Cuba Münster: Rückblick

Metamenü

 

Inhalt dieser Seite

Fr-17.05.24-21:00
BeatBox: Producer-Stammtisch
Gemeinsames Beatbasteln

Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei haben.

........................................................................................................
Producer-Stammtisch
........................................................................................................

Du schraubst an deinen eigenen Tunes? Egal ob Pro oder erste Gehversuche: Komm rum, trink ein Kaltgetränk mit uns, tausch dich aus und lern nette Leute kennen! Bring your own gear: Du kannst gerne deine Drum Machine oder deinen Laptop mitbringen. Wir haben immer eine Steckdose für dich frei! :-)

 

+++ EXTRA, EXTRA: Freu dich über monatlich frisches Soundfutter! Zu jedem Stammtisch präsentieren wir ein nigelnagelneues Samplepack, das euch hier exklusiv zur Verfügung gestellt wird, bevor es online veröffentlicht wird.+++

 

trust us, swing by and support your local scene!

........................................................................................................
Keine Anmeldung erforderlich - schnei einfach rein! 
........................................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

In Collabo m/ Beatnetz Münster

Fr-17.05.24-19:00
BeatBox: DJing & Musikproduktion
Workshop-Treff für Einsteiger bis Fortgeschrittene

Die BeatBox ist Münsters Workshop-Treff in Sachen DJing & Musikproduktion. Wir vermitteln euch Grundlagen und beantworten eure Fragen. Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei und/oder DJ-Themen haben.

........................................................................................................
DJing & Musikproduktion für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen
........................................................................................................
Bei uns, den DJs des Musiklabels Trust in Wax, wird nicht nur Musik gespielt, die wir super finden. Wir produzieren auch gerne aus all den Samples, Loops und Breaks unsere eigenen Tracks. Dass das enorm Spaß macht, wollen wir euch zeigen. Die BLACK BOX des cuba e.V. wird dafür zu einer BeatBox: Wir bauen ein kleines Ministudio auf, in dem sich alle Interessierten unter unserer Anleitung austoben dürfen! 
Du kannst dich zum Beispiel an einer Ableton-Workstation ausprobieren oder an einem DJ-Set den passenden Scratch mit Vinyl oder Serato üben ... und uns natürlich riesengroße Löcher in den Bauch fragen. Freitagabende könnten langweiliger sein, oder?

 

Anmeldung: https://lets-meet.org/reg/406a7c0fde4c5bbc28
+++ Der Eintritt ist frei. Wer kann, darf gerne etwas spenden! +++

 

PS: Wer Schallplatten, einen Controller oder Rechner mit DJ/Produktions-Software hat, darf seine eigenen Sachen gerne mitbringen!

........................................................................................................
Wenn dich ein bestimmtes Thema besonders interessiert, oder/und du dich anmelden möchtest, schreib uns gerne: sabine.lange[at]trustinwax.com
........................................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

In Collabo m/ Beatnetz Münster

Fr-17.05.24-17:30
BeatBox: DJing & Musikproduktion (12-17 Jahre)
Workshop für junge Menschen

In diesem Workshop von Trust in Wax für junge Menschen von 12 bis 17 Jahre vermitteln wir dir die Grundlagen der Musikproduktion und beantworten deine Fragen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber wenn du bereits erste Erfahrungen gesammelt hat, bist du bei uns ebenfalls richtig!

........................................................................................................
DJing & Musikproduktion für junge Einsteiger und Fortgeschrittene
........................................................................................................

Wie produziert man eigentlich Musik mit Ableton Live? Welche Plug-Ins sind dafür wichtig? Und woher bekomme ich Tunes, die ich als DJ auflegen möchte? Funktionieren Traktor, Recordbox und Serato nicht fast gleich? 

Wenn dir solche Sachen im Kopf rumschwirren, schau bei uns in der BLACK BOX vorbei! Hier kannst du dich ausprobieren, Fragen fragen und auch mal etwas lauter aufdrehen! :-) 

 

+++ Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!" +++

 

PS: Falls du dir schon Soft-/Hardware angeschafft hast, bring gerne Rechner und Controller mit!

........................................................................................................
Wenn du mehr Infos brauchst oder dich anmelden möchtest, schick uns gerne eine E-Mail: sabine.lange[at]trustinwax.com
........................................................................................................

Die BeatBox ist Münsters Workshop-Treff in Sachen DJing & Musikproduktion. Wir vermitteln euch Grundlagen und beantworten eure Fragen. Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei und/oder DJ-Themen haben.

In Collabo m/ Beatnetz Münster 

Fr-10.05.24-20:00
JazzToday
Matthias Mainz – Andrea Centazzo – Duo

Matthias Mainz (D) – präpariertes und unpräpariertes Klavier & Live-Elektronik.

Andrea Centazzo (I/USA) – gestimmten Rahmentrommeln,
Becken, Gongs, Handperkussion, elektronische Mallets

 

In der Begegnung von Centazzo und Mainz treffen der Klang von präpariertem und elektro-akustisch erweitertem Flügel auf die Farbigkeit von Framedrums, Cymbals und Mallets. Im Dialog der Improvisatoren legen sich verschiedene Schichtungen aus repetativem Minimalismus, Creative Jazz und Anleihen an Moderne und Spätromatik übereinander

 

Anlässlich des Europaufenthaltes des 76jährigen italienisch-amerika- nischen Perkussionisten und Minimalisten Andrea Centazzo formt der Kölner Musiker Matthias Mainz mit Centazzo im Mai 2024 ein neues Duo mit Konzerten und Studioaufnahmen in NRW und Berlin.

Andrea Centazzo hat seit den 70er Jahren mit dem Who is Who der europäischen und amerikanischen Avantgarde des Creative Jazz und der Improvisationsmusik gearbeitet und ab 1976 unter dem Label Ictus zahlreiche Aufnahmen veröffentlicht. Als Komponist unter dem Einfluss der Minimal Music stehend hat Centazzo musiktheatrale Werke komponiert und seit Anfang der 80er Jahren an Konzepten von Klang und Video gearbeitet.


Matthias Mainz hat sich seit Mitte der Neunziger Jahre als Trompeter frei zwischen musikalischen Kontexten von Jazz, Improvisierter und Neuer Musik bewegt und sein Instrument unter Einsatz von Mikrotona- lität und Elektronik erweitert. In den letzten Jahren wendet sich Mainz autodidaktisch dem Piano zu und setzt es in kammermusikalischen Kontexten mit Musiker:innen und Komponist:innen europäischer und außereuropäischer Herkünfte mit diversen stilistischen Einflüssen und Orientierungen ein.

 

gefördert von:    

 

Abendkasse &  online ticket  12/8€        

Do-09.05.24-20:00
ElektroFlux
#! die offene Bühne für jedefrau und jedermann mit elektrischen Instrumenten !#

Improvisationen und Konzepte
Elektronischer und Elektroakustische Musik
mit Anja Kreysing und Michael Kolberg


Eintritt frei!

 

Infos und Anmeldung zur Session:
mobil, whatsapp:      0151 2001 7002

mail:  kolberg[at]muenster.de

 

Veranstaltet von der Initative Improvisierte Musik,

mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt Münster.

So-05.05.24-20:00
STAGE off LIMITS - soundtrips_nrw
Saadet Türköz & Nils Wogram

Saadet Türköz – Gesang

Nils Wogram – Posaune

Gast: Carter Williams – Viola d´amore

 

Aus den Tiefen der Überlieferung. Und dabei ganz gegenwärtig. Saadet singt in den Sprachen ihrer Vorfahren, kasachisch und türkisch. Und sie singt in den Sprachen der Phantasie, mit mächtiger Imaginationskraft. Aus Improvisationen erwachsen Lieder, in denen sich all das Leid und all die Freude, in den sich die ganze Kraft des Lebens konzentriert. Lieder in den Zeiten weltweiter Wanderbewegungen. Sogs als spitze Schreie und als leises Erinnern. Lieder wie Flammenzeichen und solche, die sanft aufleuchten, bevor sie langsam in der Stille versinken. In Nils Wograms Spiel wird die Posaune zur Stimme, zum lautmalenden Widerpart, zum Dialogpartner der Sängerin.

