf, besuchte Schulen, legte Prüfungen ab, habe geliebt, gelitten und habe das Leben genossen, und weiter geniesse ich das Leben.

Mit Pierre Schaeffer forschte ich in dem Bereich der Beziehung zwischen Ton und Bild, als Deutsche war ich als Dolmetscherin und Übersetzerin tätig.

Ich machte Hörspiele und Radiosendungen für France Culture und für die bedeutendsten deutschen Radiosender. 

Seit Luc Ferraris Abschied vom Leben im Jahr 2005 arbeite ich an der Archivierung seines Gesamtwerkes, gründete ich die "Association PRESQUE RIEN, les amis autour de Luc Ferrari" mit Zweig in Japan, initiierte und organisierte ich den zweijährlichen Wettbewerb PRESQUE RIEN, unter Bereitstellung für Künstler aller Disziplinen von Originalaufnahmen Luc Ferraris, und veröffentlichte die preisgekrönten Werke der ersten drei Wettbewerbe in einer CD-Box "Prix PRESQUE RIEN 2015"

 

Christoph Heemann (D)

Christoph Heemann was born into a musical family in 1964 in Aachen, Germany. Though his parents and four siblings all received formal musical training, at an early age Heemann rejected this as he felt the need to find his own way of learning and creating.  At the age of 13, he did receive some formal training in music theory thanks primarily to an enthusiastic music teacher.

During studies in Art History, Philosophy & English literature at the Technical University of Aachen in 1983, he began experimenting with electronic instruments and home recording equipment along with a companion, Achim Flaam.  The following year Heemann, along with Flaam and his brother Andreas Martin, started the seminal experimental music project Hirsche Nicht Aufs Sofa (HNAS) and created their own label Dom to release some cassettes of their first pieces of surrealistic collage music that included elements of musique concrete, electronics, folklore and humor. HNAS continued to release records until the groups demise in 1993, such as the album “Melchior”, co-produced by Steven Stapleton of Nurse With Wound, as well as several other LPs and CDs on Dom and other labels worldwide.

In 1989, Heemann began a long-standing relationship with American musician/composer Jim O'Rourke, and together with Edward Ka-spel and Andreas Martin recorded three albums as the group Mimir. His first solo album was released the following year, and the same year he completed a long standing collaboration with the Japanese noise artist Masami Akita (aka Merzbow). As Heemann’s fascination with film grew, an interest in exploring the visually suggestive powers of sound produced three more solo albums for labels such as Extreme and Barooni.

In 1993 launched his own label, Streamline, which is still active and is releasing records through an arrangement with the influential US-based independent label Drag City. A period of intense work began in 1998 with the formation of Mirror, a project with English sound artist Andrew Chalk, which focused on graphics as well as music, drawing on the beautiful artworks of both Chalk and Heemann. By 2005, Mirror had released over 20 albums that included musical contributions from Andreas Martin and Jim O'Rourke and appeared in concerts in Europe, America and Japan. A rare solo appearance at Queen Elizabeth Hall in London as part of the Ether festival drew rave reviews.

Currently Heemann composes, performs, and produces and records albums by sound artists/composers such as Limpe Fuchs, Keiji Haino, Charlemagne Palestine, and many others. His ongoing musical collaborations include work with Jim O'Rourke, William Basinski, Lee Ranaldo, and with Timo van Luyck on the In Camera project.

(Danny Gromfin)

 

crys cole (CAN)

crys cole is a Canadian sound artist, currently based in Berlin, working in composition, performance and sound installation. Working in modalities that emphasize focussed listening, she creates pieces through haptic gestures and seemingly mundane sources to create texturally nuanced works that continuously retune the ear.

cole has been performing and exhibiting her work worldwide for over two-decades. Alongside her solo work she has ongoing collaborations with Oren Ambarchi, and with James Rushford under the name 'Ora Clementi'. She has collaborated with a wide range of artists over the years including Francis Plagne, Tetuzi Akiyama, Leif Elggren, David Behrman, Annea Lockwood, Keith Rowe, Jessika Kenney, David Rosenboom, Lance Austin Olsen and many more. Cole’s work has been published by Boomkat (UK), Black Truffle (AU), the Black Dot (CA), Penultimate Press (EU), Students of Decay (US), Ultra Eczema (BE), caduc (CA), Bocian (PL), Another Timbre (UK) Infrequency Editions (CA), Regional Bears (UK) and Second Editions (DE) w/ appearances on Touch (UK) and Editions Mego (AT).

