Inhalt dieser Seite

Mo-10.12.18-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
The world according to John Coltrane

im CINEMA, Warendorferstraße

 

(1990) von Tony & Robert Palmer, 59 min.

 

Der preisgekrönte Film über John Coltrane, einen der einflussreichsten Musiker und Innovatoren des modernen Jazz, zeigt Ausschnitte aus Konzerten mit seinem berühmten Quartett: Jimmy Garrison, Elvin Jones, McCoy Tyner, bei einem Festival ergänzt von Eric Dolphy; daneben auch eine kurze Aufnahme mit Miles Davis - "So What" von 1959.

 

Dazu kommen Interviews mit Musikern, die mit Coltrane gespielt haben wie Rashied Ali, Jimmy Heath, Roscoe Mitchell, Tomma Flanagan, Wayne Shorter sowie Alice Coltrane. Ein Live-Auftritt Coltrane's mit dem bekannten Titel "Alabama" ist in voller Länge zu sehen. Einen spannenden Höhepunkt liefert auch abschließend ein musikalisches Treffen mit Roscoe Mitchell, Saxophonist des Art Ensemble of Chicago und Dervisch-Musikern in der Wüste Sahara.

 

Der ursürünglich angeündigte Film New York Eye and Ear Control kann aus aufführungstecfhnischen Gründen nicht gezeigt werden.

  

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Do-06.12.18-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

Mo-03.12.18-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Marc Ribot: The Lost String

von Anaïs Prosaïc, (2003/2007) 82 min.

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

mit Marc Ribot (Gitarren) plus Anthony Coleman, Brad Jones, EJ Rodriguez, Los Cubanos Postizos, Catherine Jauniaux, Christine Bard, Ted Reichman, Ned Rothenberg, Sim Caine, Bruce Cox, Dave Hofstra und Arto Lindsay

Der us-amerikanische Gitarrist Marc Ribot ist eine Legende der Musik-Szene, umtriebig sowohl als Musiker wie als Komponist, Produzent oder Begleitmusiker bekannter Szene-Stars – von den Lounge Lizards über Tom Waits, Elvis Costello, Marianne Faithful, The Black Keys oder Laurie Anderson bis hin zu experimentellen Jazzmusikern wie Elliot Sharp oder John Zorn, aber auch Jamaladeen Tacoma, Don Byron, Anthony Coleman und Henry Grimes. Seine letzten beiden Alben sind inspiriert durch die derzeitige politische Situation in den USA und definieren klare Gegenpositionen: „Songs of Resistance“ (2018) versammelt bekannte Titel von politischen Liedern von 1942 bis heute.

 

Der Film zeigt ihn bei Konzerten in Clubs der New Yorker East Side bis zu Tourneen in Europa und versucht mit Archivmaterial, Interviews und Gesprächen ein Bild dieses virtuosen und engagierten Musikers zu zeichnen.

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

So-02.12.18-18:00
Soundtrips NRW
Vilde & Inga

Vilde Sandve Alnæs – Violine
Inga Margrete Aas – Kontrabass

      Gäste:
      Gunda Gottschalk –
      Violine

      Ross Parfitt – Perkussion

       

      Vilde & Inga ist ein junges Duo, das akustische, improvisierte Musik mit Geige und Kontrabass spielt. Durch die Erforschung nichttraditioneller Zugänge zu den Instrumenten erweitert das Duo seine Klangfarbenpalette erheblich. Dadurch entstehende große Farbhorizonte ermöglichen eine sich langsam und organisch entwickelnde Musik, mit einem ausgeprägten Sinn für kompositorische Form.

      Das erste Album von Vilde & Inga, Makrofauna, wurde auf der ECM März 2014 veröffentlicht.

       

      vildeinga.com

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Sa-01.12.18-19:00
      Hör-Spiel
      Andy Strauß liest das Kommunistische Manifest

      Ausstellungseröffnung - Hörstation

      "Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus."

      Zum 200 Geburtagstag von Karl Marx - Andy Strauß liest "Das Manifest der Kommunistischen Partei". Außerdem Andy Strauß: Denkmäler beleidigen. Andy Strauß beleidigt den Karl Marx Kopf in Chemnitz (Karl Marx Stadt).

      Ort: Hörstation/ Hörspiel und Videoinstellation im cuba - Foyer // Live Rezitation des Kommunistischen Manifests in der BLACK BOX

      Beginn: 19 Uhr

      Infos unter: www.hoerspiel-muenster.de

      In Koop. mit Filmwerkstatt Münster

      Im Projekt Hör-Spiel. Mit Unterstützung von Land NRW, LAG NRW, Kulturamt Münster.

      Sa-24.11.18-20:00
      STAGE off LIMITS
      Samuel Beckett Projekt

      Matthias Schubert – Tenorsaxophon

      Scott Roller – Cello

      Dirk Rotbrust – Perkussion

      Scott Fields – Gitarre, Komposition

       

       

      Scott Fields übersetzt die Worte des irischen Dramatikers in Musik. Das Ergebnis ist ein Werk irgendwo zwischen Free Jazz und Neuer Musik mit längeren komponierten Abschnitten, durchsetzt von Improvisationen.

      Becketts Dialoge werden buchstäblich in Musik übersetzt, d. h. jeder Silbe wird eine Tonhöhe und Tonlänge zugeordnet. Auch wenn das Fields Ensemble diese Komposition als reine Instrumentalversion aufführt, könnte sie theoretisch von sehr besonderen Sänger_Innen aufgeführt werden.

       

      Die Musik ist weitgehend programmatisch, denn die musikalischen Texturen sollen die ZuhöreInnen an die Stimmung der Stücke, der Handlungen der Figuren und die Atmosphäre erinnern.

       

      Im Konzert führt das Ensemble Komposition von der Beckett CD, 2007 Clean Feed (www.cleanfeed-records.com), der zweiten CD Samuel, 2009 erschienen bei New World  (www.newworldrecords.org), und Samuel Barclay Beckett (“SBB”) CD, die im Dezember 2018 Ayler Records  erscheinen wird (www.ayler.com).