Nicht der zwanghafte Drang zur Innovation, sondern die emotionale Erneuerung aus dem Geist der Tradition – der des Jazz und der europäischen Musik wie der der folkloristischen Überlieferung – lässt Unerhörtes, so noch nicht Gehörtes entstehen. Muschelhaftes, Mystisches ebenso wie kindlich Hingetupftes auf schwingendem Metall und Melodica. Der Muezzin und das Rauschen des Marmara-Meeres. Lyrisches und Dramatisches. Die beiden erzählen Geschichten, mit Worten, Silben, Lauten, Klängen. Mit der Ernsthaftigkeit eines Gebetes und mit dem Überschwang eines Liebesabenteuers. Andacht, Freudenfest, Lamento. Imaginäre Folklore, ein eher inflationär in Umlauf gebrachter Begriff, meint hier all die Erfahrung eines Lebens als Nachfahrin der aus Ost-Turkestan Vertriebenen.

Saadet, aufgewachsen in Istanbul, heute wohnhaft in Zürich. Sesshaft nur, wenn man den Eintrag im Pass zum Maßstab nimmt. Improvisierende, wie Saadet Türköz, wie Nils Wogram, sind Wanderer, arbeitend in wechselnden Kontexten. Das Bild der Reise bedeutet hier mehr als die auf Landkarten ablesbaren Routen. Vergangenes, Vergegenwärtigtes, aktuell Empfundenes, Vorgestelltes, Geahntes. Kunstlied und Stegreifgesang. Klänge, die die Haut berühren, die sie streicheln, die auf ihr brennen, kleine Muster hinterlassend. Nur die Zeit heilt Wunden. Und der Trost des Gesanges. (Bert Noglik)

 

www.soundtrips-nrw.de

 

Abderndkasse &   online ticket  12/8€  

Fr-03.05.24-20:00
JazzToday
MISANTHROPHE TRIO

Luis Lopes (PT) – E-Gitarre

Gonçalo Almeida (PT/NL) – E-Bass

Philipp Ernsting (D) – Schlagzeug

 

Misanthrope ist ein Avantgarde Jazz Noise Gitarrentrio, das den portugiesischen Gitarristen Luis Lopes und die Rhythmusgruppe des niederländischen Jazzcore-Trios Albatre bestehend aus dem Bassisten Gonçalo Almeida und den deutschen Schlagzeuger Philipp Ernsting zusammenbringt.

 

Das Trio erkundet in improvisierten Stücken neue klangliche Territorien, indem es Lärm durch Verzerrung, Rückkopplung und unkonventionelle Klangquellen einsetzt und so eine innovative und unkonventionelle musikalische Erfahrung schafft.

 

Luis Lopes ist die Hauptstimme des Trios, der durch eine breite Palette von Klängen und Techniken  ausdrucksstarke und abenteuerliche Improvisationen ermöglicht. Gemeinsam schaffen die drei Musiker ein einzigartiges und grenzüberschreitendes Musikerlebnis, das die traditionellen Vorstellungen von Jazz herausfordert und die Grenzen einer Gitarrentrio-Besetzung verschiebt.

 

www.youtube

 

Abendkasse &  online ticket  12/8€ 

Do-02.05.24-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 

Mi-01.05.24-15:30
Sudden Cricket
KvT // Julius Ménard

KvT // Julius Ménard. Battery-powered sound and noise in space.

 

KvT formen ephemere Klanglandschaften aus dem sich überlagernden Wirbel einzelner einfacher Elemente. Sie überlagern Stimme, Resonanz, Wiederholung, Bewegung und Erinnerung übereinander und kombinieren dabei wiederholte Fragmente von Stimme, Trompete und Bass.

 

Diese reduzierte Palette ermöglicht eine einzigartige Konzentration auf die Klangwelten, die sich aus Stimmen, Fragmenten, Loops, überlagerter Resonanz und entstehendem Dröhnen zusammensetzen lassen - alles mit handgetragenen Verstärkern, die eine raumbezogene, kontextbewusste Live-Präsentation ermöglichen, die sich nie auf die gleiche Weise wiederholt.


https://www.suddencricket.com

 

Eintritt 10/7 €

Fr-26.04.24-20:00
JazzToday
SOG _ verschoben auf Herbst '24

Lina Allemano – Trompete

Uwe Oberg – Klavier

Matthias Bauer – Kontrabass

Rudi Fischerlehner – Schlagzeug

 

Das Konzert muß leider auf Grund der Erkrankung eines Bandmitglieds auf Herbst 24 verschoben werden.

 

Abendkasse &  online ticket  12/8€     

Do-25.04.24-20:00
STAGE off LIMITS
Guitar Trio With No Fancy Name

Matthew Grigg (Bristol) – Gitarre & Verstärker

Erhard Hirt (Münster) – Gitarre & Elektronik

Michael Kolberg (Rinkerode) – Gitarre & Elektronik

 

Grigg verarbeitet seine Gitarrenklänge mit selbstgebauter Elektronik weiter, Hirt hat die Formung seines Klanges weitestgehend in den Computer verlegt, Kolberg erzeugt seine Klänge durch Präparationen. Zusammen bilden sie einen Klangkörper von atemberaubender Intensität.

 

Das Gitarrentrio gründete sich aus dem Umkreis der Initiative Improvisierte Musik in Münster. Nachdem der Brite Matthew Grigg zurück nach Bristol gegangen war, gab es in Zeiten der Pandmie 2021 nur noch ein gemeinsames Onlinekonzert.
Die aktuelle Konzertreihe von Grig bringt nun das Trio wieder gemeinsam auf die Bühne.

 

Konzertbesprechung auf: www.jazzhalo.be

Abendkasse &  online ticket  12/8€       

Do-18.04.24-20:00
JazzToday
Dave Gisler Trio

Dave Gisler – Gitarre

Raffaele Bossard – Kontrabass

Lionel Friedli – Schlagzeug

 

Dave Gisler genießt einen hervorragenden Ruf als eigenwilliger Klangarchitekt an der E-Gitarre. Mit dem Trio präsentiert er eine schillernde Auslegeordnung von Möglichkeiten einer genresprengenden Musik, die im Jazz zuhause ist, aber sich auch beim Rock, Punk und Noise bedient.

Die erste Trio-Aufnahme «Rabbits on the Run» wurde 2018 bei Intakt Records veröffentlicht. Sie legte die Spur für einen musikalischen Aufbruch, der einerseits das Trio intensivierte und es andererseits auch zum Quartett oder zum Quintett erweitert.

Seit 2019 sind Dave Gisler, Raffaele Bossard und Lionel Friedli wiederholt auf Tour mit der leider viel zu früh verstorbenen US- Trompeterin Jaimie Branch. Der raue Trio-Sound verschmilzt mit den lyrischen und expressiven Attacken der eigenwilligen Trompeterin zu einer atmosphärisch dichten Musik. 2020 erschien das Live-Album «Zurich Concert» (Intakt Records), das mit Jaimie Branch als Gastmusikerin am unerhört! Festival aufgenommen wurde.

 

im März 2022 folgte das Album «See You Out There» mit Jaimie Branch und dem US- Saxophonisten David Murray. Der musikalische Gigant bringt die Musik weiter zum Leuchten. Cool navigiert das Quintett zwischen punkiger Energie, Sechziger Free-Ästhetik, wuchtigen Rockakzenten und den Klangzonen des modernen Jazz.

