Inhalt dieser Seite

Di-11.12.18-20:00
TatWort
45min - Mahendra

Singer-Songwriter-Tradition und Soundexperiment, deutsche Texte mit inhaltlicher Tiefe im Verbund mit ungewöhnlichen Tonalitäten abseits bekannter Electro-Pop-Routinen. Lyrisch und kantig zugleich, warm und intensiv, mit perlendem Gitarrenspiel, arabesken Anleihen, zart getupften rhythmischen Akzenten, in der Sprache aufmerksam und genau. Irgendwo zwischen Radiohead, Bon Iver, Ben Howard und Ry X.

 

MAHENDRA schafft minimalistisch, zerbrechliche Klang-Collagen, denen Geschichten entspringen die einen mitnehmen - in die Tiefen des eigenen Ozeans, in die Weiten der stillen Wüste oder auf die Suche nach dem Grund.

Do-13.12.18-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

Fr-14.12.18-19:00
TatWort
U20 Poetry Slam

Der Poetry Slam der unter 20jährigen: Junge Dichter/innen und poetische Nachwuchstalente messen sich beim literarischen Dichterwettstreit und das Publikum ist die Jury. Moderiert wird der U20 Slam von der erfolgreichen Münsteraner Slam Poetin und National Poetry Slam Teilnehmerin Sira Busch.
VVK im Cuba Nova und bei gruene wiese.
AK: 5,- // VVK: 4,-
Online Tickets (5,- + Gebühr)

Fr-14.12.18-20:00
Kammeroper
Elliott Sharp: Port Bou

nach Walter Benjamin

Kammer-Oper von Elliott Sharp

 

Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123

 

mit

Nicholas Isherwood – Bassbariton
William Schimmel – Akkordeon
Jenny Lin – Klavier
Elliott Sharp – Gitarre,diverse Saiten- und Blasinstrumente

Janene Higgins – Projection Design 

Trailer Uraufführung

 

Der US-amerikanische Musiker und Komponist Elliott Sharp schrieb die Kammeroper Port Bou, die sich den letzen Stunden im Leben des bedeutenden deutschen Intellektuellen Walter Benjamin widmet. Die Inszenierungen erfolgten 2014 in New York und 2015 im Konzerthaus Berlin. Nach dieser einzigen Auffpührung in Europa kommt diese Oper fur einen Sänger und drei Musiker nun nach Münster.

Regie fuhrt Elliott Sharp selbst. Als Bühnenbild dient eine Videoprojektion der amerikanischen Videokünstlerin Janene Higgins, die eine langjährige Zusammenarbeit mit Elliott Sharp verbindet.

 

Eintritt: 18/12€
online VVK:16/10€ & Gebühr          online ticket

 

In Zusammenarbeit mit In Situ Art Society, Bonn und Pumpenhaus Münster, gefördert von NRW Kultursekretariat und Kulturamt Münster.

 

 

So-16.12.18-18:00
JazzToday
Klare-Punkt-Degenhardt

Jan Klare  – Saxophone

Noah Punkt – Bass

Karl-F. Degenhardt – Schlagzeug

 

„Etwas Neues erhebt sich aus dem Erdboden - ein frisches Trio mit dem Saxophonisten Jan Klare, dem Bassisten Noah Punkt und dem Schlagzeuger Karl-F. Degenhardt. Die drei Musiker packen den musikalischen Witz beim Schopfe und spielen eine fantastische Improvisationsmusik. Eine große Freude für Ohr und Auge, farbenfroh, amüsant und deliziös.“( Hans Schreiber.)

 

Jan Klare zog in den späten achtziger Jahren nach London, wo er mit einigen interessanten Kollegen zu tun hatte… ab 1990 studierte er in Amsterdam Saxophon und begann zeitgleich die Fäden in Deutschland und angrenzenden Ländern wieder aufzunehmen.

Er begann regelmäßig mit einigen illustren Gestalten der Szene zu spielen, wie zum Beispiel FM Einheit, Luc Ex, Wilbert de Joode, Michael Vatcher, Michiel Braam, Luc Ex, Achim Kaufmann, Bill Elgart, Anna Homler, Caspar Brötzmann, Eugene Chadbourne, Xu Fengxia.

