Inhalt dieser Seite

Fr-17.03.17-20:00
TatWort
Christofer mit F - Guerilla-Teaching

Christofer mit F ist Slam-Poet, Kabarettist und Lateinlehrer. Von letzterem versucht er gerade herunterzukommen. Vergeblich. Erst recht, wenn er dem Publikum Hochgeschwindigkeitslyrik, hanebüchene Kurzgeschichten und skurrile Begebenheiten der europäischen Kulturgeschichte um die Ohren knallt. Seine Freizeit verbringt er gern vor dem Zahnpflegeregal im Drogeriemarkt. Er leitet dann die Produktnamen aus dem Lateinischen und Altgriechischen her, während sich seine Frau nach dem Waschmittel umschaut. An diesem Abend wechseln sich Slam-Poetry und Kabarett mit Schweinkram im Namen der Wissenschaft und dem Geschichtsunterricht ab, den Sie schon immer haben wollten.

Eintritt AK: 10 € / VVK 8 € - online VVK: 8 € & Gebühr

Do-16.03.17-20:00
JazzToday: Bandleaderinnen
Filippa Gojo - Sven Decker - Duo

Filippa Gojo – Gesang, Shrutibox, Kalimba, Sansula
Sven Decker – Bassklarinette, Klarinette, Melodica, Glockenspiel

 

Was haben die menschliche Stimme, eine Shrutibox, Kalimba und Sansula mit der Klarinette/Bassklarinette, dem Glockenspiel und der Melodica gemeinsam?
 Durch die Erzeugung all ihrer Klänge entstehen Sounds, die den Zuhörer fordern, wie zugleich betören und umarmen können, ihn mitnehmen auf eine Wanderung durch den Kosmos schräger und wohlklingender Akkorde und ihn abstrakte und zugleich zupackende Rhythmen mitfühlen lassen.


Pilippa Gojo und Sven Decker geben diesen Klängen, diesen Akkorden, diesen Intervallen und Rhythmen eine Richtung und sind dabei immer bedacht, den Fokus auf das Entstehen im Moment zu legen, immer wachsam und bereit im Sinne der Musik und des Moments auch mal einen anderen Weg einzuschlagen, Impulse und Ideen am Wegesrand einzusammeln und mitzunehmen.
Das Ziel dieser Wanderung jedoch ist immer klar vor Augen: ehrliche, direkte, unverblümte, authentische und zupackende Musik.

 

Konzertbesprechung: jazzhalo.be

Interview mit Sven Decker

www.filippagojo.de

www.sven-decker.de


Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Sa-11.03.17-20:00
JazzToday: Bandleaderinnen
Annette Maye´s Vinograd Express

Annette Maye – Klarinetten

Udo Moll – Trompete

 Oliver Lutz – E-Bass

Max Andrzejewski – Schlagzeug

 

“Remembering Masada“ - John Zorn Sounds and more

 

Der „Vinograd Express“ schlängelt sich durch Täler, passiert karges Gebirge, gibt den Blick auf die Festung Masada frei und beamt sich im nächsten Moment in das hektische Straßengewirr von New York City. Lokführer ist die Modalität, Zugbegleiter sind die Improvisation und das Experiment. Bezugnehmend auf John Zorns Masada Songbooks und die legendären Aufnahmen des „Masada Quartet“ gehen die Musiker Annette Maye, Udo Moll, Oliver Lutz und Max Andrzejewski frei und spielerisch mit dem musikalischen Material um. Sie suchen auf ihre Weise eine Verbindung jüdisch-orientalischer Musikelemente mit Free Jazz, Rock und anderen modernen Genres.

 

Mit ihrem neuen Projekt “Vinograd Express“ hat sich die Klarinettistin Annette Maye das Masada Songbook des New Yorker Avantgarde-Komponisten John Zorn vorgenommen. Eine Arbeitsweise, die beispielhaft für die Musikerin ist und für welche sie jüngst in 2016 den „Künstlerinnenpreis NRW“ des Landes Nordrhein-Westfalen erhielt: fremdes Material so umzuformen, dass dieses passgenau in den eigenen Kreativkosmos integriert wird. Maye, die auch Gründungsmitglied und Klarinettistin des Freiburger „ensemble FisFüz“ ist, sucht zusammen mit ihren hochkarätigen Mitmusikern spielerisch eine  Verbindung orientalischer Musikelemente mit Free Jazz, Rock und anderen modernen Genres. Dabei nimmt sie Bezug auf die legendären Aufnahmen des Masada Quartet und ergänzt das Programm mit stilübergreifenden Eigenkompositionen. Im Jahr 2015 erschien hierzu die CD „Remembering Masada“, die im legendären MPS-Studio in Villingen/Schwarzwald aufgenommen wurde.