 

Nun sind sie wieder unterwegs, haben ihr aktuelles Album im Gepäck und neues musikalisches Material. Ob im Trio, im Quartett oder im Quintett: Der Sound von Dave Gisler ist gemacht für intensive Live-Erlebnisse. «Duckt euch, hier fliegen Glückskeksbrösel durch die Luft», schrieb Rigobert Dittmann und Filipe Freitas hörte «ein Feuerwerk an musikalischer Intensität und prachtvoller Improvisation».

 

Konzertbesprechung auf: jazzhalo.be

Abendkasse &  online ticket   12/8€      

So-14.04.24-20:00
JazzToday
Jonas Cambien's Maca Conu

Signe Emmeluth – Saxophon

Jonas Cambien– Klavier, Komposition

Ingebrigt Håker Flaten – Bass

Andreas Wildhagen – Schlagzeug

 

Der in Belgien geborene und in Oslo lebende Pianist Jonas Cambien hat bereits als Bandleader und Komponist mit dem Jonas Cambien Trio im Mai 2019 in der BLACK BOX beeindruckt.
Jetzt präsentiert er mit 'Maca Conu', eine brandneue, hochkarätige Band mit seinen persönlichen Favoriten aus Norwegens blühender Jazzszene. Sein langjähriger Partner, der Schlagzeuger Andreas Wildhagen, ist zu einem wichtigen Teil von Cambiens musikalischem Universum geworden und durfte bei der Zusammenstellung dieses neuen Ensembles nicht fehlen. Wildhagens energiegeladenes Schlagzeugspiel in Kombination mit dem norwegisch- texanischem Kontrabass-Champion Ingebrigt Håker Flaten ist ein Dreamteam, das aus unerfindlichen Gründen bisher noch nie zustande gekommen ist. Mit dem aufsteigenden Stern des skandinavischen Jazz, Signe Emmeluth am Saxophon und Cambien selbst am Klavier, ist dies eine Band, auf die sich viele freuen werden.

Cambien hat einen einzigartigen Ansatz für Komposition und Improvisation. Mit einem Hintergrund in klassischer und zeitgenössischer Musik, aber auch als Kind der Osloer Freejazz- und Improvisationsmusikszene, geht Cambiens Klavierstil nahtlos von Ligeti zu Cecil Taylor über und schafft dabei seine eigene Sprache. Seine charakteristischen Kompositionen sind typischerweise mitsingbar und avantgardistisch zugleich und können ebenso herausfordernd wie einladend klingen, wenn sie von dieser Kombination erfahrener Improvisatoren gespielt werden.

Der Name Maca Conu war ursprünglich der Titel einer Komposition von Cambien, die vom norwegischen Festival Motvind in Auftrag gegeben und 2021 von einem eigens für diesen Anlass zusammengestellten Septett aufgeführt wurde. Später gründete Cambien ein Quartett unter demselben Namen, um eine überarbeitete Version dieser Komposition und zusätzliches Material aufzunehmen. Ein Album wird beim portugiesischen Label Clean Feed erscheinen.

 

Abemndkasse & online ticket  12/8€   

Sa-13.04.24-21:00
BeatBox: Producer-Stammtisch
Gemeinsames Beatbasteln

Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei haben.

........................................................................................................
Producer-Stammtisch
........................................................................................................

Du schraubst an deinen eigenen Tunes? Egal ob Pro oder erste Gehversuche: Komm rum, trink ein Kaltgetränk mit uns, tausch dich aus und lern nette Leute kennen! Bring your own gear: Du kannst gerne deine Drum Machine oder deinen Laptop mitbringen. Wir haben immer eine Steckdose für dich frei! :-)

 

+++ EXTRA, EXTRA: Freu dich über monatlich frisches Soundfutter! Zu jedem Stammtisch präsentieren wir ein nigelnagelneues Samplepack, das euch hier exklusiv zur Verfügung gestellt wird, bevor es online veröffentlicht wird.+++

 

trust us, swing by and support your local scene!

........................................................................................................
Keine Anmeldung erforderlich - schnei einfach rein! 
........................................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

In Collabo m/ Beatnetz Münster

Sa-13.04.24-19:00
BeatBox: DJing & Musikproduktion
Workshop-Treff für Einsteiger bis Fortgeschrittene

Die BeatBox ist Münsters Workshop-Treff in Sachen DJing & Musikproduktion. Wir vermitteln euch Grundlagen und beantworten eure Fragen. Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei und/oder DJ-Themen haben.

........................................................................................................
DJing & Musikproduktion für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen
........................................................................................................
Bei uns, den DJs des Musiklabels Trust in Wax, wird nicht nur Musik gespielt, die wir super finden. Wir produzieren auch gerne aus all den Samples, Loops und Breaks unsere eigenen Tracks. Dass das enorm Spaß macht, wollen wir euch zeigen. Die BLACK BOX des cuba e.V. wird dafür zu einer BeatBox: Wir bauen ein kleines Ministudio auf, in dem sich alle Interessierten unter unserer Anleitung austoben dürfen! 
Du kannst dich zum Beispiel an einer Ableton-Workstation ausprobieren oder an einem DJ-Set den passenden Scratch mit Vinyl oder Serato üben ... und uns natürlich riesengroße Löcher in den Bauch fragen. Freitagabende könnten langweiliger sein, oder?

 

Anmeldung: https://lets-meet.org/reg/be4579aa2bf9ecd201
+++ Der Eintritt ist frei. Wer kann, darf gerne etwas spenden! +++

 

PS: Wer Schallplatten, einen Controller oder Rechner mit DJ/Produktions-Software hat, darf seine eigenen Sachen gerne mitbringen!

........................................................................................................
Wenn dich ein bestimmtes Thema besonders interessiert, oder/und du dich anmelden möchtest, schreib uns gerne: sabine.lange[at]trustinwax.com
........................................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

In Collabo m/ Beatnetz Münster

Sa-13.04.24-17:30
BeatBox: DJing & Musikproduktion (12-17 Jahre)
Workshop für junge Menschen

In diesem Workshop von Trust in Wax für junge Menschen von 12 bis 17 Jahre vermitteln wir dir die Grundlagen der Musikproduktion und beantworten deine Fragen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber wenn du bereits erste Erfahrungen gesammelt hat, bist du bei uns ebenfalls richtig!

........................................................................................................
DJing & Musikproduktion für junge Einsteiger und Fortgeschrittene
........................................................................................................

Wie produziert man eigentlich Musik mit Ableton Live? Welche Plug-Ins sind dafür wichtig? Und woher bekomme ich Tunes, die ich als DJ auflegen möchte? Funktionieren Traktor, Recordbox und Serato nicht fast gleich? 

Wenn dir solche Sachen im Kopf rumschwirren, schau bei uns in der BLACK BOX vorbei! Hier kannst du dich ausprobieren, Fragen fragen und auch mal etwas lauter aufdrehen! :-) 

 

+++ Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!" +++

 

PS: Falls du dir schon Soft-/Hardware angeschafft hast, bring gerne Rechner und Controller mit!

........................................................................................................
Wenn du mehr Infos brauchst oder dich anmelden möchtest, schick uns gerne eine E-Mail: sabine.lange[at]trustinwax.com
........................................................................................................

Die BeatBox ist Münsters Workshop-Treff in Sachen DJing & Musikproduktion. Wir vermitteln euch Grundlagen und beantworten eure Fragen. Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei und/oder DJ-Themen haben.