Er leitete große Ensembles zum Beispiel aktuell “The Dorf“., gab masterclasses am NEC Boston, hatte Kompositionsaufträge u.a. für die WDR Bigband oder zeitgenössische Ensembles, schrieb 2 Kammeropern, eine über ein Fussball WM-Finale, die andere über Prinz Claus, und auch ein Stück für ein traditionelles burmesisches Orchester, Streicher und Improviser.

Klare versteht seine Arbeit als “soziologische Feldforschung” über Hörgewohnheiten, Hörerwartungen und deren Manipulation.

 

Noah Punkt (geb. 1984 als Tom Zackl) begann im Jahr 2000 autodidaktisch mit dem Spielen des E-Bass. Im Jahr 2005 übersiedelte er nach Leipzig, studierte ab 2006 an der dortigen Universität Musikwissenschaft und schloss 2010 mit dem Bachelor of Arts ab. Seit 2012 arbeitet Noah Punkt als freischaffender Musiker und Musikdozent. Er spielte in ganz Europa mit vielen namhaften Künstlern wie z.B. Uli Kempendorff, Tim Daisy, Chris Pitsiokos, Ramón Oliveras, Tobias Pfister, Devin Gray, Peter Van Huffel, Florian Lauer, Christoph Erb, Keefe Jackson, Nicola Hein, Eric Wong, Dag Magnus Narvesen, Derek Baron u.v.m. Seine Musik erscheint auf dem renommierten Label Clean Feed Rec.

 

Karl-F. Degenhardt ist Schlagzeuger und hat an der Folkwang UdK in Essen studiert. Mit zahlreichen Besetzungen erhielt er Preise wie beispielsweise den "Kasseler Kunstpreis der Dr. Wolfgang Zippel Stiftung", "Jazzprix 2010", "Förderpreis der HfM Saarbrücken", spielte in vielen Ländern der Welt mit Künstlern wie Roscoe Mitchell, Gunter Hampel, Gerd Dudek, Markus Lüpertz, Dave Rempis uvm.  Sein Schaffen findet außerdem Ausdruck in Fotografie und Performance.

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

Mo-17.12.18-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
His Story of Jazz - Blues - Spriritual - Hillbilly & Afrika

(1963) Doku von Dietrich Wawzyn, 130 min.

 

im CINEMA, Warendorferstraße


Ein sehr eigenwilliger und gleichsam engagierter deutschen Film des Filmemachers Dietrich Wawzyn (1918 – 2014), der sich - als begeisterter Jazz-Fan - als einer der ersten mit Kamera und Tonband aufmachte und die Ursprünge des Jazz in Bild und Ton dokumentierte. So reiste er in den frühen 60ern des vorigen Jahrhunderts in die USA und nach Afrika. Dort drehte er erstaunliche Bilder, wie man sie, auch in dieser Nähe, nur selten zu sehen bekam: über das Leben der Musiker, über Prediger, aber auch über Hillbilly- und Country-Musiker – immer auf der Suche nach den Ursprüngen amerikanischer Musik. Diese beeindruckend authentischen Aufnahmen, die in den 60ern im TV gesendet wurden, waren seitdem nie mehr öffentlich zu sehen.


Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

So-23.12.18-18:00
Gastspiel
LITERATON: Markus Kopf & Ben Bönniger

Klangerzählungen für Schlagzeug und Stimme

 

Markus Kopf – Stimme

Ben Bönniger – Schlagzeug

 

Texte von Ryunosuke Akutagawa (1892-1927)

& Edgar Allan Poe (1809-1849)

 

Das Format LITERATON verbindet Stimme und Schlagzeug zu einer faszinierenden klanglichen Einheit, die dem Zuhörer unerwartete Fantasieräume eröffnet.