 

 

Do-20.10.22-20:00
STAGE off LIMITS
Hodgkinson-Klapper-Jørgens

Tim Hodgkinson – reeds, lap steel guitar

Martin Klapper – small instruments, toys & electronics

Pere Oliver Jørgens – drums

 

Der tschechischer Multimediakünstler Martin Klapper verbindet die Ausdrucksformen bildender Kunst, Musik und Film miteinander und war schon in den 1990er Jahren im cuba zu Gast.
 

Tim Hodgkinson, der Gründer der radikalen Band Henry Cow und begeisterter Anthropologe mit einer Leidenschaft für sibirische Flugzeuge, war Tim 2019 mit Chris Cutler in den soundtrips_nrw und im Lindsay Cooper Projekt in Münster zu hören.

Nachdem sie sich die drei beteiligten Künstler vor mehr als 20 Jahren als Mitglieder des European Improvisers Orchestra kennengelernt hatten, haben im Frühjahr 2016 dieses Trio gegründet.
 

Deshalb freuen wir uns, auf Initiative von Peter Ole Jørgens – einer Schlüsselfigur der dänischen Improvisationsszene – die Drei in Münster präsentiren zu können.

 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

Fr-21.10.22-18:00
Beatnetz Münster presents: Workshop 'Wie werde ich eigentlich DJ?'
Basics für Einsteiger & Tipps
für Fortgeschrittene für junge Menschen (12-17 Jahre)!

In diesem Workshop für junge Menschen von 12-17 Jahren zeigen wir dir die Grundlagen der Musikproduktion und beantworten Fragen; keine Vorkenntnisse erforderlich.

....................................................................................
Workshop Musikproduktion & DJing
....................................................................................

Wie produziert man eigentlich Musik mit Ableton Live? Welche Plug-Ins sind dafür eigentlich wichtig? ... und woher bekomme ich Tunes die ich als DJ auflegen möchte? Funktionieren Traktor, Recordbox und Serato nicht fast gleich? 

Wenn dir solche Sachen im Kopf rumschwirren, schau' bei uns in der Blackbox vorbei! Hier kannst du dich ausprobieren, Fragen fragen und auch mal etwas lauter aufdrehen :-)

 

PS: Bringe gerne Rechner und Controller mit, wenn du dir schon Soft-/Hardware angeschafft hast!

 

Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!".

..................................................................................
Bei Fragen oder für mehr Infos sowie zur Anmeldung schickt uns gerne eine E-Mail an sabine.lange(at)trustinwax(.)com.
..................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

Fr-21.10.22-20:00
Beatnetz Münster presents: Workshop 'DJing von A bis Z'
DJ Basics am Schallplattenspieler
Auflegen mit Vinyl, Serato und Traktor

....................................................................................
DJ Basics am Schallplattenspieler | Auflegen mit Vinyl, Serato und Traktor
....................................................................................

Beim Label Trust in Wax dreht sich alles um Drums und Loops, Schallplatten suchen, Sounds finden, mixen, und natürlich: live spielen. Und das wollen wir dir zeigen!
Gemeinsam mit dem Beatnetz Münster laden wir zu einem Workshop zum Thema „DJ Basics“ ein. Zum einen wird es Praxisbeispiele und -übungen an Schallplattenspielern und Mischpulten geben. Zum anderen werden folgende Themen vor Ort behandelt:

- Equipment
- kleine Vinyl- und Nadelkunde
- Einstellen des Plattenspielers
- Einführung in DJ Software (Serato/Traktor)
- Beatmatching
- Scratches
- Effekte
- uvm.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es handelt sich um einen Einführungskurs zum Kennenlernen. Wer Schallplatten, einen Controller oder Rechner mit DJ-Software hat, darf seine eigenen Sachen gerne mitbringen!

Und, neben allerhand Informationen, Tipps und Tricks, bekommst du viel Zeit, in Ruhe zu üben und das Auflegen auszuprobieren.