       

      “Obwohl konzeptionelle Anspielungen auf die Literatur hochmütig sein konnten, ist Beckett tatsächlich Fields abwechslungsreichste und swingende Aufnahme seit Jahren. Es sind mitreißende Komposition, selbst an ihren höchst abstrakten Stellen, die unterstützt durch eifrige Gruppeninteraktion, mit reichem harmonischen Einfallsreichtum und atemberaubendem dynamischen Umfang begeistern. Wie das Werk seines Widmungsträgers, wird man dem Album mit einmal hören nicht gerecht.” (Troy Collins, All About Jazz)

       

      www.scottfields.com/beckett

       

      Eintritt: 12/8€
      online VVK: 10/6€ & Gebühr          online ticket

      Do-08.11.18-20:00
      Gastspiel
      Afrosession - Refugees Welcome

      im CUBA NOVA!

       Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

      www.afrosession.de

      Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


      Eintritt frei

      So-04.11.18-18:00
      Soundtrips NRW
      Sofia Jernberg

      Sofia Jernberg – Gesang

       

      Gäste: Florian Walter – Blasinstrumente, Erhard Hirt – Gitarre

       

      Die Schwedin Sofia Jernberg , Experimentalsängerin, Komponistin, 

      Improvisatorin und Performerin wuchs in Äthiopien, Vietnam und Schweden 

      auf, lebt z. Z. in Oslo.

       

      Jernbergs Hauptinteresse gilt der Stimme als „Instrument“.

       

      Die von ihr verwendeten Stimmtechniken scheinen einer konventionellem Gesangsästhetik völlig entgegenzulaufen, ob sie nun mysteriös klingende Spaltklänge, nonverbales Gebrabbel, tonlosen oder verzerrten Gesang zu Gehör bringt.

       

      Dabei ist sie mit dem traditionellen Repertoire der Stimme vertraut, ist eine gefragte Interpretin z. B. von Schönbergs "Pierrot Lunaire“ aber auch in eigens für sie geschriebenen, aktuellen Stücken. 

      Auch als Komponistin ist Jernberg sehr aktiv. Sie schrieb Stücke unter anderem für das Stockholm Jazz Festival oder das Trondheim Jazz Orchestra. Als Improvisatorin zelebriert sie zusammen sie mit prägnanten Spielerinnen und Spielern aus aller Welt den Klang von JETZT.

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Do-01.11.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      Fr-19.10.18-20:00
      JazzToday
      LUBB: Thomas-Jørgensen-Melbye

      Pat Thomas – Klavier & Synthesizer
      Peter Ole Jørgensen –  Schlagzeug
      Adam Pultz Melbye – Kontrabass

       

      Ein neues Trio um den britischen Keyboarder Pat Thomas. Geographisch gesehen bilden Thomas, Adam Pultz Melbye und Peter Ole Jørgensen ein Dreieck, von Oxford über Berlin nach Kopenhagen und zurück.

       

      Klanglich sind die Musiker allerdings nicht auf den euklidischen Raum reduzierbar.  Ausgehend von virtuoser Beherrschung der Instrumente, musikalischen Texturen und Drama, verwickeln sie sich gegenseitig in einen Diskurs musikalischer Architektur und abstrakter Geometrie der Klänge.

       

      Seit 2014 tourt das Trio durch Dänemark, Polen, Deutschland und Großbritannien, spielt aufregende Musik ohne Großes Nachdenken werfen sie sich kopfüber in ein intuitives Verständnis von Gegenwart.

       

      Pat Thomas begann mit acht Jahren Klavier zu spielen, zunächst klassische Musik und Reggae.  Unter dem Eindruck eines Oscar Peterson-Konzerts wechselte er mit 13 Jahren zum Jazz. Erste Auftritte ab 1979.

       

      1988 erhielt er vom Arts Council Jazz Bursary einen Kompositionsauftrag für elektroakustische Musik.

       

      Anfang der 1990er Jahre arbeitete er mit Derek Bailey und im Quartett von Tony Oxley. Außerdem spielte er in verschiedenen Formationen mit Lol Coxhill, mit Mike Cooper,  Mark Sanders, Steve Beresford, Charlotte Hug, Thurston Moore und Eugene Chadbourne.

       

       

      Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

      Di-16.10.18-20:00
      TatWort
      45min - Miss Allie

      Was haben aufdringliche Schlossermeister, wunderschöne Gärtner, ignorante Schweinesteaks, ein Klo und ein gelbes Pferd mit lila Punkten gemeinsam? Sie sind alle Teil der wundersamen Geschichte einer kleinen Singer-Songwriterin mit Herz. Dieses Herz sprang vor einiger Zeit in die Toilette und seitdem springen Miss Allie und ihre Akustik-Gitarre über unzählige Bühnen. Mal deutsch, mal englisch bringt sie mit urkomischer und unvorhergesehener Satire ihr Publikum zum Lachen, um es gleich darauf mit einer ernsten Botschaft zu Tränen zu rühren und zum Nachdenken anzuregen. Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt - bei einem Abend mit Miss Allie werden alle Emotionen bedient. Doch am Ende bleiben ihr breites Grinsen und Freude über ein wunderbares Konzert. Lassen Sie sich von ihrem frechen Wesen und charmanten Spiel mit Klischees verzaubern.


      Miss Allie  agiert unabhängig im Musikmarkt und hat die Hand über dem Songwriting, Booking, der Online-Präsenz und Musikproduktion. Ihre harte Arbeit zahlte sich 2016 aus: Sie spielte mehr als 60 Konzerte in einem Jahr und gewann unzählige Wettbewerbe. Außerdem veröffentlichte sie ihr englisches Debütalbum „THIS IS WHY!“ in Eigenregie. Miss Allie war auf diversen Festivals und anderen Events zu sehen: Feel Well Festival in Berlin, Streetfood-Festival Braunschweig, Altonale Hamburg, Rostocker Kulturwoche, Stadtfest Lüneburg etc.