Sowohl die fernöstlich-unheimliche Atmosphäre des japanischen Erzählers Ryunouke Akutagawa, als auch die klaustrophobische Spannung Edgar Allan Poe‘s werden hier auf sinnliche Weise erfahrbar.

Der Schauspieler Markus Kopf und der Jazz- Schlagzeuger Ben Bönniger erschaffen den Erzäööählungen eine eigene Klangwelt.

Ein nicht ausschließlich akustisches Erlebnis.

 

AK: 12,-/ 8,- €

So-06.01.19-18:00
Initiative Improvisierte Musik
CONTRASTE - Improvisierte Musik aus Münster

mit Frank Ay – Saxophon & Klarinette, Gregor Bohnensack – Blechblasinstrumente, Tobias Brügge – Saxophon, Erhard Hirt – Gitarre & Elektronik, Thomas König – Bassklarinette, Michael Kolberg – Gitarre & Elektronik, Anja Kreysng – Akkordeon, Jeanette Lewe – Gesang, Querflöte, Geräusche, Markus Papenberg – Sopran- und Altsax, Wolfgang Röhrig – Stimme, Werner Schermeier – Piano, Peter Schwieger – Synthesizer

 

Gast: Florian Walter – Blasinstrumente

 

Die geballte Power Münsteaner Musiker_innen unterschiedlichsten musikalischen Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation in ebenso unterschiedlichen Besetzungen sowie als gesamtes Ensemble trifft auf den diesjärigen Westfalenjazzpreisträger Florian Walter.

 

Eintritt: 10/7€, online ticket: 8/5€ & Geb. - Kultursemesterticket 5 €  

Mo-07.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Konzert Im Freien & Cosmic Code

(2001) von Jürgen Böttcher.

 mit Dietmar Diesner – Saxophone, Günter "Baby" Sommer – Schlagzeug

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

KONZERT IM FREIEN

Deutschland 2001, Jürgen Böttcher, Dokumentarfilm. 86 Min. dtsch.

 

Von 1981 bis 1986 sammelte Jürgen Böttcher für die DEFA Material von der Entstehung des Marx-Engels-Forums im heutigen Berlin-Mitte. Mit dem Ende der DDR erlosch jedoch das Interesse an dem Projekt seitens DEFA und SED und das Material verschwand für zehn Jahre im Archiv. Nach einer erneuten Sichtung kam Böttcher die Idee zu KONZERT IM FREIEN: In assoziativer Abfolge treten Bilder des Denkmals in Dialog mit Improvisationen des Free-Jazz-Duos Sommer/Diesner und entwickeln eine ganz eigene Auseinandersetzung mit dem Raum der Denkmalanlage und dem Vermächtnis von Marx und Engels.

 

Cosmic Code, 2006, Martin Bauer; 10 min.

 

Der Kurzfilm zeichnet auf der musikalischen Basis von Samples, die Martin Bauer auf der Basis von Moondog- Kompositionen erstellt hat, in einer eindrucksvollen visuellen Collage aus realen und assoziativen Bildern und Filmsequenzen die Wege des Komponisten und Musikers durch die USA nach New York bis hin zu ihrem Endpunkt in Münster nach.

 

 

 

 

 

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Mo-14.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Art Pepper & Steve Lacy

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

1. Art Pepper - Notes from a Jazz Survivor (1982) von Don McGlynn, 50 min. engl.


Nach einem Frühstart als Saxophonist mit 12 und einem Platz im Orchester von Stan Kenton mit 17 Jahren folgte eine 16-jährige Drogenkarriere, während der Pepper mehr im Gefängnis als in Freiheit war. Trotz allem blieb sein Spiel brilliant und intensiv, der Klang seines Instruments tief und unvergleichlich. Durchmischt von diversen intensiven Gesprächen mit Pepper und seiner letzten Frau Laurie über sein Leben und besonders die schweren Abstürze in die Sucht besteht rund die Hälfte des Films aus einem Auftritt mit seinem Trio im Club Pasquales in Malibu.

Neben Art Pepper am Altsaxophon spielen Milcho Leviev, Piano; Bob Magnusson, Double Bass; sowie Carl Burnett, Schlagzeug.