In Collabo m/ Beatnetz Münster 

Do-11.04.24-20:00
JazzToday
Remedy: Heberer-Fonda-Hertenstein

Thomas Heberer – Trompete

Joe Fonda – Kontrabass

Joe Hertenstein – Schlagzeug

Gast: Erhard Hirt – Gitarre

 

Das im Sommer 2020 in New York City als Kooperative gegründete Trio mit Thomas Heberer, Joe Fonda und Joe Hertenstein, repräsentiert drei Generationen zeitgenössischer Jazzmusiker. Ihr gleichnamiges Debut-Album, veröffentlicht beim polnischen FSR Label (FSR 08|2021), wurde von den Kritikern des The New York City Jazz Record zu einem der Best of 2021 gewählt.

 

Die Gruppe hat in 2022 und 2023 trotz pandemischer Einschränkungen kontinuierlich durch Ihren authentischen Gruppensound und eine starke Bühnenpräsenz auf Manhattans Bühnen wie der Downtown Music Gallery und El Barrio’s PS109, Brooklyns Soapbox Gallery oder auch Rochesters Bop Shop auf sich aufmerksam gemacht.

 

Daneben wurden, mit Hilfe zweier Förderungen der Stiftung Musikfonds, weitere Programme erarbeitet und aufgenommen, zu dem alle Musiker, wie bereits auf Ihrem Erstling, Kompositionen beisteuerten.

 

Als Resultat erschien im September 2023 “REMEDY 2” (FSR 12|2023). Im Moment steht “REMEDY 3: Hipp Hipp Hooray” vor seiner Veröffentlichung. Es ist eine Hommage an die deutsche Pianistin Jutta Hipp, die man einst Europe’s First Lady of Jazz nannte und deren komplexe musikalische und persönliche Vita Anstoß zu 60 Minuten neuen Materials lieferte.

 

Joe Fonda ist gebürtiger Amerikaner, Heberer und Hertenstein stammen aus Deutschland, pendeln aber seit 15 Jahren zwischen den Kontinenten.

Im Frühling 2024 wird dieses phantastische Trio erstmals in Europa zu hören sein, im Gepäck sind dabei die Stücke von “REMEDY 1, 2 & 3.”

 

Thomas Heberer, 1965 in Schleswig geboren, ist ein deutscher Trompeter, der seit 2008 in New York City lebt. Vor seinem Umzug wurde er unter anderem mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem SWR Jazzpreis ausgezeichnet.In den 90er Jahren gehörte eer zur Fakultät der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Seit 1993 ist er Mitglied im legendären Amsterdamer ICP Orchestra (alias Instant Composers Pool), das 2002 den Down Beat Critics Poll in der Kategorie Large Ensemble gewann. Seit 2014 ist der Trompeter zudem Mitglied der Nu Band, in aktueller Besetzung mit Kenny Wessel, Joe Fonda und Lou Grassi.

Neben ca. 100 CD-Aufnahmen als Sideman mit Leadern wie Peter Brötzmann, Eugene Chadbourne, Misha Mengelberg, David Murray, Michael Riessler, Angelica Sanchez, Alexander von Schlippenbach oder Aki Takase, hat er 25 CDs unter eigenem Namen bzw. als Co-Leader veröffentlicht.  Tourneen führten ihn in 70 Länder auf sechs Kontinenten.

Der amerikanische Kontrabassist Joe Fonda, von der Kritikern des The New York City Jazz Record zu einem der Musiker des Jahres 2022 gekürt, wurde 1954 in Amsterdam / New York, geboren.

 

Er ist Leader bzw. Co-Leader diverser Ensembles wie z. B. der Fonda/Stevens Group oder OGJB, dem Quartett mit ihm, Oliver Lake, Graham Haynes und Barry Altschul, unternimmt Joe regelmäßig Tourneen in den USA, Kanada, Europa und Asien. Sein kompositorisches Schaffen ist zudem umfänglich auf Tonträgern dokumentiert.

 

Fonda war zwischen 1984 und 1999 Mitglied in Anthony Braxtons Sextet, Octet und Tentet. Ferner wirkte er u. a. in den Bands von Bill & Kenny Barron, Carla Bley, Bill Dixon, Marilyn Crispell, Lou Donaldson, Dave Douglas, Satoko Fujii, Curtis Fuller, Fred Ho, Bobby Naughton, Charlie Persip, Perry Robinson, Archie Shepp, Wadada Leo Smith, Randy Weston und Mark Whitecage und Erhard Hirt New York Connection mit.

 

Joe Hertenstein, 1977 in Lahr geboren, ist ein deutscher Schlagzeuger mit Wohnsitzen in New York City und Berlin. 2011 wurde ihm von den Kritikern und Lesern der Online-Publikation The Free Jazz Collective für sein auf dem kanadischen Red Toucan Label erschienenes Album “Polylemma” der Happy New Ears Award zuerkannt. Hertenstein, der darüberhinaus fünf weitere CDs unter eigenem Namen veröffentlicht hat, war bisher an ca. 50 Einspielungen als Sideman beteiligt und toutr regelmäßig in den USA und Europa.

 

Zu seinen Kollaborateuren gehörten Karl Berger und Butch Morris. Gegenwärtig arbeitet er u. a. mit Lina Allemano, Jay Anderson, Peter Apfelbaum, Joachim Badenhorst, Anthony Coleman, Ravi Coltrane, Curtis Fowlkes, Hill Greene, Tim Hagans, Jon Irabagon, Sana Nagano, Luis Perdomo, Ivo Perelman, Rufus Reid, Adam Rudolph, Matthew Shipp, Alexander von Schlippenbach, Damon Smith, Sean Sonderegger und Steve Wilson.

 

gefördert von:

 

Abendkasse & online ticket   12/8€

So-07.04.24-20:00
STAGE off LIMITS
Oker

Torstein Lavik Larsen – Trompete
Adrian Fiskum Myhr – Kontrabass
Fredrik Rasten – Akustikgitarre
Jan Martin Gismervik – Schlagzeug, Perkussion

 

Oker ist ein akustisches Experimentalquartett, das sich auf die Verschmelzung improvisierter und komponierter Ausdrucksformen konzentriert.
Ihre Musik kombiniert fein abgestimmte Tonalitäten, dekonstruierte Grooves, akustische Geräusche und andere Klangereignisse, wobei sie ihre eher konventionelle Instrumentierung als Ausgangspunkt nehmen.


Texturen in allmählicher Veränderung, die mit reaktionsschnellen und spontanen Gesten koexistieren, schaffen ein vielfältiges, aber kohärentes musikalisches Ökosystem, das luftig oder dicht, trocken oder blühend sein kann.

Eine gewisse minimalistische oder stoische Herangehensweise an die Klangerzeugung ist ein übergreifendes und wiederkehrendes Element ihrer gesamten Musik und unterscheidet ihren Sound von der Mehrheit der Musik im Bereich der improvisierten Musik oder des Free Jazz.

Oker ist bereits ausgiebig in Europa getourt und hat zwei Alben veröffentlicht - Husene våre er museer, erschienen bei SOFA music (2018) und Susurrus, erschienen bei Shhpuma im (2021).

 

okerband.com

 

Abenskasse &  online ticket  12/8€

Do-04.04.24-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 

Mi-03.04.24-20:00
Elektroflux
N / Bu.d.d.A.

Seit der Gründung von Bu.d.d.A.N im Jahr 2019 haben sie mehrere limitierte EPs und das Album "Diese Anmut von Trophäen" auf Zhelezobeton/attenuation circuit veröffentlicht. Sie waren Support für bekannte Namen wie Bohren & der Club of Gore und The Legendary Pink Dots, spielten auf diversen renommierten Festivals und tourten mit Drekka (USA) und N (Hellmut Neidhardt). Während der Tour mit N wurden sie gebeten, bei einigen Terminen als Trio zu spielen. So entstand die Idee, ihre Kräfte zu bündeln und führte schlussendlich zum neuen N / Bu.d.d.A. Album auf aufabwegen.

Der Eintritt ist frei.