Dozent: DJ At aka Atwashere (Trust in Wax) 

Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!".

..................................................................................
Bei Fragen oder für mehr Infos sowie zur Anmeldung schickt uns gerne eine E-Mail an sabine.lange(at)trustinwax(.)com.
..................................................................................

Sa-22.10.22-20:00
Schlagzeug Solokonzert
Marcel Bach - Solo Drum Compositions

Marcel Bach (Preisträger des Deutschen Rock & Pop Preises u.a. in den Kategorien 'bester Schlagzeuger' und 'bester Instrumental-Solist') nimmt sein Publikum mit auf einen virtuosen und ausschließlich akustischen Solo-Drumming 'Soundtrip' und zeigt die rhythmische und melodische Vielseitigkeit des Schlagzeugs außerhalb eines Band-Kontexts.

AK: 15€, online VVK: 12€ & Gebühr

So-30.10.22-18:00
STAGE off LIMITS
Christoph Gallio & Markus Eichenberger

Christoph Gallio – Saxophone

Markus Eichenberger – Klarinetten

 

Die Bläser Eichenberger und Gallio haben sich dem Holzblasinstrument und der einfachsten Form der musikalischen Kommunikation – dem Duo – verschrieben.
Saxophon und Klarinette. Zwei analoge Instrumente. Eine intime, persönliche Musik, ein Gespräch, ein Sinnieren, das nicht nur zwischen den beiden Musikern, sondern auf eine transdisziplinäre Art und Weise auch zwischen dem Publikum, dem Raum und den Auftretenden stattfindet. Analog in Zeit und Raum.

Basierend auf einfachsten und unspektakulären Konzepten bewegt sich die Improvisation des Duos. Eine durchlässige in sich gekehrte Musik – eine Meditation mit Zwischentönen.

 

mit freundlicher Unterstützung: Stadt Zürich Kultur | Kanton Zürich Fachstelle Kultur | Schweizerische Interpretenstiftung | Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia | Aargauer Kuratorium 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

So-06.11.22-18:00
soundtrips nrw
Joe McPhee – Andria Nicodemou

Joe McPhee – Saxophon, Trompete

Andria Nicodemou – Vibraphon

Gäste: Tobias Brügge – Saxophon, Stefan Schneider – Schlagzeug

 

Joe McPhee, geboren am 3. November 1939 in Miami, Florida, USA, ist ein Multi-Instrumentalist, Komponist, Improvisator, Konzeptualist und Theoretiker. Er ist derzeit Mitglied von Trio X, Survival Unit III und hat unter anderem mit Pauline Oliveros, Peter Brotzmann, Evan Parker, Raymond Boni, The Thing, Trespass Trio und Universal Indians zusammengearbeitet. In seiner fast 50-jährigen Karriere mit über 100 Aufnahmen tourt er weiterhin international, knüpft neue Verbindungen und dringt bis an die Grenzen der Musik vor.
 

Andria Nicodemou ist eine vielseitige Musikerin aus Zypern, die sich auf Vibraphon, Improvisation und interdisziplinäre und interaktive Performances spezialisiert hat. Ihre Musik wird als "Spiel mit offenem Ende" beschrieben, bei dem Bewegung, Theatralik und Klang gleichermaßen wichtig sind. Sie hat mit bedeutenden Künstlern wie Joe Morris, Anthony Coleman, Marty Ehrlich, Ikue Morri, Tayler Ho Bynum, Anne La Berge, Tatsuya Nakatani, Ab Baars, Gerald Cleaver, Gianni Lenoci, Ingrid Laubrock, Joe McPhee, Garrison Fewell, Laurence Cook, Guilermo Gregorio u. a. zusammengearbeitet und ist an verschiedenen Orten in Europa, den USA und Kanada aufgetreten. Sie hat Platten bei den Labels Relative Pitch in New York ("The Industry of Entropy", mit Brandon Lopez, Gerald Cleaver und Matt Nelson), Glacial Erratic Records (das Trio-Album "Raven", mit Joe Morris und Ben Hall) und Subcontinental Records ("River is Full", mit Eric Zinman, Damon Smith und Laurence Cook) veröffentlicht. Andria ist Mitbegründerin des preisgekrönten Thread Ensemble in Boston und Gründerin der gemeinnützigen Organisation Make Music Cyprus. Mit dieser NGO organisiert sie dieses Jahr zum ersten Mal das Breach Festival für freie Improvisation und experimentelle Musik.