       

      Ak 5,- VVK: 5,-

      Do-11.10.18-20:00
      Gastspiel
      Afrosession - Refugees Welcome

      im CUBA NOVA!

       Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

      www.afrosession.de

      Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


      Eintritt frei

      Mi-10.10.18-19:00
      TatWort
      U20 POetry Slam
      So-07.10.18-18:00
      STAGE off LIMITS
      Matthias Muche

      Matthias Muche – Posaune Solo

       

      Die viel zitierten "Grenzbereiche" ziehen sich wie ein roter Faden durch die Aktivitäten des in Köln lebenden Posaunisten Matthias Muche der in seinem Spiel die reinen Klangmöglichkeiten seines Instruments mit erweiterten Spieltechniken verbindet und einen engen Bezug zur Ästhetik aus dem Bereich Klangkunst, Neuer Musik und Jazz schafft. Der Fokus seiner Arbeit lag bisher auf interdisziplinären Projekten im Bereich Musik, Tanz und Videokunst in denen intermediale Improvisations- und Kompositionskonzepte und deren Rückkopplungsprozesse erforscht werden.

      Aktuell stellt er sein neues Solo Programm mit Kompositionen und Improvisationen für Posaune vor, ...musikalische Geschichten, die verschiedenen Personen gewidmet sind und ganz unterschiedliche Spielaufbauten verwenden, ...mit Zuspielern von Text und Soundscapes in und an der Posaune, Spatialisierungen über externe Schalltrichter, interaktive Computergrafiken als Versuchsaufbau synästhetischer Wahrnehmung oder ganz pur die nackte Posaune.

       

      Konzertbesprechung auf jazzahlo.be

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Fr-14.09.18-20:00
      Gastspiel
      Christine Otten / Jan Klug: The Last Poets

      Lesung & Performance

      „The Last Poets“ wurden in den späten 1960er Jahren in den USA gegründet, einer Zeit voller Hoffnung und Träume von Revolutionen und einer Zeit, in der die Black Panthers auf dem Höhepunkt ihrer Macht waren. Die afroamerikanischen Dichter und Musiker nahmen ihren Namen von denen, die glaubten, in der letzten Ära der Poesie zu sein, bevor die Waffen die Macht übernahmen, und legten den Grundstein für die Hip-Hop-Bewegung der 80er und 90er Jahre. „The Last Poets“ sind Felipe Luciano, David Nelson, Abiodun Oyewole, Donn Babatunde und Umar Bin Hassan.

       

      Die niederländische Autorin Christine Otten wurde inspiriert, über ihr Leben zu schreiben – und es begann eine tiefe Freundschaft und ein gefeierter Roman. Im Rahmen der Halbtotale 2018 wird sie erstmals in Münster daraus lesen. Gemeinsam mit dem Musiker Jan Klug, der bereits vor zwei Jahren mit der flämisch-niederländischen Performance „Songs, Grooves & Gedachte“ das Pumpenhaus-Publikum begeisterte, erinnert sie an die explosiven Auftritte der Last Poets, die in diesem Jahr mit „Understand What Black Is“ ihr erstes Album seit mehr als 20 Jahren veröffentlicht haben.

       

      Eintritt: 10 € / erm. 7 € / Kultursemesterticket: 5 €

      Im Rahmen der Halbtotale 2018 der Filmwerkstatt Münster

      Do-13.09.18-20:00
      Gastspiel
      Afrosession - Refugees Welcome

      im CUBA NOVA!

       Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

      www.afrosession.de

      Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


      Eintritt frei

      Di-11.09.18-20:00
      Gastspiel
      Café Bizarre

       Audio-visuelle Performance

       

      Wir benutzen alte und neue Ton- und Bilddokumente sowie Texte und fügen sie neu als Mash-up zusammen. Der Remix aus vierzig Jahren ‚spoken word’ führt uns auf unter- haltsame Weise in die Welt der Beat- niks und US-amerikanischen schwar- zen Literatur.

       

      Die Literaten der ‚Beat Generation’ haben nicht nur gegen die Tradition des etablierten Literaturbetriebs angeschrieben, sondern haben ihre Texte oft mit performanceartigen Auftritten präsentiert; häufig arbei teten sie mit Musikern zusammen oder waren an Filmproduktionen beteiligt.

       

      William S. Burroughs und Brion Gysin vor allem experimentierten mit Cut-ups, die sie zum Teil aus geschnittenen Tonbandaufnahmen erstellten. Auch Komponisten wie John Cage und Experimentalfilmer wie Stan Brakhage wa- ren an den neuen medialen Möglichkeiten interessiert. So entstanden eine Vielzahl von Audiodokumenten auf Tonbändern oder Langspielplatten und Filmdokumenten.

       

      Die in schrillen Aufführungen vorgetragenen Lautgedichte der Dadaisten und Futuristen anfang letzten Jahrhunderts können als europäische Vorläufer einer Bewegung angesehen werden, die im Oktober 1955 mit dem Vortrag des Textes „Howl“ von Allen Ginsberg als Beginn der zeitgenössischen ‚spoken word‘ -Bewegung markiert werden kann.

       

      Einen weiteren Ausgangspunkt fand diese Form der Präsentation dann in den 60er Jahren in der schwarzen Protestkultur der USA in der Nachfolge von Mal- colm X mit der Autorengruppe „The Last Poets“, die sich explizit auf afrikanische Traditionen berufen – wie auch viele Jazzmusiker seit der Zeit –, und ihre Texte bei den Aufführungen von einem Trommler begleiten ließen bzw. als Band auftraten. Sie gelten als Begründer des HipHop.

       

      Produktion: W. Bettmer

      Regie: S. Stratmann

      Assistenz: D. Storcks

       

       

       

      Eintritt: 10 € / erm. 7 € / Kultursemesterticket: 5 €

      Im Rahmen der Halbtotale 2018 der Filmwerkstatt Münster

      So-09.09.18-18:00
      Soundtrips NRW
      Laubrock - Rainey - Duo

      Ingrid Laubrock – Sopran, Alt- und Tenor Saxophon

      Tom Rainey – Schlagzeug

       

      Gast: Ursel Quint – Klavier

       

      Ingrid Laubrock und Tom Rainey konzertieren gemeinsam seit 2007. In dieser Zeit haben sie ausgedehnte Konzertreisen durch die USA unternommen. Im September 2018 veröffentlichen sie ihre dritte Duo-CD: Utter.