Do-28.03.24-20:00
STAGE off LIMITS
Schindler-Kolberg-Duo

 

Udo Schindler – Klarinette, Bassklarinette

Michael Kolberg – Gitarre & Elektronik

 

Udo Schindler (* 1952) betätigte sich in den 1970er-Jahren im fränkischen Raum zunächst als Rock- und Rockjazz-Musiker, bevor er Flötenunterricht am Konservatorium Nürnberg hatte. Anschließend studierte er Architektur an der TU  München und arbeitete im Hauptberuf als Architekt.

In den 1990er-Jahren wandte er sich der Neuen Musik (Arch.Ensemble) und der improvisierten Musik (Schindler.Interferenz.3) zu. Neben den Einfachrohrblattinstrumenten (Saxophonen und Klarinetten) beschäftigte er sich mit dem Kornett. Neben seinen Klangforschungen arbeitete er auch als Regisseur, Darsteller, Musiker und Komponist für verschiedene Theaterproduktionen.

In den folgenden Jahren trat er mit Solo- und Duoprojekten auf Festivals Neuer Musik (musica viva, Klangaktionen, …), Jazz, experimenteller Musik u. a. auf. Dabei kam es zu Kooperationen mit Musikern wie Hubert Bergmann, Gerry Hemingway, Eddie Prévost, Sebi Tramontana, Georg Wissel, John Russell, Blaise Siwula, Frank Gratkowski, Hans Koch, Urs Leimgruber, Elisabeth Harnik, Katharina Weber, Masako Ohta und Frank Paul Schubert. Neben seinen Aktivitäten in festen Besetzungen initiierte er in München eine Konzertreihe, um freie Improvisation in ad hoc Besetzungen zu erproben

 

Abendkasse &  online ticket  12/8€  

Fr-22.03.24-20:00
STAGE off LIMITS
Pink Forest

Guylaine Cosseron – Stimme

Benjamin Duboc – Kontrabass

Franz Hautzinger – Viertelton-Trompete

 

Man kennt und liebt Franz Hautzinger als rastlosen For­scher zwischen Kulturen und musikalischen Stilen – un­vergesslich bleiben etwa sein archaisches Quartett Uruk (auch dokumentiert auf der LP Âme/Live at artacts ’21), sein Crossover-Langzeitprojekt Regenorchester, aber auch seine zutiefst berührenden Solokonzerte. Als einer der profiliertesten Experimental-Musiker der österreichi­schen Improv- und Jazz-Szene hat er mit zahllosen gro­ßen Namen der internationalen Avantgarde gearbeitet, von Elliott Sharp und John Cale bis Christian Fennesz und Keiji Haino. Hautzinger hat seine Viertelton-Trompe­te zu einem Ausdrucksmittel ganz neuer Art entwickelt, der er bizarre Töne und Geräusche entlockt.

 

Im Ensemble Icosikaihenagone/Volumes II des umtriebigen französischen Kontrabassisten Benjamin Duboc hat er auch die herausragende, aus der Normandie stammende Stimmakrobatin Guylaine Cosseron ken­nen und schätzen gelernt. Ihre verblüffende Virtuosität erlaubt ihr stimmliche Erkundungsreisen, die an Sainkho Namtchylak oder Phil Minton erinnern, mit dem sie über­dies auch schon arbeitete. Darüber hinaus hörte man sie schon mit Joëlle Léandre, Xavier Charles, John Russell, Michel Doneda, oder Sophie Agnel.

 

Benjamin Duboc ist einer der aktivsten Künstler der Pariser Szene der Improvisierten Musik und der Jazz-Avantgarde. Er kreiert Projekte für kleine und große Ensembles, bei denen er auf sehr individuelle Weise die Grenzen von Musik und Kunst überschreitet. In allerbes­ter Erinnerung bleibt er uns als Teil der Trios The Fish (mit Jean-Luc Guionnet und Edward Perraud) und En Corps (mit Eve Risser und Perraud).

 

Abendkasse & online ticket 12/8€      

Fr-08.03.24-20:00
JazzToday
Signe Emmeluth's Amoeba

Signe Emmeluth – Saxophon, Komposition 

Karl Bjorå – Gitarre

Ole Mofjell – Schlagzeug

Christian Balvig – Klavier

 

Die in Oslo lebende dänische Saxofonistin und Kom­ponistin Signe Emmeluth gehört erst seit wenigen Jahren zu den ganz „heißen Eisen“ der freien Jazzmusik. Wie das gleichnamige Wechseltierchen Amoeba ändert die Musik ihres mit lauter neuen Größen der skandinavischen Im­pro-Szene besetz­te Quartetts ständig die Gestalt. Ohne Mühe münden freie, polyrhythmische und manchmal auch chaotisch anmutende Passagen in wohlstrukturierten feingliedri­gen kammermusikalischen Formen und Signe Emme­luth begeistert mit forschem Ton, schnellen Register­wechseln und unerwarteten Ausbrüchen.

 

Die 30jährige Signe Emmeluth ist derzeit omnipräsent. So war sie im Trondheim Jazz Orchestra aktiv, gehört zum Stamm von Gard Nilssens Super Sonic Orchestra, sorgt im Duo mit ihrem Landsmann, dem Schlagzeuger Kresten Osgood für Furore und ist an diesem Festival auch im zehnköpfigen Andreas Røysum Ensemble zu hören.

 

Abendkassde & online ticket  12/8€  

Do-07.03.24-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 

So-03.03.24-18:00
STAGE off LIMITS - soundtrips_nrw
Farida Amadu & Julien Desprez

Farida Amadu (B) – E-Bass
Julien Desprez (F)  – E-Gitarre, Effekte

Gast: Florian Walter – Blasinstrumente
 

"Zehn Stahlsaiten für ein Halleluja". In den Hauptrollen: Bass, Gitarre und Strom.

 

Ihre Herangehensweise ist so rein und unverfälscht, wie das Zusammentreffen zweier starker Musikerpersönlichkeiten nur sein kann: Ihr Schwerpunkt liegt in der Kommunikation, im Annähern und Berühren, im Ergreifen und Gegeneinanderstellen, im Einverständnis und im gemeinsamen Aufschrei. Für das Publikum wird dieser Dialog zu einem reinigenden Ritual für die Ohren, den Körper und die Seele.

 

"Die belgisch-französischen Bass- und Gitarrenvirtuosen Farida Amadou & Julien Desprez sprechen nicht nur dieselbe Muttersprache, sie teilen auch die Sprache der kreativen Musik. Gleichzeitig könnten ihre vielseitigen künstlerischen Hintergründe nicht unterschiedlicher sein und reichen von Hip-Hop und Punk bis hin zu Avantgarde-Jazz und improvisierter Musik. Doch sobald sie auf der Bühne stehen, treten sie auf, als wären sie schon seit Jahren ein Duo. Nach ihrer ersten spontanen Begegnung im Jahr 2019 war schnell klar, dass dieses hochkarätige Noise-Outfit eine Fortsetzung finden muss. Et voilà! Machen Sie sich bereit für einen hyperdynamischen Overkill für neun Streicher und eine Heizplatte aus Effektpedalen, destilliert zu einer wunderschönen Wall of Sound, irgendwo zwischen Industrial, freier Formimprovisation & Drone. Genießen Sie das Klangerlebnis live, wenn Amadous knackige Basslinien und pulsierende Geräuschmuster mit dem stochastisch kreischenden Feuerwerk der Gitarre zu einem reinen Hörgenuss verschmelzen. Amadou/Desprez sind nicht die alltäglichen Freejazzer, sie spielen Musik für das 21. Jahrhundert." ( Louis Rastig)

 

Konzertbericht auf jazzhalo.be

www.soundtrips-nrw.de

 

Abendkasse & online ticket  12/8€   

Fr-01.03.24-21:00
BeatBox: Producer-Stammtisch
Gemeinsames Beatbasteln

Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei haben.