 

Mit von der Partie sind zwei innovative deutsche Improvisationsmusiker: Oliver Lutz am E-Bass und der Trompeter Udo Moll, beide gleichermaßen in den Bereichen Improvisation, Komposition und elektronische Musik tätig. Weiterhin dabei ist Max Andrzejewski am Schlagzeug. Mit seinem energievollen Spiel zwischen Jazz, Rock, zeitgenössischer Komposition und improvisierter Musik erhielt er u.a. den Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim.

 
Konzertbesprechung: Jazzhalo.be

www.annettemaye.com


Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Fr-10.03.17-20:00
Gastspiel
NEUAUFLAGE #1

Vielschichtige Sounds, eigenwillige Texte und Strukturen, starke Charaktere - Popmusik findet nicht nur im Radio statt. NEUAUFLAGE bietet eine Plattform für Musik, die sich etwas traut und in keine Schublade passt, sondern ihre eigene aufmacht.


Frère
Frère wurde 2014 als Singer/Songwriter Projekt des damals 23-Jährigen Alexander Körner in Bochum gegründet.Zusammen mit Multi-Instrumentalist und Produzent Alessandro Marra, Jazz-Schlagzeuger Sebastian Grönheit und Alan Kasab, als Gitarrist und Bassist ist aus dem Songwriter-Projekt heute eine elektronische Post-Folk-Symbiose entstanden die an Bands wie Hundred Waters, This Will Destroy You oder Efterklang erinnert.

 

Mahendra
Der Singer/Songwriter Björn Tillmann erschafft mit Robin Plenio (Git, Bass, Keys, Synth) und Lukas Streich (Drums, Perc. Electronics) das Projekt Mahendra und setzt damit seine Musik in einen neuen Kontext.Sphärische Gitarren, synthetische Bässe und verhallte Drums verschmelzen dabei zu minimalistisch, zerbrechlichen Klang-Collagen denen Geschichten entspringen, die einen mit auf eine weite Reise nehmen - in die stille Wüste, durch kalte tosende Fluten oder auf den Rücken eines wilden, verspielten Panthers.

Jules Ahoi & the Deepsea Orchestra
Jules Ahoi hat sich dem Saltwater Folk verschrieben. Jede Note, jede Zeile inspiriert vom Meer. Musik die zum Träumen einlädt - von Sommer, Lagerfeuern und Roadtrips mit dem VW Bus. Zusammen mit dem Anfang 2016 gegründeten ''The Deepsea Orchestra'' - einem Künstlerkollektiv bestehend aus Lotta Holtei (Piano), Max Altmeyer (Drums), Luka Ullrich (Bass) und Dominik Symann (Gitarre) spielte er bereits im Juni 2016 seine erste deutschlandweite Tour.


7 Euro / 5 Euro (erm.), nur Abendkasse

Do-09.03.17-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

Michael Kolberg und Uwe Hasencox laden zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.
 

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

So-05.03.17-20:00
SOUNDTRIPS NRW
Henrik Munkeby Nørstebø

Henrik Munkeby Nørstebø – Posaune

Gäste: Mascha Corman – Gesang

Constantin Herzog – Kontrabass

 

 

Henrik Munkeby Nørstebøs hat ein zwiesgespaltenes Verhältnis zu den Klängen seiner Posaune: Einerseits erforscht er mit Begeisterung was mit den bekannten, typischen Blechbläser-Klängen alles möglich ist, andererseits faszinieren ihn aber auch die mikroskopischen, fast schon elektronisch anmutenden Klänge seines Instrumentes.
Sein Soloprogramm reflektiert durchaus beide Bereiche. In seinem sehr konzentrierten, Schritt für Schritt voranschreitendem Spiel konstruiert er eine reiche Klangwelt zwischen Maschinenklängen und klaren Posaunenlinien.


Als interaktiver Improvisierer begegnet er in den Soundtrips einigen der feinsten Musiker aus NRW. Da diese Konzertreihe zunächst immer den Gast mit seiner ganz speziellen Musik präsentiert und ihn dann auf Spieler aus der Region treffen lässt, lassen sich unterschiedlichste Strategien des Spiels und die Vielfalt interaktiver Klangströme besonders gut verfolgen. Beim Soundtrip #33 kann man also auf "elektronische Musik“ ohne Strom gespannt sein.


youtube

www.soundtrips-nrw.de

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-02.03.17-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

Di-28.02.17-20:00
TatWort
Lesebühne Die2
Di-21.02.17-19:00
Gastspiel: Musikhochschule
Großraum Pop

 

sechs Bands des Studiengang Popularmusik der Musikhochschule stellen sich vor.