 

soundtrips_nrw

 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

Fr-11.11.22-18:00
Beatnetz Münster präsentiert: Workshop DJing & Musikproduktion
Basics für Einsteiger & Tipps
für Fortgeschrittene für junge Menschen (12-17 Jahre)!

In diesem Workshop für junge Menschen von 12-17 Jahren zeigen wir dir die Grundlagen der Musikproduktion und beantworten Fragen; keine Vorkenntnisse erforderlich.

....................................................................................
Workshop Musikproduktion & DJing
....................................................................................

Wie produziert man eigentlich Musik mit Ableton Live? Welche Plug-Ins sind dafür eigentlich wichtig? ... und woher bekomme ich Tunes die ich als DJ auflegen möchte? Funktionieren Traktor, Recordbox und Serato nicht fast gleich? 

Wenn dir solche Sachen im Kopf rumschwirren, schau' bei uns in der Blackbox vorbei! Hier kannst du dich ausprobieren, Fragen fragen und auch mal etwas lauter aufdrehen :-)

PS: Bringe gerne Rechner und Controller mit, wenn du dir schon Soft-/Hardware angeschafft hast!

 

Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!".

..................................................................................
Bei Fragen oder für mehr Infos sowie zur Anmeldung schickt uns gerne eine E-Mail an sabine.lange(at)trustinwax(.)com.
..................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

Fr-11.11.22-20:00
Beatnetz Münster pres. Workshop Workshop Musikproduktion: Beats basteln mit Soft- & Hardware!
Erste Basics für Einsteiger und Tipps für Fortgeschrittene

Bei diesem Workshop zeigen wir dir die Grundlagen und beantworten Fragen; keine Vorkenntnisse erforderlich.

....................................................................................
Workshop Musikproduktion
....................................................................................

Wie baut man einen Beat? Warum grooven die Drums nicht? In diesem Workshop geben wir dir erste Hilfen, wie du deinen ersten Track bauen kannst. Du darfst dich z.B. an der Software von Ableton oder Maschine ausprobieren oder ausgiebig Hardware Sampler wie die sla S2400 oder SP404 MK2 austesten. Bringe auch gerne deine DAW oder Sampler mit, wenn du Feedback zu deinen Stücken möchtest. Fragen sind absolut erlaubt! Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Dozent: DJ At aka Atwashere (Trust in Wax) 

 

Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!".

 

..................................................................................
Bei Fragen oder für mehr Infos sowie zur Anmeldung schickt uns gerne eine E-Mail an sabine.lange(at)trustinwax(.)com.
..................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

Sa-12.11.22-20:00
JazzToday
Der dritte Stand

Matthias Müller – Posaune
Matthias Bauer – Kontrasbass
Rudi Fischerlehner – Schlagzeug, Perkussion 

 

Der Dritte Stand ist ein neues Trio aus der florierenden experimentellen Musikszene Berlins. Der Titel der CD und der Name des Trios, der übersetzt "Dritter Stand" oder "das gemeine Volk" bedeutet, entstand, nachdem ein Musikerkollege festgestellt hatte, dass der Nachname jedes Musikers ursprünglich einen alten und ehrenvollen Beruf bezeichnete", erklärt Ken Waxman in den Linernotes zu ihrem Album.

 

Die Musik ist frei improvisiert und folgt den Impulsen des Augenblicks. Von offenen, frei assoziierten Klanglandschaften bis hin zu dichten Passagen mit entfernten Anklängen an den Free Jazz wird eine große Bandbreite an Möglichkeiten des musikalischen Zusammenspiels ausgelotet. Ein sich gegenseitig unterstützendes Geben und Nehmen und spannungsgeladene Wechsel zwischen Solo, Duo und Trio zeugen von der hierarchiefreien Struktur des Ensembles.

 

Um noch einmal Ken Waxman zu zitieren: "Als hart arbeitende Musiker, die auf subtile Weise auf die proletarischen Wurzeln der kreativen Musik verweisen, entkräften die Mitglieder des Trios auf dieser Scheibe jeden Vorwurf des Elitismus. Gleichzeitig rückt der Atem ihrer Ideen und ihr Können, den sie während der Suite an den Tag legen, die Aufführungen in den Bereich der unprätentiösen Hochkunst."