........................................................................................................
Producer-Stammtisch
........................................................................................................

Du schraubst an deinen eigenen Tunes? Egal ob Pro oder erste Gehversuche: Komm rum, trink ein Kaltgetränk mit uns, tausch dich aus und lern nette Leute kennen! Bring your own gear: Du kannst gerne deine Drum Machine oder deinen Laptop mitbringen. Wir haben immer eine Steckdose für dich frei! :-)

 

+++ EXTRA, EXTRA: Freu dich über monatlich frisches Soundfutter! Zu jedem Stammtisch präsentieren wir ein nigelnagelneues Samplepack, das euch hier exklusiv zur Verfügung gestellt wird, bevor es online veröffentlicht wird.+++

 

trust us, swing by and support your local scene!

........................................................................................................
Keine Anmeldung erforderlich - schnei einfach rein! 
........................................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

In Collabo m/ Beatnetz Münster

Fr-01.03.24-19:00
BeatBox: DJing & Musikproduktion
Workshop-Treff für Einsteiger bis Fortgeschrittene

Die BeatBox ist Münsters Workshop-Treff in Sachen DJing & Musikproduktion. Wir vermitteln euch Grundlagen und beantworten eure Fragen. Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei und/oder DJ-Themen haben.

........................................................................................................
DJing & Musikproduktion für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen
........................................................................................................
Bei uns, den DJs des Musiklabels Trust in Wax, wird nicht nur Musik gespielt, die wir super finden. Wir produzieren auch gerne aus all den Samples, Loops und Breaks unsere eigenen Tracks. Dass das enorm Spaß macht, wollen wir euch zeigen. Die BLACK BOX des cuba e.V. wird dafür zu einer BeatBox: Wir bauen ein kleines Ministudio auf, in dem sich alle Interessierten unter unserer Anleitung austoben dürfen! 
Du kannst dich zum Beispiel an einer Ableton-Workstation ausprobieren oder an einem DJ-Set den passenden Scratch mit Vinyl oder Serato üben ... und uns natürlich riesengroße Löcher in den Bauch fragen. Freitagabende könnten langweiliger sein, oder?

 

Anmeldung: https://lets-meet.org/reg/6065f4125edc968809
+++ Der Eintritt ist frei. Wer kann, darf gerne etwas spenden! +++

 

PS: Wer Schallplatten, einen Controller oder Rechner mit DJ/Produktions-Software hat, darf seine eigenen Sachen gerne mitbringen!

........................................................................................................
Wenn dich ein bestimmtes Thema besonders interessiert, oder/und du dich anmelden möchtest, schreib uns gerne: sabine.lange[at]trustinwax.com
........................................................................................................

Was sonst noch geht an Themen? Checkt das hier: www.facebook.com/FTIVerein/services

In Collabo m/ Beatnetz Münster

Fr-01.03.24-17:30
BeatBox: DJing & Musikproduktion (12-17 Jahre)
Workshop für junge Menschen

In diesem Workshop von Trust in Wax für junge Menschen von 12 bis 17 Jahre vermitteln wir dir die Grundlagen der Musikproduktion und beantworten deine Fragen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber wenn du bereits erste Erfahrungen gesammelt hat, bist du bei uns ebenfalls richtig!

........................................................................................................
DJing & Musikproduktion für junge Einsteiger und Fortgeschrittene
........................................................................................................

Wie produziert man eigentlich Musik mit Ableton Live? Welche Plug-Ins sind dafür wichtig? Und woher bekomme ich Tunes, die ich als DJ auflegen möchte? Funktionieren Traktor, Recordbox und Serato nicht fast gleich? 

Wenn dir solche Sachen im Kopf rumschwirren, schau bei uns in der BLACK BOX vorbei! Hier kannst du dich ausprobieren, Fragen fragen und auch mal etwas lauter aufdrehen! :-) 

 

+++ Die Teilnahme basiert auf dem Prinzip "Eintritt frei, Spende erwünscht!" +++

 

PS: Falls du dir schon Soft-/Hardware angeschafft hast, bring gerne Rechner und Controller mit!

........................................................................................................
Wenn du mehr Infos brauchst oder dich anmelden möchtest, schick uns gerne eine E-Mail: sabine.lange[at]trustinwax.com
........................................................................................................

Die BeatBox ist Münsters Workshop-Treff in Sachen DJing & Musikproduktion. Wir vermitteln euch Grundlagen und beantworten eure Fragen. Gemeinsam laden cuba cultur und Trust in Wax alle Menschen ein, die Bock auf Musikbastelei und/oder DJ-Themen haben.

In Collabo m/ Beatnetz Münster 

Do-22.02.24-20:00
JazzToday
Oùat

Simon Sieger (F) – Klavier
Joel Grip (S) – Kontrabass
Michael Griener (D) – Schlagzeug

 

Mit einem Sound, der an akustische Klaviertrios aus den 50er und 60er Jahren erinnert, macht sich Oùat auf, das Standard-Songformat von heute zu entdecken.

In ihrem Berliner Heimathafen, dem Klub Au Topsi Pohl haben sie die Musik von Duke Ellington, Hasaan Ibn Ali, Elmo Hope, Per Henrik Wallin und Sun Ra aufgeführt. Jetzt haben sie ein Album mit ihrer eigenen Musik aufgenommen, das zeigt wie frei & lebendig Jazz klingen kann mit dem Blick zurück nach vorn. Ihr Debütalbum "Elastic Bricks" mit ausschließlich eigenem Material erinnert vielleicht an Hindemiths Traumurlaub in Tanger. Klänge und Tempi in einer seltsamen Mischung aus erkennbarer Unordnung und unerkennbarer Ordnung. Gregg Miller schreibt über ihre Veröffentlichung Elastic Bricks (Umlaut Records): „Ein Whiskybar-Klaviertrio, lustvoll musiziert, lässig, mit einem Hauch von betrunkenem Wahnsinn.“
 

Oùat (die Abkürzung für once upon a time - Es war einmal) ist kollektives Geschichtenerzählen über das Was, Wo und Wann. Die Mitglieder von Oùat sind in wechselnden Rollen in den kreativen Musikszenen Europas unterwegs, von Marseille bis Dala-Floda über Berlin. Zu ihren individuellen Arbeiten gehören Gruppen wie Monk's Casino, [ahmed] und Art Ensemble of Chicago.

Simon Sieger ist ein Multiinstrumentalist, Arrangeur und Komponist.
Sein Tätigkeitsfeld reicht von Barrelhouse Boogie über Sun Ra Neuinterpretationen bis hin zu knallhartem Sweet Noise. 
In seinen eigenen Worten: „Musik hat keine Grenzen; alles kann überall hingehen, mit der richtigen Haltung. So wie die Welt sein sollte.“ 
Man hat ihn schon gehört, wie er Stride Piano in Noise-Konzerte spielte und türkischen Maqam in einer Blues-Band.
Von seinen Kollegen oft als "Jäger und Sammler" bezeichnet, war er kürzlich mit dem Art Ensemble of Chicago, dem Famoudou Don Moye Odyssey and Legacy Quintet und in der Marsmusik Bar Opera.

Nach Studien in Schweden und Baltimore, USA bei Michael Formanek, zog Joel Grip nach Paris, wo er 2007 Umlaut Records eröffnete. Seit 2019 organisiert er unter dem Namen Au Topsi Pohl und Topsi Unter Haltung in Berlin wöchentliche Musikreihen sowie Produktionen wie Marsmusik. Neben seinen musikalischen Aktivitäten macht Joel Grip Filme und Zeichnungen/Malereien.
Aktiv in den Gruppen Topsi Unter Haltung, Oúat, Herr Borelgrip, اسم [ism], أحمد [ahmed], Klub Demboh, Tribute to Sheep, Duos mit Tristan Honsinger, Seymour Wright und Takako Suzuki, Blythill, drei Trios mit Sven-Åke Johansson (mit Bertrand Denzler - Neuköllner Modelle, mit Rüdiger Carl - In early November - und mit Niklas Fite - Erinnerungen und Litfass), PTEE und Peeping Tom.