 

2. Steve Lacy, Master of the Soprano Sax (1983) 50 min.

mit Irene Aebi, Steve Potts, Bobby Few, Jean-Jacques Avenel, Oliver Johnson

 In einer sehr intimen Atmosphäre erzahlt Steve Lacy zwischen Solopassagen auf dem Sopransaxohon über seine Vorbilder, Mitmusiker und andere Jazzgrößen wie Sidney Bechet, Gil Evans, Thelonious Monk oder Cecil Taylor. Besonders Monk steht im Focus – ist doch Lacy einer der wohl intensivsten Interpreten dieses eigenwilligen Komponisten und Pianisten. Dazu sieht und hört man Liveauftritte mit Irene Aebi (Gesang und Violine), Steve Potts (Altsaxophon), Bobby Few (Piano), Jean-Jaques Avenel (Bass) und Oilver Johnson (Schlagzeug).

 

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Mo-21.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Bill Frisell

(2017) von Emma Franz, 1:58

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

In diesem sehr persönlichen filmischen Portrait kann man einen der wohl vielseitigsten Musiker, Bandleader und Produzenten bei seinen Umtrieben begleiten -  den US -amerikanischen Gitarristen Bill Frisell. Das wird allein schon an der Liste der Musiker deutlich, mit denen er gearbeitet hat, alle möglichen Musikrichtungen sind vertreten: Paul Simon, Bonnie Raitt, Buddy Miller, Rickie Lee Jones, Jim Hall, Paul Motian, Ron Carter, Wynton Marsalis oder John Abercrombie sind ebenso wie John Zorn nur eine kleine Auswahl von Begleitern auf seinen kreativen Wegen. Passend dazu der Titel seiner aktuellen CD: Music IS.

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Mo-28.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
John Zorn: Treatment for A Film In Fifteen Scenes

(20112) von John Zorn, 91 min., engl.

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

Die Filmemacher Joey Izzo, Henry Hills, Lewis Klahr und das Kollektiv Gobolux bringen ihre Vision von John Zorns 1981 geschaffenen Kreation.

 

Zorn, Avantgarde-Komponist und Musiker aus New York, sieht Film und Musik als unwiederbringlich ineinander greifende Disziplinen und komponierte zahlreiche filmisch beeinflusste Werke wie z. B. "Godard" und "Spillane". Ebenso wurde Treatment for A Film in Fifteen Scenes als "visuelle Musik" konzipiert.

 

Dreißig Jahre später erreichte er nun sein Publikum als individuelle Kurzfilme von vier verschiedenen Filmemachern: 15 Szenen: 254 Aufnahmen (Gobolux), Na dann Nun (Lewis Klahr), Bare Room (Joey Izzo) und Arcana (Henry Hills).

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

So-03.02.19-18:00
Soundtrips NRW
Biliana Voutchkova & Michael Thieke

Biliana Voutchkova – Violine

Michael Thieke – Klarinette

 

Gast: Etienne Nillesen – Extended Snaredrum

 

BLURRED MUSIC

Die Musik des Duos von Biliana Voutchkova und Michael Thieke ist auf Mikrotonalität und intime, dynamische, sich langsam bewegende, entwickelnde und überlagernde Klangflächen mit und zwischen kompositorischen und improvisatorischen Methoden fokussiert.

 

War die Kristallisierung von Klang zu kunstvollem Detail einmal das Feld der elektronischen Komponisten, so entwickelten Künstler wie Voutchkova und Thieke eine neuartige Form von instrumenteller Virtuosität, die sich diesen klanglichen Details widmet.