      Das Duo vereint zwei der erfinderischsten und präsentesten Improvisatoren der gegenwärtigen New Yorker Musikszene. Sie haben gemeinsam mit KünstlerInnen wie Anthony Braxton, Muhal Richard Abrams, Jason Moran, Tim Berne, Luc Ex, Mary Halvorson, Tyshawn Sorey, Albert Mangelsdorff, Kris Davis und vielen anderen gearbeitet.

      "Laubrock ist eine unerschrockene Spielerin und eine scharfe Konzeptualistin. Der Veteran Rainey wiederholt gezeigt, dass er einer der Meistertrommler in diesem Idiom ist […] Eine dramatische Duo-Komposition wurde nach der anderen zum Leben erweckt, die Performance beeindruckte die Menge von Liebhabern. Mit lockerer Virtuosität brachte Rainey Musik aus allen Teilen seines Schlagzeugs hervor - er rieb die Trommelfelle, knisterte mit seinen Stöcke und Schlägel und brachte sogar Töne aus dem Trommelsessel zum erklingen;

      Laubrock beschwor einen fast theatralischen Klang, weinte, seufzte und jammerte durch ihr Instrument." (Bradley Bambarger/Downbeat )

      "Zwei MusikerInnen, jeder mit einem intimen Verständnis für die Fähigkeiten,Tendenzen und künstlerischen Visionen des Gegenübers, tauchen furchtlos ineinander ein. Dann, im Laufe der Begegnung, sehen wir die Ergebnisse: Streifzüge und Finten, Zusammenstöße und Paraden, Vertrauen und Kapitulation.” (Francis Bradley/Jazz Right Now)

      “Jedes Duo von Saxophon und Schlagzeug braucht eine enge Verbindung, aber nur wenige erreichen die entspannte Intimität von Laubrock und Rainey.” (The Wire)

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Do-06.09.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      Sa-01.09.18-20:00
      Bachelorkonzert - Schlagzeug
      Anomalie (Kopfhörerkonzert)

      Lukas Streich – Schlagzeug

      Jasmina de Boer – Gesang, Elektronk

      Björn Tillmann – Gesang, Gitarre, Elektronk

      Robin Plenio – Synthesizer, Elektronik

       

      Bands: we will kaleid, Mahendra

       

      Bachelorkonzert des Studiengangs der MHS / WWU

       

      AK 7 / 5 € – Kartenreservierung: lukas@raufraserbooking.de

      So-03.06.18-20:00
      KlangZeit: STAGE off LIMITS
      John Bischoff & James Fei

      Die Zusammenarbeit von John Bischoff und James Fei beruht auf einem gemeinsamen Interesse an elektronischen Systemen, die ein komplexes Eigenverhalten aufweisen. Während Bischoffs Umsetzung hauptsächlich digital funktioniert, arbeitet Fei analog.,

       

      Bei den elektronischen Prozessen, wie bei den improvisatorischen Entscheidungen spielen die jeweiligen akustischen Qualitäten des vorgefundenen Raumes eine besondere Rolle.

       

      Eintritt: 12/6€

      www.klangzeit-muenster.de

      Di-29.05.18-20:00
      KlangZeit-Münster
      „Trajektorie“

      Doppelkonzert mit:

      Deborah Rawlings  – Klavier

      &

      Gudulao Rosa – Blockflöten, Melodika

      Marko Kassl – Akkordeon

       

      In Yannis Kyriakides hYDAtorizon bringen Lautsprecher im Klavierinneren die Saiten zum schwingen, gänzlich ohne Saiten kommt das Toy Piano in Karlheinz Essls Kalimba aus und umrahmt wird das Programm mit den Intermissions von Morton Feldman - gespielt von Deborah Rawlings.

       

      Die Musik des Duos Rosa-Kassl pendelt durch Raum und Zeit: Von Hildegard von Bingen über John Cage’s Harmonies bis hin zu den neuen Pfaden in der Uraufführung von Violeta Dinescus „Trajektorie“.

      www.klangzeit-muenster.de

       

       

      So-27.05.18-20:00
      KlangZeit-Münster
      Kammerelektronik: silver studio

       

      Konzertperformance für Flöte/Drumset, Viola, Tanz, Elektronik und Licht von Roman Pfeifer mit Daniel Agi, Alice Vaz, Linda Nordström, Jan Baumgart, Nicolás Kret

       

      Roman Pfeifer – Komposition

      Daniel Agi – Flöte, Drumset

      Alice Vaz – Viola

      Linda Nordström – Tanz

      Nicolás Kretz – Licht

       

      Kammerelektronik kreiert Räume, in denen statt virtuoser Leistungen gelassene Kontrolle und Sorgfalt zählt. Eine Kunst, deren abstrakte Poesie viele Arten von Zugang erlaubt und die lesbar ist, ohne narrativ zu sein. Eine Kunst, in der alles Hauptsache sein kann.

       

      KAMMERELEKTRONIK

       

       Eintritt: 12/6€

       

      www.klangzeit-muenster.de

       

       

      Sa-26.05.18-19:30
      Gastspiel
      Gandharva: Indischer Gesang

      Saniya Patankar – Gesang

      Saibal Chatterjee  – Tabla

       

      Saniya Patankar eine mehrfach preisgekrönte Sängerin aus dem Bereich der klassischen indischen Musik tritt erstmals in Münster auf.


      Die aus dem indischen Pune stammende Künstlerin wurde über 12 Jahre ausgebildet unter Dr. Ashwini Bhide-Deshpande aus der Jaipur-Atrauli Gharana, einer prominenten, bereits Ende des 19. Jahrhunderts gegründeten Musikschule.
      Begleitet wird Saniya Patankar von Saibal Chatterjee aus Kalkutta an der Tabla.