Michael Griener lernte Schlagzeug hauptsächlich autodidaktisch durch Konzertbesuche und dem Spielen mit vielen Musikern der älteren Generation, verbrachte seine prägenden Jahre als Teenager mit dem Bassklarinettisten Rudi Mahall und begann 1988 seine freiberufliche Karriere, zunächst in intensiver Zusammenarbeit mit Günter Christmann in Hannover, und hat sich seit seinem Umzug nach Berlin 1994 als einer der vielseitigsten Schlagzeuger der aktuellen Jazzszene profiliert, wie seine Arbeit mit Mal Waldron, Butch Morris, Tal Farlow, Evan Parker, Aki Takase, Tony Malaby und vielen anderen beweist. Zusammen mit Jan Roder bildet er die Rhythmusgruppe der Band DIE ENTTÄUSCHUNG, ULI GUMPERT QUARTETT, MONK'S CASINO und verschiedener anderer Formationen.


Beeinflusst von seiner intensiven Beschäftigung mit der Jazztradition, bewegt er sich vor allem im Grenzbereich zwischen Jazz und freier Improvisation, wie z.B. in seinem Trio mit Ellery Eskelin und Christian Weber. 2002 holte ihn Baby Sommer als Dozent an die Dresdner Musikhochschule, wo er seitdem Jazz-Schlagzeug unterrichtet. Im März 2006 erhielt Griener bei der Verleihung des Neuen Deutschen Jazzpreises in Mannheim die Auszeichnung "Kreativster Solist". Seine Musik wurde auf zahlreichen CD-Veröffentlichungen dokumentiert, u.a. bei Intakt, HatHut, FMP, Jazzwerkstatt, Moers Music und vielen anderen.

 

LP auf Umlaut

 

Abendkasse & online VVK: 12/8€  

So-18.02.24-18:00
JazzToday
KUHN FU

Christian Achim Kühn ( DE ) – Gitarre, Stimme, Komposition
Frank Gratkowski (DE) – Altsaxophon, Klarinette, Flöte

Ziv Taubenfeld ( ISR ) – Bassklarinette

Sofia Salvo ( ARG ) – Baritonsaxophon

Esat Ekincioglu ( TR ) – Kontrabass 

George Hadow ( UK ) – Schlagzeug

 

Nicht nur der Bandname ist martialisch. Bei ihrer „Jazz Punk Psychedelia“ dreht die Band KUHN FU des Gitarristen und Conferenciers Christian Achim Kühn alles durch den improvisatorischen Wolf. Zappa trifft Kabarett, Surf-Sounds und Metal-Riffs reiten den Chattanooga Choo-Choo, während Shakespeare, Brecht und Monty Python Pate stehen.

 

Am besten immer schön zwischen alle Stühle setzen, das ergibt – nicht zwangsläufig, aber oft – die interessantere Musik. Und im Falle von Kuhn Fu definitiv die lustigere. Seit 2012 hat die Band um den Gitarristen Christian Kühn eine singuläre und sehr eigensinnige Form von Jazzrock (oder Rockjazz) entwickelt, zwischen Parodie und einer großen Ernsthaftigkeit, mit der sie gegen musikalische Scheuklappen anspielt.

Kühns internationales Ensemble spielt die vor Melodien und kompositorischen Ideen überbordenden Stücke, als ginge es ums Ganze. Die Komik, die in der Musik von Kuhn Fu immer präsent ist, nimmt ihr nichts von ihrer Intensität. „Ich liebe tonale Musik“, erzählt Christian Kühn. „Tonal gespielt und dann überspitzt, darum geht es, deswegen klingt es immer wieder mal parodistisch“.„Der Humor ist kein Konzept“, sagt Kühn, „Der ist einfach da.“
Auf Jazz Is Expensive erzählt Kühn das Märchen der Gebrüder Grimm „Vom Fischer und seiner Frau“ neu und anders. Kühns Stil tut sein Übriges: Mit forciertem deutschen Akzent verwandelt sich die Geschichte in ein modernes Märchen auf Englisch. Hauptfigur ist der Fischer Marcel De Champignon, ein Hornist, der auf der Suche nach der perfekten Melodie ist – „der Melodie, die Millionen macht“. Diesen Wunsch soll ihm der Fisch „Bruno der Architekt“ erfüllen. Die Website Illsebill.com spielt ebenfalls eine tragende Rolle.

 

Konzertbesprechung auf: jazzhalo.be

kuhnfumusic.com

 

Eintritt: 15/10€           online ticket

Mi-14.02.24-20:00
STAGE off Limits
Jérôme Noetinger & dieb13

Jérôme Noetinger – Revox Tonbandmschine

dieb13 – turntables

 

Jérôme Noetinger und dieb13 kommen von ähnlichen Planeten in der Galaxie der experimentellen Musik. Der eine wuchs im Zwei-Sonnen-System namens "reel to reel"_Tonbandgerät auf, der andere kreist seit Äonen um ein schwarzes Loch namens "Schallplatte". Die Sononautik ist ihre Art, das Universum zu erforschen. Indem sie Audiosignale von fernen Welten auffangen und neu anordnen, können sie in ganz neue Umlaufbahnen navigieren und ihr Publikum mitnehmen. Alles, was Sie tun müssen, um sich ihnen anzuschließen, ist, Ihre Ohren zu öffnen und die Reise beginnen zu lassen!

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

Fr-09.02.24-20:00
Gastspiel
UNI Bigband, Leitung: Ansgar Elsner

Ihr Repertoire erstreckt sich von Originalarrangements des klassischen Big-Band-Jazz (Bill Holman, Oliver Nelson, Benny Carter) bis hin zu zeitgenössischen Arrangements (Bob Mintzer, Bob Curnow, Gordon Goodwin). Darüber hinaus werden auch Stücke von Bandmitgliedern werden gespielt.

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

Uni Big Band I

Mi-07.02.24-15:00
HörSpiel Lab
Hörspiel Werkstatt
So-04.02.24-18:00
STAGE off LIMITS
Wesp-Huhn-Duo

Moritz WespVirtuelle Posaune

Leonhard Huhn – Saxophon und Modularer Synthesizer

 

Die beiden Musiker sind angetrieben von der gleichen Fragestellung: Was kann mein Instrument sein? Wie lässt sich das eigene Instrument, ausgehend von Saxophon und Posaune, transformieren durch die grenzenlosen Möglichkeiten der elektronischen Klangerzeugung? Wie lässt sich hier eine Spielform finden, in der sich die Qualitäten aus beiden Bereichen nicht gegenseitig negieren. Spontanität und Körperlichkeit, Programmieren und Regler regeln. Leonhard Huhn speist sein Saxophonsignal in ein komplexes System aus sich gegenseitig modulierenden elektronischen Einheiten ein und lässt sich vom kontrollierbaren Chaos inspirieren. Moritz Wesp benutzt seine selbstgebaute „Virtuelle Posaune" um das Spielgefühl und die Mechanik des Posaunenspiels einzufangen und seinen Posaunenklang dann digital zu resynthetisieren und zu manipulieren. Gemeinsam entdecken sie ihre Versuchsaufbauten in improvisatorischer Manier.