 

 

 

Einlass 18:30 / Eintrit: 3,-€ (nur Abendkasse)

 

 

 

Sa-18.02.17-20:00
Stage of Limits
XPACT

Stefan Keune – Saxophon

Erhard Hirt – Gitarre & Elektronik

Hans Schneider – Kontrabass

Paul Lytton – Perkussion

 

Zwar ist ihr musikalisches Schaffen nur auf einem Tonträger der Berliner Free Music Production (Deutschlands wichtigstem Label für Improvisierte Musik) vertreten, jedoch galt das Quartett in seiner Urbesetzung mit dem Anfang 2016 verstorbenen Saxophonisten Wolfgang Fuchs als einflussreiche Band der zweiten Generation Improvisierender Musiker in der BRD. Darüber hinaus war XPACT Keimzelle des 1983 gegründeten Europäischen KING ÜBÜ ÖRCHESTRÜ, einem  kammermusikalischen Gegenentwurf zu den damaligen lautstarken Free-Jazz-Orchestern.


Die Presse zum Debüt-Album: „Sie lassen keinen Zweifel daran, dass dies eine ausgesprochene Quartettmusik ist: Material wird eingeführt und zwischen den Teilnehmern aufgegriffen, abgeholt oder verworfen, wobei sich die Musik mit sicherem Sinn für eine musikalische Richtung entwickelt indem sich Ideen überschneiden oder miteinander interagieren.„ (Kenneth Ansell in The Wire)  Man darf auf die Neuformierung des Quartetts gespannt sein.

Eintritt: 10/7€, online ticket: 8/5€ & Gebühr - Kultursemesterticket 5 €   

Do-16.02.17-20:00
JazzToday
Digital Primitives

Assif Tsahar – Saxophon, M'bira
Cooper-Moore – Diddly-Bo, Mouth Bow, Fretless Banjo
Chad Taylor – Schagzeug, M'bira

 

Jazz, instrumentaler Avantgarde-Rock oder eine eigenwillige Variante amerikanischer „Roots Music“: Wer versucht, die satt grollende Musik der Digital Primitives in Schubladen zu stecken, wird scheitern. Kopf und treibende Kraft des unkonventionellen Trios ist der Pianist, Musikpädagoge und Multimedia-Künstler Cooper-Moore. Der exzellente Musiker hat noch eine weitere Leidenschaft: Das Bauen und Spielen von selbst entworfenen Instrumenten.
Mit ihm auf Tour sind der in Tel Aviv aufgewachsene und in New York lebende Saxophonist Assif Tsahar und der Drummer Chad Taylor. Besonderes Highlight: In dem Trio gibt es kein Klavier. Zum Einsatz kommen statt dessen bundlose Banjos, eine Mund-Violine oder andere von Cooper-Moore entworfene Instrumente.

 

website

 

Eintritt: 10/7€, online VVK: 8/5€ & Gebühr

Kultursemesterticket 5 €       online ticket

Sa-11.02.17-20:00
JazzToday
Pep Ventura

Niko Meinhold – Klavier

Christian Ugurel – Saxophon, Bassklarinette

Patrick Hengst – Schlagzeug

 

Pep Ventura ist ein Trio um den Berliner Saxofonisten Christian Ugurel, mit dem Pianisten Niko Meinhold und dem Essener Schlagzeuger Patrick Hengst.

Pep Ventura ist bereits in Clubs und auf Festivals in Deutschland, den Niederlanden und Spanien aufgetreten und wurde 2008 vom Goethe-Institut und dem Auswärtigen Amt für eine Tour durch Ecuador gefördert

 

2009 erschien das Debut-Album beim renommierten katalanischen Label Fresh Sound Records, das von der Fachpresse durchweg positiv besprochen wurde.

Das Ensemble vereinigt Gegensätze: es ist komplex, ohne kompliziert, intensiv ohne anstrengend zu sein, intellektuell und doch intuitiv. Die eigenen Kompositionen jenseits aller jazztypischen Klischees ebnen den Weg für eine hochinteraktive Triomusik, in der durch feinfühliges improvisiertes Zusammenspiel Räume erschaffen und erkundet werden.