 

Das Album wurde im März 2022 auf Not Applicable als CD und digitaler Download veröffentlicht. Hier ein kleiner Vogeschmack auf Soundcloud.

 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

Fr-18.11.22-20:00
JazzToday
Simon Nabatov: „Die verfluchten Eier“

Leonhard Huhn – Sax, Klarinette
Udo Moll – Trompete
Axel Porath – Bratsche
Nathan Bontrager – Cello
Simon Nabatov – Klavier, Komposition

Roger Kintopf – Bass

Dominik Mahnig – Schlagzeug

 

Seit über 20 Jahren verbindet Simon Nabatov in seiner Arbeit die russische Literatur und Musik. Bis jetzt entstanden 6 großformatigen Kompositionen, die im Kölner LOFT aufgeführt und aufgenommen wurden.

Im neuen 2-teiligen Projekt „Raging Bulgakov“ vertont Nabatov zwei Erzählungen des russischen Schriftstellers Michail Bulgakov.

„Die verfluchten Eier“ ist eine Warnutopie voller beißende Kritik und vielen Themen die als böse Voraussagungen wirken.

Sei es Teufels Spielchen, „man-made“ Fehler, Hybris und Ignoranz – der Resultat ist erschreckend.  Statt gewöhnlicher Hühner züchtet ein ambitionierter Kolchose-Direktor mit Hilfe des neuartigen „Strahl des Lebens“ monströse Mutanten (riesige Schlangen, Krokodile und Strauße), die, unaufhörlich sich vermehrend, alles auf ihrem Weg töten und sich Richtung Moskau bewegen. Die Regierung will nicht die anstehende Katastrophe zugestehen und bekannt machen. Die Wissenschaftler sind ohnmächtig und ahnungslos.

Das Ende des Landes steht unmittelbar nah, bis der russische Winter alle Kreaturen samt ihren verfluchten Eier tötet. Der Spuk ist vorbei...

 

gefordert durch:

 

Eintritt: 15/10€, VVK onlinetickets

So-20.11.22-14:08
HörspielLab Münster
Workshop “Stimmtraining für das Sprechen im HörSpiel”

Mit der eigenen Stimme eine Geschichte zum Leben zu erwecken. Aus einer Kolonne an Buchstaben werden unter Einsatz der eigenen Stimme lebendige Figuren. Die Stimme ist das Werkzeug, dass einen geschriebenen Text in ein Spielen mit dem Hören verwandelt.  Doch wie gehe ich gut mit meiner Stimme um?

Im Workshop “Stimmtraining für das Sprechen im HörSpiel” bietet Dozentin Sarah Giese Tipps und Tricks für den Umgang mit der eigenen Stimme an. Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen und gibt eine Einführung in den Umgang und die Pflege der eigenen Stimme. Von der richtigen Atmung über gute Aussprache zum Kennenlernen des eigenen Stimmumfangs. 

Das Seminar ist kostenlos und findet am 20.11. um 14 – 17 Uhr in der Black Box (Achtermannstraße 10-12) statt. Wer dabei sein möchte, schreibt bitte eine Mail an info[at]hoerspiel-muenster.de.

Fr-25.11.22-20:00
JazzToday
Mainz-Dargent-Eraslan: Hybrid Conversations

Matthias Mainz - Piano
Gregory Dargent - Oud
Anil Eraslan - Cello

 

Piano, Oud, Cello. Das Trio des in Köln und Berlin arbeitenden Musikers Matthias Mainz mit dem französischen Oud-Virtuosen Gregory Dargent und dem türkischen Cellisten Anil Eraslan rückt die Zwischenräume in den Fokus und spielt frei mit Anleihen zeitgenössischer improvisierter-, komponierter- und außereuropäischer Musiken. In der Klanglichkeit tauchen Assoziationen auf an die zweite Wiener Schule, Neue Musik, Jazz und türkische und nordafrikanische Kontexte. Die drei Solisten vermeiden ein vordergründiges Crossover von Stilen und vor allem jede Exotisierung und reduzieren stattdessen innere und äußere musikalische Welten in einem Strom musikalischer Gedanken, der freigestelltes Geräusch und mikrotonale Schwebung ebenso fassen kann wie dichte energiegeladene Improvisation und melodisches Element.