      Info: www.saniyapatankar.com

      Eintritt: 10€/ 5€ (ermäßigt)

      Eine Veranstaltung der Deutsch-Indischen Gesellschaft Münster

      Fr-18.05.18-19:00
      TatWort
      U20 Poetry Slam

      Der Poetry Slam der unter 20jährigen: Junge Dichter/innen und poetische Nachwuchstalente messen sich beim literarischen Dichterwettstreit und das Publikum ist die Jury. Moderiert wird der U20 Slam von der erfolgreichen Münsteraner Slam Poetin und National Poetry Slam Teilnehmerin Sira Busch.
      VVK im Cuba Nova und bei gruene wiese.
      AK: 5,- // VVK: 4,-
      Online Tickets (5,- + Gebühr)

      Do-17.05.18-20:00
      Gastspiel
      Afrosession - Refugees Welcome

      Michael Kolberg und Uwe Hasenkox laden zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

       

      Jetzt im CUBA NOVA!

       

      www.afrosession.de

      Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


      Eintritt frei

      Mi-16.05.18-20:00
      JazzToday
      2000

      Jan Klare – Saxophone
      Bart Maris – Trompete
      Steve Swell – Posaune
      Elisabeth Coudoux – Cello
      Wilbert de Joode – Kontrabass
      Michael Vatcher – Schlagzeug

       

      Bart Maris, Jan Klare, Wilbert de Joode und Michael Vatcher gründeten 2004 die Band 1000, in ihrer Besetzung an das legendäre Ornette Coleman Quartett angelehnt, und spielten von Beginn an Kompositionen, die eigentlich für  Improvisationsmusik ungeeignet waren - Stücke zB von Wagner, Bach, Bennett oder Monteverdi - so etablierten sie durch spektakuläre Interpretationen dieses Materials schon früh einen unverkennbaren Stil.Die Art und Weise wie 1000 improvisierend und adhoc Form gestaltete, beeindruckte von Anfang die Kritiker. ("a consistently interesting quartet that keeps evolving and getting better with each release." Bruce Lee Gallanter, Downtown Music Gallery)


      Als Vatcher 2017 nach NYC ging war die Band erschüttert. Nach so vielen Jahren der Vertiefung war die Möglichkeit, ihn zu ersetzen und nahtlos weiter zu machen, nicht gegeben - andererseits wollten die verbleibenden 3 nicht aufhören.
      Die Nachfrage von Organisatoren puschte 1000 zurück in die Aktivität -  in Zukunft wird 1000 mit Elisabeth Coudoux  zu sehen sein. 
      Im Cuba stoßen im Rahmen einer kleinen Tournee Michael Vatcher - Percussion und Steve Swell - Posaune dazu.

      Eintritt: 12/8 €, online VVK: 10/6€

      Di-15.05.18-20:00
      TatWort
      45min - Songwriter
      So-13.05.18-20:00
      STAGE off LIMITS
      Duthoit - Frangenheim - Turner

       

      Isabelle Duthoit – Stimme, Klarinette
      Alexander Frangenheim – Kontrabass
      Roger Turner – Perkussion

       

      Duthoit Frangenheim Turner spielen seit 2013 im Trio. 2014 erfolgte die Veröffentlichung ihrer ersten CD „kochuu“, gefolgt 2016 von „light air still gets dark“. JHierzu ean-Michel van Schouwburg in seiner CD-Besprechung: „one of the most authentic productions of free improvisation“.

      Die Musik des Trios ist frei Improvisiert mit einem unmittelbaren Sinn für das im Moment kollektiv Erschaffene. Duthoits Stilistik liegt dabei zwischen klassischem Klarinetten-Gestus und einer stimmlichen, exzessiven eruptiven Dramatik und wird von Frangenheim und Turner in ein Netz aus subtil interagierenden Linien, Brüchen und Klangprovokationen eingebunden . Gemeinsam schaffen sie die komplexe Orchestrierung eines „visionären Crescendos“ (Vito Camarretta).
       
      „... a visionary crescendo that seems to portray of a prisoner on its last legs, the sound on "Kochuu" evokes a scenario where an imagined confinement got easily turned into a sort of sonically acceptable madness.The style this trio explored sounded so subversive that even some of the boldest free-jazz improvisations could look like stuff for weenuses. Vito Camarretta (Chain DLK)
       
      „This is an intense recording and one of the most authentic productions of free improvisation we’ve witnessed. In this musical field it seems without a precedent – an unheard music – which even after more than forty years of  evolution in this way of creating music, never ceases to amaze us.“ Jean-Michel van Schouwburg (Orynx)

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      So-06.05.18-20:00
      Soundtrips NRW
      Paul Lovens

      Paul Lovens – ausgewählte Trommeln & Becken

      mit:

      Paul Hubweber – Posaune

      Erhard Hirt – Gitarre

       

      Audioausschnitt

      Konzertbesprechung auf jazzhalo.be

       

      Paul Lovens ist eine zentrale Musikerpersönlichkeit aus Nordrhein-Westfalen. „Er ist Miterfinder und Mitbegründer jener europäischen Improvisationsmusik, die sich seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts als Folge und europäische Antwort auf den amerikanischen Free Jazz entwickelt hat. Längst aber hat diese Musizierhaltung die engeren Grenzen des Jazzbezugs überwunden und zu Formen gefunden, die sich durch absolute Selbstbestimmtheit und Eigenständigkeit auszeichnen.

       

      Geboren in Aachen am 6. Juni 1949, spielt Lovens Schlagzeug bzw. eigens ausgewählte und nicht ausgewählte Trommeln und Becken. – Lovens spielte Schlagzeug schon als Kind. Als Autodidakt begann er mit 14 in Bands unterschiedlicher Jazzstile und populärer Musik. Ab 1969 konzentrierte er sich fast ausschließlich auf das freie Spiel auf selbst zusammengestellten Instrumentarien.