 

Pressestimmen:

"Musiker einer jungen Generation, die auf eine so neue, unbefangene Art mit Standards umgehen, das man glauben möchte, diese seien nicht für die Epigonen, sondern fürs Experimentieren geschaffen worden." (Bert Noglik im WDR)

"Bebop für das 21. Jahrhundert" (Jazzthing)

"Überzeugende Einheit mit intuitiver Interaktion"  (Jazz Podium)

 

 

www.pepventura.de/Trio.html

 

Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-09.02.17-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

Michael Kolberg und Uwe Hasenkox laden zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.
 

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

So-05.02.17-20:00
Initiative Improvisierte Musik
CONTRASTE - Improvisierte Musik aus Münster

Die geballte Power Münsteaner Musiker_innen unterschiedlichsten musikalischen Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation in ebenso unterschiedlichen Besetzungen sowie als gesamtes Ensemble dirigiert durch die Wuppertaler Gastmusikerin Gunda Gottschalk.

mit: Jeanette Lewe – Gesang & Flöte  / Gudula Rosa – Blockflöten / Frank Ay – Saxophon, Klarinette / Klaus Becker – Saxophon /  Christoph Berndt – Saxophon / Thomas König – Saxophon, Bassklarinette / Helmut Buntjer – Posaune / Michael Kolberg – Gitarre / Erhard Hirt – Gitarre / Anja Kreysing – Akkordeon / Nile Dolezich – Tasteninstrumente

Gast: Gunda Gottschalk – Violine

 

Eintritt: 10/7€, online ticket: 8/5€ & Gebühr - Kultursemesterticket 5 €   

Sa-04.02.17-20:00
TatWort
Philipp Scharrenberg

Der aktuelle Deutschsprachige Meister im Poetry Slam 2016

Philipp „Scharri“ ist ein manisch-kreativer Bühnenderwisch, der mit vollem Körpereinsatz und Spaß an der Sprache zu Werke geht. Der Poetry Slam Champion 2009/ 2016 und Deutsche Kabarettmeister 2013/2014 entführt sein Publikum auf eine tempo- und geistreiche SprAchterbahnfahrt durch feinste Reimkultur, respektlose Spottlieder und einen Spritzer Stand-Up, bei der sich Tief- und Unsinniges „Guten Tag“ sagen. Frech-philosophische Unterhaltung, die in keine Schublade passt - ohne Tubas. Äh, Tabus. Kreativer Ungehorsam eben.

 

– Eintritt AK: 15 € / VVK 12 € – online VVK: 12 € & Gebühr

Di-31.01.17-16:00
Videoinstallation / Di-Fr
TRACKING THE SUBJECT

TRACKING THE SUBJECT ist eine forschungsbasierte audiovisuelle Installation und Textpublikation des Brüsseler Künstlerkollektivs TRIPOT, das die Zuschauer mit den subjektiven Erinnerungen an die Erfahrungen von Immigranten, die während der „illegalen“ Reise nach Westeuropa konfrontiert. Ziel der Arbeit ist es, eine subjektive Gegenperspektive zur so genannten „europäische Migrantenkrise“ zu beziehen.

 

Die audiovisuelle Installation besteht aus naturalistischen und abstrakten Bildern, begleitet von konkreten und synthetischen Klängen. Mit Hilfe der 360°  Panoramaprojektion wird der Betrachter in die subjektive Perspektive eines Flüchtlings gezogen, der über die Landesgrenzen reist.

 

jeweils Di. – Fr. von 16 bis 20Uhr – Eintritt frei

 

http://t-r-i-p-o-t.tumblr.com/trackingthesubject

Sa-28.01.17-20:00
TatWort
Jason Bartsch und Frere

Man schaut sich viel zu selten in die Augen und denkt, es ist schon okay so

 

Jason Bartsch ist Autor, unter anderem NRW - Nachwuchsförderpreisträger in der Kategorie Literatur. Jason Bartsch ist Slam Poet und zum Beispiel NRW Landesmeister 2015.
An diesem Abend ist Jason Bartsch vor allem Musiker. In seinem Koffer seine CD „Man schaut sich viel zu selten in die Augen und denkt, es ist schon okay so“. Seine Songs, klar von Liedermachern wie Olli Schulz und Peter Licht inspiriert, werden live mit Loops reproduziert; seine Stimme, die manchmal an Ian Curtis oder Brian Molko erinnert, ist dabei der Mittelpunkt.
Seine Songs stellt er zusammen mit dem Musiker Freré vor, der unter anderem Support für William Fitzsimmons war. Jason Bartsch ist vieles, sagen wir einfach Tausendsasse oder Künstler. Überzeugt euch.