 

Konzertbesprechumg auf: jazzhalo.be

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

Sa-03.02.24-20:00
Eva Schröer & Gregor Bohnensack
UNDINE GEHT von Ingeborg Bachmann

Eva Schröer - Szenische Lesung
Gregor Bohnensack – Musik

 

"Mit meiner verbrannten Hand schreibe ich über die Natur des Feuers.“

 

Vor 50 Jahren starb Ingeborg Bachmann in Rom nach einem Brand in ihrer Wohnung.

Um ihren Tod rankten sich sofort Gerüchte. Von Mord war die Rede. Von Flammentod. Die Zeitungen schrieben: „Undine ging.“

 

Zu verlockend war die Verwebung von Leben und Literatur, Wirklichkeit und Metapher. Später stellte sich heraus: sie zog sich im Tablettenrausch Verbrennungen zu, ihre starke vor den Ärzten verschwiegene Medikamentensucht führte dann zu tödlichen Komplikationen.

 

Zuschreibungen von Außen haben den Weg der Kärtenerin immer begleitet; ihre dichterische Größe ist heute unbestritten. Österreich ehrt sie in diesem Jahr mit einer Briefmarke, darauf ihr berühmtestes Zitat: „Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.“

 

Die Suche nach dieser Wahrheit in der Sprache war ihr wesentlich. Ihr ganzes Schreiben bewegt sich im Spannungsfeld zwischen den Grenzen unserer „Gaunersprache“ und der Öffnung hin „auf das Vollkommene, sei es der Liebe, der Freiheit oder jeder reinen Größe.“

 

Eine von Bachmanns bekanntesten Erzählungen ist Undine geht (1961), in dem sie den Mythos Wasserfrauen bearbeitet.

Jener Naturwesen, die bei den Menschen ihr Glück suchen und nach verratener Liebe wieder in den Fluten verschwinden müssen - seelenlos und einsam ohne ihren „Hans“.

Bachmann schenkt Undine erstmals eine eigene, ganz diesseitige Stimme, die abrechnet mit alten Zuschreibungen, verlogenen Redensarten, die „die Welt rund machen“ und sich doch so sehr nach einer wahren Begegnung sehnt…

 

Eva Schröer spricht den berühmten Text, Gregor Bohnensack spielt ihn auf seiner Trompete, atmet, pustet und bringt die Gegenstände zum Klingen...

 

Eintritt: 12 / 7 €  online VVK

Sa-03.02.24-13:00
TatWort
Werkstatt Poetry Slam

Werkstatt Poetry Slam - Von der Textidee zur Bühnenperformance
 Die Werkstatt Poetry Slam zeigt an Beispielen, worauf es beim Schreiben von Bühnen-Texten ankommt. In kleinen Gruppen überlegen wir, wie man das Publikum anspricht und/ oder wie Überraschungseffekte erzeugt? Zusammen überlegen wir, wie Alltägliches in spannende Worte gefasst werden kann?
Durch den dreistündigen Workshop begleitet euch Andreas Weber, der seit 2008 Slam-Workshops an Schulen und seit 2014 Slam-Seminare an der Uni Münster gibt.

Anmeldung über

https://tatwortimnetz.de/

 

 

 

Fr-02.02.24-20:00
Eva Schröer & Gregor Bohnensack
UNDINE GEHT von Ingeborg Bachmann

Eva Schröer - Szenische Lesung
Gregor Bohnensack – Musik

 

"Mit meiner verbrannten Hand schreibe ich über die Natur des Feuers.“

 

Vor 50 Jahren starb Ingeborg Bachmann in Rom nach einem Brand in ihrer Wohnung.

Um ihren Tod rankten sich sofort Gerüchte. Von Mord war die Rede. Von Flammentod. Die Zeitungen schrieben: „Undine ging.“

 

Zu verlockend war die Verwebung von Leben und Literatur, Wirklichkeit und Metapher. Später stellte sich heraus: sie zog sich im Tablettenrausch Verbrennungen zu, ihre starke vor den Ärzten verschwiegene Medikamentensucht führte dann zu tödlichen Komplikationen.

 

Zuschreibungen von Außen haben den Weg der Kärtenerin immer begleitet; ihre dichterische Größe ist heute unbestritten. Österreich ehrt sie in diesem Jahr mit einer Briefmarke, darauf ihr berühmtestes Zitat: „Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.“

 

Die Suche nach dieser Wahrheit in der Sprache war ihr wesentlich. Ihr ganzes Schreiben bewegt sich im Spannungsfeld zwischen den Grenzen unserer „Gaunersprache“ und der Öffnung hin „auf das Vollkommene, sei es der Liebe, der Freiheit oder jeder reinen Größe.“

 

Eine von Bachmanns bekanntesten Erzählungen ist Undine geht (1961), in dem sie den Mythos Wasserfrauen bearbeitet.

Jener Naturwesen, die bei den Menschen ihr Glück suchen und nach verratener Liebe wieder in den Fluten verschwinden müssen - seelenlos und einsam ohne ihren „Hans“.

Bachmann schenkt Undine erstmals eine eigene, ganz diesseitige Stimme, die abrechnet mit alten Zuschreibungen, verlogenen Redensarten, die „die Welt rund machen“ und sich doch so sehr nach einer wahren Begegnung sehnt…

 

Eva Schröer spricht den berühmten Text, Gregor Bohnensack spielt ihn auf seiner Trompete, atmet, pustet und bringt die Gegenstände zum Klingen...

 

Eintritt: 12 / 7 €   online VVK

Do-01.02.24-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 

Sa-27.01.24-20:00
Die Natur hat Recht - Lesung
Gastspiel Elisabeth Weydt
Sa-20.01.24-20:00
Gastspiel
a.los marimba duo

Semeli Margariti – Marimba

Yung-Ju Tsai – Marimba

 

"Unser Duo wurde 2021 gegründet. Obwohl die griechische und die taiwanische Kultur sehr unterschiedlich sind, haben wir eine gemeinsame musikalische Linie gefunden, die wir mit Ideen aus diesen Teilen der Welt anreichern. Es macht uns große Freude aus diversen kulturellen Ressourcen etwas Neues zu schaffen und einem Publikum präsentieren zu können.

Unser Repertoire beinhaltet eine Mischung aus verschiedenen Epochen, von Bach bis Piazzola, über Bartok zu Nikolaus Wirtz. Im Zentrum unserer Musik steht einerseits die faszinierende Wechselwirkung, welche bei der Übertragung von Stücken anderer Instrumente auf die Marimba entsteht. – So können z.B Bartoks oder Piazollas Musik neue Motive entlockt werden. Andererseits betonen wir gleichermaßen die Wechselwirkung zwischen den musikalischen Epochen. Die Musikgeschichte scheint eine sich wie selbstverständlich fortsetzende Linie zu sein, jedoch ist jede Epoche geprägt von Besonderheiten, die wir miteinander kommunizieren lassen.

www.alosmarimbaduo.com

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

So-07.01.24-18:00
STAGE off LIMITS
CONTRASTE

Bereits Tradition zum Jahresanfang in der BLACK BOX:

Die geballte Power Münsteaner Musiker_innen unterschiedlichsten musikalischen Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation in ebenso unterschiedlichen Besetzungen.

 

mit:

Thomas Schnellen - E-Bass,

Elektronik Frank Ay - Saxofone, Bassklarinette

Gudula Rosa – Paetzold-Grossbassblockflöte

Klaus Meschede - Tenorsaxofon

Thomas König - Bassklarinette

Markus Papenberg - Saxofone

Jeanette Lewe - Querflöte, Stimme, Perkussion

Gregor Bohnensack - Trompete, Perkussion

Hanna Holtbernd - Blockflöte, Querflöte

Frank Piochowiak - Gitarre

Ludger Busch - Gitarre

Michael Kolberg - Gitarre, Elektronik
Anja Kreysing – Akkordeon

 

Eintritt: 12/8€           online ticket

WAS. GEHT.

Metamenü