 

 

web-info

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

So-10.02.19-18:00
STAGE off LIMITS
MUT: Rohrer - Vorfeld - Wassermann

Ute Wassermann – Stimme, Vogelpfeifen

Thomas Rohrer – Rabeca

 Michael Vorfeld – Perkussion, Saiteninstrumente

 

Das Trio verbindet traditionelle Instrumente, wie die brasilianische Rabeca, Perkussionsinstrumente und Stimme mit selbst entworfenen Instrumenten, Klangobjekten, und Vogelpfeifen. Mit instrumentalen und vokalen Präparationen werden ungewöhnliche und vielschichtige Klänge erzeugt, wobei jeder der Musiker im Zusammenspiel die eigene unverwechselbare Klangsprache einbringt.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Fr-15.02.19-20:00
JazzToday
Weißenfels-Kellers & Shocron-Diaz

Paula Shocron & Pablo Diaz (Buenos Aires)
Simone Weißenfels & Willi Kellers (Leipzig/Berlin)

 

Das Weißenfells - Kellers - Duo ist für seine hochenergetische Spielweise bekannt. Weißenfels zählt zu den profiliertesten und vielseitigsten ostdeutschen Künstlerinnen im Bereich zeitgenössischer und klassischer Musik wie Jazz.

 

Auf ihre Anregung kam die Einladung des gleich besetzten argentinischen Duos zu Stande.

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€        online ticket

Sa-23.02.19-20:00
TatWort
Sulaiman Masomi

Sulaiman Masomis Stücke sind wie trojanische Pferde. Sie wirken unterhaltsam und harmlos, aber sind sie erst einmal in die Köpfe der Zuhörer eingedrungen, entfalten sie ihre volle Wirkung und die in ihnen befindliche Botschaft.

Denn egal wie kurzweilig, witzig und nahbar seine Worte wirken: Immer versteckt sich seine ganz eigene Sicht auf die Welt und eine durchdachte Botschaft zwischen den Zeilen.

Schon der Titel seines neuen Programmes „Morgen - Land“ spiegelt seine Art der Bühnenkunst wieder. Es vereint Herkunft und Zukunft mit einem Wort und verortet gleichzeitig seine Sicht auf die heutige Gesellschaft. Und genau darum geht es auch in seinem Programm.

Seine Zuhörer erwartet eine Gratwanderung zwischen klugen Beobachtungen und witzigen Alltagsgeschichten, die mit Sicherheit ihren ganz eigenen Abdruck in den trojanischen Köpfen der Menschen hinterlassen wird.

Der studierte Literaturwissenschaftler und frisch gekürte Gewinner des Dresdner Satire Preises ist darüber hinaus auch Landesmeister im Poetry Slam, Jurymitglied beim Treffen der jungen Autoren der Berliner Festspiele und immer wieder kultureller Botschafter für das Goethe Institut.

Er tanzt auf allen Hochzeiten und bittet nun Sie zum Tanz.

Und wer ihn einmal erlebt hat, tanzt mit.


"Sulaiman ist der Beste und Schönste und in zehn Jahren ist er auch noch alt und populär, also gucken Sie ihn sich an, so lange Sie es sich noch leisten können." (Helene Bockhorst)

„Der Typ ist ein Genie.“ (Torsten Sträter)


So-03.03.19-18:00
STAGE off LIMITS
2 x Solo: Michael Kolberg & Joachim Zoepf

Michael Kolberg – Gitarre & Live-Elektronik
Joachim Zoepf – Saxophon & Live-Elektronik

 

 Mit Hilfe eines computergesteuerten Audiointerface bearbeitet Joachim Zoepf live die Klänge seiner Holzblasinstrumente. So entstehen durchstrukturierte Improvisationen mit Freiraum für spontane Entscheidungen.
Michael Kolberg  aktuelles Soloprogramm umfaßt Improvisationen sowie Neuinterpretationen früher Werke der Neuen Musik. Das Klangspektrum der Gitarre wird dazu durch eine von Kolberg speziell entwickelte Elektronik erweitert.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

So-10.03.19-18:00
STAGE off LIMITS
Half the Sky: Music of Lindsay Cooper

Dagmar Krause – Gesang

 

Chlöe Herington – Fagott, Saxophon

Tim Hodgkinson – Saxophone, Klarinette, Gitarre

Mitsuru Nasuno – E-Bass

Yumi Hara – Keyboards

Chris Cutler – Schlagzeug

 

Die britische Musikerin und Komponistin Lindsay Cooper (1951–2013) brachte das Fagott und die Kompositionstechniken der Neuen Musik des 20. Jahrhunderts in die Welt des experimentellen Rocks der 70er Jahre. Sie war eine musikalische Polyglottin, ebenso fließend in Klassik, Rock, Jazz und freier Improvisation, und Autorin vieler Film- und Theater-Soundtracks.