 

– Eintritt AK 7 € VVK 5 € - online VVK: 5€ & Gebühr

Di-10.01.17-16:00
Videoinstallation / Di-Fr
TRACKING THE SUBJECT

TRACKING THE SUBJECT ist eine forschungsbasierte audiovisuelle Installation und Textpublikation des Brüsseler Künstlerkollektivs TRIPOT, das die Zuschauer mit den subjektiven Erinnerungen an die Erfahrungen von Immigranten, die während der „illegalen“ Reise nach Westeuropa konfrontiert. Ziel der Arbeit ist es, eine subjektive Gegenperspektive zur so genannten „europäische Migrantenkrise“ zu beziehen.

 

Die audiovisuelle Installation besteht aus naturalistischen und abstrakten Bildern, begleitet von konkreten und synthetischen Klängen. Mit Hilfe der 360°  Panoramaprojektion wird der Betrachter in die subjektive Perspektive eines Flüchtlings gezogen, der über die Landesgrenzen reist.

 

jeweils Di. – Fr. von 16 bis 20Uhr – Eintritt frei

 

http://t-r-i-p-o-t.tumblr.com/trackingthesubject

 

 

So-08.01.17-20:00
STAGE off LIMITS
Duo Trojasprossen

Philippe Micol – Sopran- & Tenorsaxophon
Friedhelm Pottel – E-Gitarre

Friedhelm Pottel und Philippe Micol bewegen sich mit ihrem neuen Programm auf der offenen Seite des musikalischen Raumes: frei und strukturiert, unstrukturiert gebunden, erwartet improvisiert, unerwartet komponiert, bedacht unabsehbar und absehbar unbedacht. Ihr Ansatz bleibt immer dicht an den Wurzeln der Formen, der klanglichen Vorgänge und des Zusammenspiels. Sie laden die Hörer zu einer substanzvollen langen Weile ein und lassen ihn mitverfolgen, wie sich ihr Duo der Absichten seinen musikalischen Weg bahnt.

 

www.phmicol.de

 

Eintritt: 10/7€– online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Fr-06.01.17-19:00
Eröffnung: Videoinstallation
TRACKING THE SUBJECT

 

TRACKING THE SUBJECT ist eine forschungsbasierte audiovisuelle Installation und Textpublikation des Brüsseler Künstlerkollektivs TRIPOT, das die Zuschauer mit den subjektiven Erinnerungen an die Erfahrungen von Immigranten, die während der „illegalen“ Reise nach Westeuropa konfrontiert. Ziel der Arbeit ist es, eine subjektive Gegenperspektive zur so genannten „europäische Migrantenkrise“ zu beziehen.
Die audiovisuelle Installation besteht aus naturalistischen und abstrakten Bildern, begleitet von konkreten und synthetischen Klängen. Mit Hilfe der 360°  Panoramaprojektion wird der Betrachter in die subjektive Perspektive eines Flüchtlings gezogen, der über die Landesgrenzen reist.

 

Ausstellung: 10.1. – 3.2.17 | jew. Di. – Fr. von 16 bis 20Uhr

 

– Eintritt frei

 

http://t-r-i-p-o-t.tumblr.com/trackingthesubject

 

 

Funktionsmenu

cuba cultur
Achtermannstr. 10 - 12
D-48143 Münster
T. +49(0)251/54895

Marginalspalte

Fr-24.03.2017-20:00
BLACK BOX
Pierre Berthet & Rie Nakajima: "Dead Plants and Living Objects“
So-26.03.2017-20:00
BLACK BOX
Silke Eberhard Trio
Di-28.03.2017-20:00
TatWort
Lesebühne Die2
Fr-31.03.2017-20:00
BLACK BOX
Jan-Philipp Zymny: "Henry Frottey"
So-02.04.2017-20:00
BLACK BOX
Ute Völker - Udo Schindler - Duo
Do-06.04.2017-20:00
BLACK BOX
IMPRO-Treff
Fr-07.04.2017-18:00
BLACK BOX
Deep-Listening nach Pauline Oliveros
Sa-08.04.2017-20:00
BLACK BOX
Tilo Weber & Animate Repose
Mo-10.04.2017-20:00
TatWort
TatWort Poetry Slam
Mi-12.04.2017-20:00
BLACK BOX
we will kaleid + looking for ella

Metamenü

 

Hauptmenu

Metamenü

 

Aktionsmenu