       

      Er hat mit den meisten führenden Musiker und Musikerinnen der internationalen Free Jazz und der Freien Improvisation Szene gespielt. Er war/ist Mitglied im „Globe Unity Orchestra“, im „Berlin Contemporary Jazz Orchestra“, im „Quintett Moderne“, bei „Company“ von Derek Bailey in England, gehörte zur Kernformation der VARIO-Projekte von Günter Christmann und hatte ein Duo mit Paul Lytton und war Gründungsmitglied des laglebigen Trios mit Alexander von Schlippenbach (Piano) und Evan Parker (Saxophon). Konzertreisen führten ihn in über 40 Länder,

       

      Paul Lovens verkörpert den Ideal-Typus des freien Schlagzeugers / Perkussionisten, der nicht lediglich da ist, um den Beat zu setzen und die Mitspieler anzukicken, sondern vielmehr um zu hören, zu färben, am zusammen erwirkten Klang beizutragen, ihn zu begleiten und hin und wieder zu führen. Es ist fast unmöglich bei seinem Spiel nicht von seiner Intensität und Konzentration berührt zu sein und ein übergeordnetes Empfinden sagt einem, dass sogar die zufällig anmutenden Aktionen irgendwie zeitlich geplant sind.

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Do-03.05.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      Fr-20.04.18-20:00
      Hör-Spiel
      DAS ZEHNTAUSENDMEILENRENNEN

      von Alfred Jarry

      Lesung mit musikalischen Interventionen


      Das Wort: Gregor Bohnensack-Schlößer
      Das Akkordeon: Anja Kreysing
      Das Saxophon: Christoph Berndt

       

      Fünfsitzige Phantasmorgie trifft auf Drei. WortKlangEskapaden verwirbeln Luft zu überhitzten Dampf, Pulverdampf entstiebt elektrischer Klingelei, Superman velozipiert Anquetils Ahnen in den Staub, ein toter Radfahrer wird zu neuem Leben erweckt, Superoptimalifragilistidopingarsenale Rosen schmücken blaustahlharte Bahn unter berstend angespanntem Barrenrahmen, umduftsäuseln blank rasierte Mannesmann geweihte Waden, achtzig Speichen, oder mehr, Superperpetualisiert benährt treten gegen roh aus kühlem Speisewasser erkesselten Heißdampf, Damen in Roben befeuern Mannsgebilde, in Schweiß Gebadete, Feuer brüllende, wild stoßend, drehend, kreischend, kreißend, festverzurrt klebend an Fortschrittsmaschine.

      Abendkasse 10,- // Vorverkauf: 8,-

      Do-19.04.18-20:00
      LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
      Rohschnitt Peter Brötzmann

      Eine Jazz-Odyssee, von Wuppertal bis China

      von Peter Sempel (2014, 98 min.)

       

      mit Peter Brötzmann, Han Bennink, Steve Noble, John Edwards, Jason Adamsiewicz, Dicke Finger, u.a.

       

      Der Regisejur ist anwwesend.

       

      Beobachtungen eines Menschen, der in Musik und Kunst immer seinen sehr eigenen Weg gegangen ist: Peter Brötzmann ist schon über 50 Jahre „on the road“, wird von manchen als irre bezeichnet, von anderen als „Godfather of Freejazz“ weltweit gefeiert.

      Voller Improvisationslust entwickelt er seine extreme Musikwelt zwischen gewaltigen Kraftausbrüchen und feinen Traumfantasien, ein Poet mit Saxophon, Klarinette und Tarogato. 

      Der Film begleitet den Musiker bei Auftritten in Hamburg, Warschau, London, Remscheid, New York, San Francisco und Shenzhen – und privat in seinem kleinen Garten zuhause in Wuppertal. Ein stiller, sehr nachdenklicher Künstler.

       

      Eintritt: 7/5 €
      in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

      Fr-13.04.18-20:00
      JazzToday
      b e r n 3 c h e r t

      Bernd Reichert – Klavier und Komposition, seit vielen Jahren in der Jazzszene aktiv, Auftritte bei Jazz-Festivals inMünster und Monastir, Projekte mit brasilianischer Jazz- und Popularmusik

       

      Stefan Herkenrath – Kontrabass

      Klassische Ausbildung an Kontrabass und Klavier, die ihn bald zum Jazz führte. Hat lange Zeit bei Münster’s Kult-a-capella-Gruppe Scream and Shout gesungen, zuletzt Kontrabass bei

      mr. conehead trio

       

      Lothar Wantia – Schlagzeug

      Schlagzeuger bei verschiedenen Bands im Ruhrgebiet und in Münster, u.a. Theo Bleckmann Quartett und Karin Zimny / Herbie Klinger Quartett


      Die Musiker des Trios mit westfälisch-schwäbischer Herkunft spielen Jazz auf Klavier, Bass und Schlagzeug. Mit groovigen Stücken, sehr sentimentalen Balladen und Presto-Nummern widmen sich berndreichert der Kunst des Trio-Spiels in einer zeitgenössischen Form. Bezüge zu  noch lebenden Musikern sind dabei weder zufällig noch unbeabsichtigt.  Die Kompositionen von Reichert bilden den Ausgangspunkt für intensives Zusammenspiel und improvisatorische Ausflüge von hoher Dichte - immer im Dienste der Musik.


      Eintritt: 10/7 €, online VVK: 8/5€

      Di-10.04.18-20:00
      TatWort
      45min - Songwriter
      So-08.04.18-20:00
      STAGE off LIMITS
      Cajlan - Nillesen - Wissel

      Dušica Cajlan - Wissel, prepariertes Klavier
      Etienne Nillesen - preparierte Snare
      Georg Wissel - prepariertes Altsaxophon

       

       

      Das Trio arbeitet seit Herbst 2015 zusammen. Im September 2016 wurde es mit einem Live-Konzert im Großen Sendesaal des WDR in Köln vorgestellt. Alle drei Musiker erforschen intensiv die klanglichen Möglichkeiten ihrer Instrumente. Dabei spielen Präparationen der Instrumente eine wichtige Rolle. Die Improvisationssprache des Ensembles wird zwischen Klanglandschaften und pulsierenden perkussiven Elementen oszillierend, kontinuierlich weiterentwickelt.