 

Sie war Mitglied der Gruppen Comus, Henry Cow, National Health, David Thomas und die Pedestrians und des Mike Westbrook Orchestra und Mitbegründerin von News from Babel sowieder Feminist Improvising Group und leitete ihre eigenen Projekte Music for Films und Oh Moscow.

 

Kurz nach Lindsay Coopers Tod hat die in London lebende japanische Musikerin Yumi Hara das Ensemble Half the Sky gegründet mit dem Ziel, die Musik von Lindsay Cooper Live zu präsentieren (da viele Werke von Cooper nie im Konzert aufgeführt wurden). Ursprünglich bestand das Ensemble aus zwei Musikern, die mit Lindsay Cooper eng verbunden waren (die Sängerin Dagmar Krause und der Schlagzeuger Chris Cutler) und mehreren jüngeren japanischen Musikern. Diese Formation hat zahlreiche Konzerte in Japan, sowie in dem rennomierten Cafe OTO in London, auf dem Avantgarde Festival in Schiphorst (Deutschland) und auf dem Rock in Opposition Festival in Frankreich gespielt.

 

Für Konzerte in Bonn und in Münster ist nun eine neue Besetzung geplant: zusätzlich zu Dagmar Krause und Chris Cutler wird Tim Hodgkinson, ebenfalls ein Mitglied der Kultband Henry Cow auftreten. Hinzu kommen die Pianistin Yumi Hara, die britische Fagottistin Chlöe Herington und der japanische Bassist Mitsuru Nasuno.

Do-21.03.19-18:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Session

Improvisationen und Konzepte Elektronischer & Elektroakustische Musik

... eine offene Bühne für jedefrau und jedermann;

#! Anja Kreysing und Michael Kolberg laden ein zur elektroFlux-Session !! ##

... Infos: mobil 0151 2001 7002

 

Eintritt frei

Sa-23.03.19-20:00
JazzToday
Ohrenschmaus

Lina Allemano (Kanada) – Trompete, Komposition
Dan Peter Sundland (Norwegen) – E-Bass
Michael Griener (D) – Schlagzeug

"Allemano ist ins Besondere gut in der Melodifizierung von Gedanken und Klängen. Ihre fein strukturierten Improvisationen sind immer vorsätzlich, aber beiläufig, als würde sie nur Notizen und Phrasen auswählen, die schon immer da waren und darauf warteten, hörbar gemacht zu werden" [The Globe and Mail ].

 

Allemano verfügt über eine aktive internationale Karriere, in zeitgenössischer Musik hauptsächlich in improvisierten / experimentellen / avantgardistischen / Free-Jazz-Umgebungen. In den letzten Jahren hat sie ihre Zeit zwischen Toronto und Berlin aufgeteilt, und leitet Gruppen in beiden Szenen.  

 

Sie wurde von Point of Departure als "eine der aufregendsten neuen Stimmen der letzten Jahre" bezeichnet und im DownBeat Magazine als einer der innovativsten Trompeter der Zukunft aufgeführt.

 

Ihr Trompetenspiel, ihre Kompositionen und ihre künstlerische Vision haben als abenteuerlustig, ausdrucksstark, fesselnd, einfallsreich und anspruchsvoll internationale Beachtung gefunden.

 

www.linaallemano.com

youtube.

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

Mi-27.03.19-20:00
JazzToday
New York Connection

Mark Whitecage – Altsaxophon, Klarinette

Erhard Hirt – Gitarre & Electronik

Joe Fonda – Kontrabass

Lou Grassi – Schlagzeug & Perkussion

 

Nach einigen spontanen Sessions, bei denen Erhard Hirt als Gast der New Yorker NU-Band mitwirkte, trafen sich Whitecage, Fonda, Grassi und Hirt im Sommer 2015 zu einem Gig in der legendären Downtown Music Gallery in New York.