 

Seit Herbst 2019 arbeiten Mainz/Dargent/Eraslan an der Definition ihres gemeinsamen Klangs und der Kommunikation an den Schnittstellen ihrer Materialien.

Seit 2021 kollaboriert das Ensemble mit zeitgenössischen Komponist*innen, um der gemeinsamen Improvisation Außenperspektiven gegenüber zu stellen. 2021 konnte mit „UD“ der erste Kompositionsauftrag an Edu Haubensak fertiggestellt werden. Der Züricher Komponist hat ein zwanzigminütiges viersätziges Werk mit Skordaturen für Oud, Violoncello und Pianoforte geschrieben, in dem sich faszinierende Tableaus stetig ansteigender Spannung aus den gegeneinander gestimmten Saiteninstrumenten und dem temperiert gestimmten Klavier ergeben. Der Berliner Komponist und Gitarrist Marc Sinan beginnt im Herbst 2021 zwei neue Werkzyklen für unterschiedliche Ensemblegruppen, die sich mit der Beschreibung post-religiöser Rituale auseinandersetzen. Ein erster Teil entsteht als mediale Partitur mit improvisatorischen Anteilen für Oud, Cello und Keyboard. 2022 beginnt die Zusammenarbeit mit der Kölner Komponistin Oxana Omeltchuk und dem Frankfurter Komponisten Orm Finnendahl.

 

Eintritt: 12/8€, VVK onlinetickets

gefördert von:

So-27.11.22-18:00
Lesung: Hartmann & Konsorten
Serhij Zhadan: „Antenne“

mit Pitt Hartmann und Carsten Bender

 

Der diesjährige Friedenspreisträger der deutschen Buchhandels, der schwere Waffen für sein Land fordert: das ist der ukrainische Dichter, Musiker und Sänger Serhij Zhadan.
Er lebt heute in Charkiw, ist im Donbass geboren und kennt den Dauerbeschuss des zivilen Lebens seit 2014. „Wer braucht schon Bücher im Krieg?“ fragt er.


Pitt Hartmann und Carsten Bender lesen aus seinem Gedichtband „Antenne“ (2020) und machen spürbar, dass Gedichte auch einen Ort haben, an dem sie geschrieben werden und dass Interpretationen nur gewinnen können, wenn sie diesen zu den Texten hinzudenken. Zhadans Antennen haben schon früh die Anwesenheit des damals noch künftigen Krieges eingefangen.

 

mit freundlicher Genehmigung des Suhrkamp Verlag: Serhij Zhadan, "Antenne. Gedichte", aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe © Suhrkamp Verlag AG, Berlin 2020.
Serhij Zhadan, "Big Mäc. Geschichten", aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe © Suhrkamp Verlag AG, Berlin 2011.

Textauswahl: Mechtild Janssen

Dauer: ca. 45 Minuten

Gefördert durch ein Künstlerstipendium im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen und vom Kulturamt der Stadt Münster.

eine Produktion von Hartmann & Konsorten

Eintritt: 12/8€, tickets

So-04.12.22-18:00
JazzToday
Bioluminus

 

Ada Rave – Saxophone, Klarinetten
Aaron Lumley – Kontrabass
Onno Govaert – Schlagzeug

 

Bioluminus ist ein Hochofen für musikalische Ideen und Interaktion. Ada Raves Tenorspiel hatte schon immer einen voluminösen Ton und eine große Kontrolle über erweiterte Techniken, aber dieses Trio mit dem Bassisten Aaron Lumley und dem Schlagzeuger Onno Govaert ermöglicht es ihr, ihr melodisches und harmonisch basiertes Spiel zu betonen, das voller Biss und Kraft ist, ganz zu schweigen von dem rhythmischen Zusammenspiel der drei gleichberechtigten Partner. Man könnte dies als energiegeladene Musik bezeichnen, aber ebenso treffend als „Deep Listening“ Musik.