       

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      So-08.04.18-14:00
      Hörspiel
      Offene Hörspielwerkstatt

      Eine Offene Hörspielwerstatt. Unter Anleitung erarbeiten wir ein Hörspiel, sammeln wir Ideen für ein gemeinsames Drehbuch, sammeln wir für unsere Hörspiel-Datenbank Sounds und Klänge. Wir stellen das technische Equipment, geben euch das Werkzeug in die Hand.

      Mitbringen: Bringt eure Lieblingshörspiele mit, transkribiert zwei, drei Minuten des Hörspiels.

      Do-05.04.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      So-25.03.18-14:00
      Hörspiel
      Offene Hörspielwerkstatt

      Eine Offene Hörspielwerstatt. Unter Anleitung erarbeiten wir ein Hörspiel, sammeln wir Ideen für ein gemeinsames Drehbuch, sammeln wir für unsere Hörspiel-Datenbank Sounds und Klänge. Wir stellen das technische Equipment, geben euch das Werkzeug in die Hand.

      Mitbringen: Bringt eure Lieblingshörspiele mit, transkribiert zwei, drei Minuten des Hörspiels.

      Di-20.03.18-20:00
      TatWort
      45min - Songwriter
      Do-15.03.18-20:00
      LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
      Thelonious Monk: Straight, No Chaser

      Ein Film von Charlotte Zwerin, Produzent Clint Eastwood, 85 min

      Gedreht in den 60ern erschien der Film erst 1988.

       

      Live Mitschnitte, Interviews mit Kollegen, Aufnahmen von Tourerlebnissen oder Backstage-Gespräche werden in dichter Folge miteinander verwoben und zeichnen so ein eindringliches Portrait dieser außergewöhnlichen Musikerpersönlichkeit. Ausführlich ist

      sogar visuell nachzuvollziehen, wie sein eigenwilliges und unverwechselbares Pianospiel entsteht, inklusive seiner berühmten Tänze während Spielpausen.

       

      Eintritt: 7/5 €
      in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

      So-11.03.18-14:00
      Hörspiel
      Offene Hörspielwerkstatt

      Eine Offene Hörspielwerstatt. Unter Anleitung erarbeiten wir ein Hörspiel, sammeln wir Ideen für ein gemeinsames Drehbuch, sammeln wir für unsere Hörspiel-Datenbank Sounds und Klänge. Wir stellen das technische Equipment, geben euch das Werkzeug in die Hand.

      Mitbringen: Bringt eure Lieblingshörspiele mit, transkribiert zwei, drei Minuten des Hörspiels.

      Sa-10.03.18-20:00
      JazzToday
      Flux Music

      Christina Fuchs – Klarinette & bassklarinette

      Florian Stadler – Akkordeon

       

      Der Akkordeonist Florian Stadler und die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs sind schon seit vielen Jahren ein musikalisches Paar, das seinesgleichen sucht. Sie bewegen sich mit Leichtigkeit und grosser Intensität durch die eigene Welt ihrer Kompositionen und scheinen dabei keine technischen Grenzen zu kennen. Was Fuchs und Stadler anfangen, wird immer ein musikalisches Zwiegespräch: sie können schnell und laut. Sie können grooven, aber viel wichtiger ist ihnen der Klang, zusammenschmelzende Klangstrukturen, filigranes Soundgewebe oder in freier, manchmal wilder, stets intensiv aufeinander bezogener Improvisation, mit atemberaubenden Wendungen von totaler Verschmelzung  zu totaler Individualität. Ihr aufregendes Spiel wirkt mühelos, innig, lust- und humorvoll.

      www.fluxmusic

       

       Eintritt: 10/7 €, online VVK: 8/5€ & Gebühr         online ticket

      Do-08.03.18-20:00
      Gastspiel
      Afrosession - Refugees Welcome

      Michael Kolberg und Uwe Hasenkox laden zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

       

      Jetzt im CUBA NOVA!

       

      www.afrosession.de

      Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


      Eintritt frei

      So-04.03.18-20:00
      Soundtrips NRW
      Dieb 13

      alias takeshi fumimoto, alias bot, alias echelon

       

      Gäste: Philippe Micol – Sopransax, Bassklarinette, Georges Paul - Kontrabass


      Geboren 1973 als Dieter Kovacic, begann dieb13 - alias takeshi fumimoto, alias bot, alias echelon - in den späten achtziger Jahren an der Nutzbarmachung von Abspielgeräten für Audiokassetten, Vinylschallplatten, CDs, Hard discs und JP-Protokollen als Musikinstrumente zu arbeiten.

      Nach einem erfolglosen Versuch, an der Wiener Musikuniversität an der Fakultät Elektroakustik Aufnahme zu finden, zählt dieb 13 heute zu den international gefragtesten Turntable-Spielern. Neben Konzerttourneen mit Formationen wie dem Orchester 33 1/3, efzeg, dem Kovacic/Kurzmann-Duo oder shabotinski schuf dieb 13 auch Musik für verschiedene Theater- und Videoproduktionen.

      Zahlreiche CD-Veröffentlichungen auf Labels wie amoebic, charhizma, durian, Erstwhile oder for4ears. Lebt als Modernisierungsgewinnler und Urheberrechtsverweigerer in Wien-Fünfhaus.


      dieb13.klingt.org

      wikipedia

       

       

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Fr-02.03.18-19:00
      TatWort
      U20 Poetry Slam

      Der Poetry Slam der unter 20jährigen: Junge Dichter/innen und poetische Nachwuchstalente messen sich beim literarischen Dichterwettstreit und das Publikum ist die Jury. Moderiert wird der U20 Slam von der erfolgreichen Münsteraner Slam Poetin und National Poetry Slam Teilnehmerin Sira Busch.
      VVK im Cuba Nova und bei gruene wiese.
      AK: 5,- // VVK: 4,-
      Online Tickets (5,- + Gebühr)

      Do-01.03.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      Sa-24.02.18-14:00
      Hörspiel
      Offene Hörspielwerkstatt

      Eine Offene Hörspielwerstatt. Unter Anleitung erarbeiten wir ein Hörspiel, sammeln wir Ideen für ein gemeinsames Drehbuch, sammeln wir für unsere Hörspiel-Datenbank Sounds und Klänge. Wir stellen das technische Equipment, geben euch das Werkzeug in die Hand.