 

Gegenseitige Inspiration und musikalisches Verständnis waren auf Anhieb so groß, dass man sich entschloss in Quartett-Besetzung weiter zu machen. 

Folgerichtig wurde Anfang 2016 eine erste CD live eingespielt, die 2017 beim Label Klopotek in Slovenien erschien  (IZK CD049).

 

"Basiert das jazzige Konzept der NU-Band zumeist auf Kompositionen der Bandmitgliede, so steht bei der NYC vitale, kantige freie Improvisation im Vordergrund. Hirts Gitarre und Elektronik bringen neue Texturen in die ansonsten akustisch besetzte Gruppe ein und alle Spieler reagieren mit lebhaftem Spiel. 

So entwickeln sich verschiedene Gruppenkonsterlationen mit besonders inspirierten Passagen von Grassi und Fonda im Duett mit Hirts Elektronik, ein Element, das selten bei einem dieser Spieler zu hören ist. Whitecage trägt kräftige Saxophon-Linien bei. Dies ist ein inspiriertes Set mit dem Trio, das von Hirt zu einem ihrer feurigsten Spiele gedrängt und gedrängt wird. „This is an inspired set with the trio goaded and prodded by Hirt to some of their most fiery playing!" (CD review: THE NEW YORK CITY JAZZ RECORD)

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

So-05.05.19-18:00
Soundtrips NRW
Tim Hodgkinson & Chris Cuttler

Tim Hodgkinson (GB) – Klarinette,  Lap Steel Guitar

Chris Cuttler (GB) – Schlagzeug

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Di-14.05.19-20:00
JazzToday
Jonas Cambien Trio

 

André Roligheten – Saxophon

Andreas Wildhagen – Schlagzeug

Jonas Cambien – Klavier

 

http://www.jonascambien.com/trio

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

So-01.09.19-18:00
Soundtrips NRW
Susan Alcorn

Susan Alcorn (USA) – Pedal Steel Guitar

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-19.09.19-18:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Session

Improvisationen und Konzepte Elektronischer & Elektroakustische Musik

... eine offene Bühne für jedefrau und jedermann;

#! Anja Kreysing und Michael Kolberg laden ein zur elektroFlux-Session !! ##

... Infos: mobil 0151 2001 7002

 

Eintritt frei

So-03.11.19-18:00
Soundtrips NRW
Torben Snekkestad

Torben Snekkestad (NOR) – Saxophon

 

Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

So-01.12.19-18:00
Soundtrips NRW
Silke Eberhard – Uwe Oberg

Silke Eberhard – Saxophon

Uwe Oberg – Klavier

 

Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Funktionsmenu

cuba cultur
Achtermannstr. 10 - 12
D-48143 Münster
T. +49(0)251/54895

Marginalspalte

Mo-10.12.2018-19:00
BLACK BOX
The world according to John Coltrane
Mo-10.12.2018-20:00
TatWort
TatWort Poetry Slam – Altes Spiel, neue Arena!
Di-11.12.2018-20:00
BLACK BOX
45min - Mahendra
Do-13.12.2018-20:00
BLACK BOX
Afrosession - Refugees Welcome
Fr-14.12.2018-19:00
BLACK BOX
U20 Poetry Slam
Fr-14.12.2018-20:00
BLACK BOX
Elliott Sharp: Port Bou
Sa-15.12.2018-19:00
TatWort
Vernissage Maike Brautmeier - Glückkatzen 2018
So-16.12.2018-18:00
BLACK BOX
Klare-Punkt-Degenhardt
Mo-17.12.2018-19:00
BLACK BOX
His Story of Jazz - Blues - Spriritual - Hillbilly & Afrika
So-23.12.2018-18:00
BLACK BOX
LITERATON: Markus Kopf & Ben Bönniger

Metamenü

 

Hauptmenu

Metamenü

 

Aktionsmenu