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

Fr-09.12.22-20:00
JazzToday
BAGMAN: Ericson-Thomas-Strid

Sture Ericson – Saxophon

Pat Thomas – Klavier

Raymond Strid – Schlagzeug

 

 

Die erste Trio-Zusammenarbeit zwischen dem Londoner Piano-Innovator Pat Thomas und den schwedischen Improvisatoren Sture Ericson (Saxophon) und Raymond Strid (Schlagzeug) fand 2019 im Cafe OTO in London statt.

 

Ebenso ausgefallene wie erstaunliche Techniken benutzend, schufen sie improvisierte Klanglandschaften über die fiktive Figur "Bagman", die sich das experimentelle Jazztrio ausgedacht hat.

 

Bagmann streift in der figurativen Klangwelt umher und sammelt Klangmüll ein. Ausgehend von einem Klavier, das innen und außen gespielt wird, formen Elektronik, Saxophone, Schlagzeug und Schrottobjekte eine frenetische musikalische Umgebung.

 

Pat Thomas Raymond Strid und Sture Ericson setzen fragmentierte Klänge in kreativen und aufregenden Richtungen zusammen. Nach Jahren des gemeinsamen Musizierens gründeten die drei Musiker das Trio Bagman, das in seinen Improvisationskonzerten ein breites Spektrum an dynamischer, aufrührender Musik einfängt.

 

Von der Grenze zur Geräuschmusik kehrt das Trio immer wieder zu Melodien und endlos experimentellen, spontanen Wurzeln zurück.

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

Fr-16.12.22-18:00
Beatnetz Münster präsentiert: Workshop DJing & Musikproduktion
Basics für Einsteiger & Tipps
für Fortgeschrittene für junge Menschen (12-17 Jahre)!

In diesem Workshop für junge Menschen von 12-17 Jahren zeigen wir dir die Grundlagen der Musikproduktion und beantworten Fragen; keine Vorkenntnisse erforderlich.

....................................................................................
Workshop Musikproduktion & DJing
....................................................................................

Wie produziert man eigentlich Musik mit Ableton Live? Welche Plug-Ins sind dafür eigentlich wichtig? ... und woher bekomme ich Tunes die ich als DJ auflegen möchte? Funktionieren Traktor, Recordbox und Serato nicht fast gleich? 

Wenn dir solche Sachen im Kopf rumschwirren, schau' bei uns in der Blackbox vorbei! Hier kannst du dich ausprobieren, Fragen fragen und auch mal etwas lauter aufdrehen :-)

PS: Bringe gerne Rechner und Controller mit, wenn du dir schon Soft-/Hardware angeschafft hast!

 

 

Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!".

..................................................................................
Bei Fragen oder für mehr Infos sowie zur Anmeldung schickt uns gerne eine E-Mail an sabine.lange(at)trustinwax(.)com.
..................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

Fr-16.12.22-20:00
Beatnetz Münster presents: Workshop 'Beste Beats' m/ KOALA Sampler & SP404 MK2
Erste Basics für Einsteiger und Tipps für Fortgeschrittene

Bei diesem Workshop zeigen wir dir die Grundlagen und beantworten Fragen; keine Vorkenntnisse erforderlich.

....................................................................................
Workshop Musikproduktion
....................................................................................

Wer mal eben unterwegs ein paar Beats oder sogar kurze Tracks basteln will, kommt an dem "Koala Sampler" nicht vorbei. Die App erfreut sich wachsender Beliebtheit und bietet einen echt spaßigen und unkomplizierten Einstieg in die Themen Sampling und Beatmaking. Wir wollen euch zeigen, wie das geht. Unter Anleitung nehmt ihr eigene Sounds auf, verfremdet sie mit Hilfe von verschiedenen Effekten und bastelt erste Patterns und Beats.

Vorbereitung: Holt euch die App und bringt das Handy oder Tablet mit zum Kurs. Mehr über den Koala Sampler erfahrt ihr hier: www.koalasampler.com - Der Preis beträgt 4,99 Euro.

In einem zweiten Kapitel dieses Workshops beschäftigen wir uns mit der inoffiziellen Hardware-"Vorlage" für den Koala-Sampler: Der Roland SP404! Dafür stellen wir dir einige Geräte aus dieser Samplerreihe vor und sprechen über die Vor- und Nachteile mit der App oder dem Sampler Musik zu produzieren.

 

Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!".

..................................................................................
Bei Fragen oder für mehr Infos sowie zur Anmeldung schickt uns gerne eine E-Mail an sabine.lange(at)trustinwax(.)com.
..................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

So-15.01.23-18:00
STAGE off LIMITS
Ephemeral Fragments

Korhan Erel – Elektronik
Emily Wittbrodt – Cello
Florian Walter – Tubax

 

Ephemeral Fragments ist ein elektroakustisches Ensemble aus Essen, Köln und Berlin. Korhan Erel, Emily Wittbrodt und Florian Walter begegneten sich 2019 erstmalig im „Büro für akustische Innenraumpflege“ und entwickeln ihre musikalische Sprache seitdem konsequent weiter.

Die drei MusikerInnen arbeiten höchst erfolgreich international und interdisziplinär, wissen um die Potentiale ihrer individuellen „Heimat“-Genres, denken und agieren jedoch nicht innerhalb deren jeweiligen Grenzen. Da sich über Musik immer viel schreiben und oft wenig sagen lässt, lieber soviel: Das Trio zeichnet sich durch eine enorme Texturdichte und Tiefe in der Klanggestalt aus, ohne die Kontrolle und das Gespür für Reduktion zu verlieren. Mehr als die Summe seiner Teile!

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

So-12.03.23-18:00
JazzToday
Trevor Watts: Eternal Triangle

Trevor Watts – Sopran- und Altsaxophon
Veryan Weston – Keyboards
Jamie Harris – Perkussion

 

 

Eintritt: 15/10€           online ticket

So-19.03.23-18:00
JazzToday
RAOUL BJÖRKENHEIM - SOLAR WINDS

Raoul Björkenheim – E-Gitarre

Emanuele Parrini – Violine

Jori Huhtala – Kontrabass 

Tiziano Tononi – Schlagzeug

 

www.youtube.com

 

 

Eintritt: 15/10€           online ticket

Do-23.03.23-20:00
JazzToday
Conni Trieder Trio

Conni Trieder – Flöte, Kompositionen

Lukas Keller – Kontrabass

Simon Bräumer – Schlagzeug

 

"Conni Trieder: a flute player with a special melodic language (...) A great combination of storytelling and Jazz music" Nils Wogram, jazzahead! Blog

 

„Das Konzept des Conni Trieder Trios lässt auf jeden Fall aufhorchen – im wahrsten Sinne des Wortes – und bietet im Jazzbereich etwas Ungewöhnliches.“ Verena Düren, Jazzthetik, 03-04 2021

 

Bio:

Conni Trieder kommt aus Halle an der Saale. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Uni Hildesheim und Jazz-Flöte an der HfMT Köln bei Michael Heupel. Wichtige Mentoren waren außerdem Dieter Manderscheid, Jürgen Friedrich und Frank Gratkowski. Sie komponiert für ihre eigenen Ensembles und schreibt Theatermusik. Sie hat verschiedene eigene Bands ins Leben gerufen, wie das Quartett “Das Kleine Grusel” (LP Live in Jahmen-Ausbau, Hasen Records 2017), das Duo “Dunkelwellen” Improvisationsduo mit Kai Niggemann; weiterhin das “Conni Trieder Trio” mit Lukas Keller (Kontrabass) und Simon Bräumer (Schlagzeug), mit dem sie 2021 ihr Debüt-Album „Brot und Salz“ bei nWog Records veröffentlichte.

2020 erhielt sie ein Kompositionsstipendium der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und der Kloster Bergesche Stiftung, dafür gründete sie ein neues Quartett „Trieders Holz“ mit Chris Weinheimer (Querflöten), Leonhard Huhn (Klarinetten) Athina Kontou (Kontrabass), Conni Trieder (Altflöte).

Sie spielt neben der Sopranquerflöte auch Bass-, Alt- und Piccoloflöte, sowie ein Effekt-Board mit verschiedenen Effekt-Pedalen. Regelmäßig arbeitet sie als Studiomusikerin, zum Beispiel für “Gianni Brezzo”. Sie ist festes Mitglied bei Luise Volkmanns Ensembles “LEONEsauvage” und “Été Large”.

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

WAS. GEHT.

Metamenü