      Mitbringen: Bringt eure Lieblingshörspiele mit, transkribiert zwei, drei Minuten des Hörspiels

      Do-22.02.18-20:00
      LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
      Peter Kowald - Off the road -

       

       

      Ein Film von Laurence Petit-Jouve, 72  min., 2000

       

      Eine Reise von Peter Kowald durch Amerika, in einem alten Chevrolet Caprice, eine Reise, wie Kowald sagt " ... zu den Quellen schwarzer Musik".

      Und der Bassist William Parker meint dazu: "Für ihn war die Welt ein sehr großes Dorf, mit vielen Bewohner, alle verschieden und doch gleich. Off The Road gibt einen kleinen Einblick, wie wunderbar dieses Dorf sein kann.

      ...Ich bin sehr froh, das Peter Kowald die Energie und die Vision hatte, diese Tour zu vollenden.

       

      in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

      Di-20.02.18-20:00
      TatWort
      45min - Songwriter

      45minütige Konzerte junger Singer-Songwriter.

      Beginn: 20 Uhr

      Ende: 20:45

      Eintritt: 5 Euro

      weitere Infos: www.tatwort-muenster.de/

      Di-13.02.18-20:00
      JazzToday
      The Chicago Plan

      Gebhard Ullmann (DE) – Tenorsaxophone, Bassklarinette

      Steve Swell (USA) – Posaune

      Fred Lonberg-Holm (USA) – Cello, Electronik

      Michael Zerang (USA) – Schagzeug, Percussion

       

       

      Der Berliner Saxofonist Gebhard Ullmann und der New Yorker Posaunist Steve Swell feiern Ihre inzwischen 10-Jährige Zusammenarbeit  gemeinsam mit zwei der besten Improvisationsmusiker Chicagos: Fred Lonberg-Holm, Cello & Elektronik und Perkussionist Michael Zerang in einem neuen Quartett.

      Aufbauend auf den Stärken und Idealen der Improvisationsszenen der drei Städte, schafft das Quartett genügend Feuerwerk, um den Nachthimmel mit brillanten Klangbildern zu erhellen. Der Chicago-Plan schafft neue Wege für eine Annäherung von Jazz und New Music an das, was kreative Musik sein Heute sein sollte.

      WEB

       

      Eintritt: 12/8 €, online VVK: 10/6€

      So-11.02.18-14:00
      Hörspiel
      Offene Hörspielwerkstatt

      Eine Offene Hörspielwerstatt. Unter Anleitung erarbeiten wir ein Hörspiel, sammeln wir Ideen für ein gemeinsames Drehbuch, sammeln wir für unsere Hörspiel-Datenbank Sounds und Klänge. Wir stellen das technische Equipment, geben euch das Werkzeug in die Hand.

      Mitbringen: Bringt eure Lieblingshörspiele mit, transkribiert zwei, drei Minuten des Hörspiels.

      Do-08.02.18-20:00
      Gastspiel
      Afrosession - Refugees Welcome

      Michael Kolberg und Uwe Hasenkox laden zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

      www.afrosession.de

      Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


      Eintritt frei

      So-04.02.18-20:00
      STAGE off LIMITS
      Buntjer - Hubweber & Zoepf

      JOACHIM ZOEPF: Musik für Holzblasnstrumentes und computerinterface

       

      Seit 4 Jahren entwickelt Joachim Zoepf in Zusammenarbeit mit dem Berliner Medienkünstler Lars Ullrich ein computergesteuertes Audiointerface, das es ihm ermöglicht, Live Klänge elektronisch zu bearbeiten. Das Audiomaterial wird simultan zu seinen Holzblasinstrumenten in Beziehung gesetzt. Die dargebotenen Stücke sind im Ablauf durchstrukturierte Improvisationen mit Freiraum für spontane Entscheidungen.

      POPOSAUSAUNENE

      neues aus HORNesien. geblasen von

      HELMUT BUNTJER

      PAUL HUBWEBER

       

      Lange überlegt – jetzt endlich realisiert: der Münsteraner Helmut Buntjer und der in Aachen ansässige Posaunist Paul Hubweber feiern unter dem Titel ihre launige Duo-Premiere.

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Do-01.02.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      So-28.01.18-20:00
      JazzToday
      KUHN FU

      Christian Kühn – Gitarre, Komposition
      Ziv Taubenfeld – Bassklarinette
      Esat Ekincioglu – Kontrabass
      George Hadow
      – Schlagzeug

       

      Wie ein haariger Fisch mit Beinen, der einen Baum hochklettert. So umschreibt Bandleader Christian Kühn den Sound von Kuhn Fu. „Humor schwärzester Güteklasse, schaurig, witzig, spannend. Programmmusik im besten Wortsinn, zum Grinsen, zum Grübeln, zum Headbangen’’, schreibt Jazzthing und „ein purer Genuss für alle vom Radio- und TV-Musik-Mainstream arg geschundenen Ohren, die den Schalter umgehend von Klang-Einheitsbrei auf Extrem-Dissonanz umlegen können, ohne auf das Eine wie das Andere gänzlich verzichten zu müssen.“, meint musikreviews. Seit 2012 tourt die deutsch-englisch-türkisch-israelische Jazz-Gruppe durch Europa und den Nahen Osten und hat mittlerweile über 120 Konzerte in 11 Ländern gespielt.

       

      www.kuhnfumusic.com

       Eintritt: 12/8 €, online VVK: 10/6€

      So-28.01.18-14:00
      Hörspiel
      Offene Hörspielwerkstatt
      Fr-26.01.18-20:00
      Gastspiel: Musikhochschule
      looking for ella + Luis Schwamm

      I’m collecting words and pictures trying to protect myself
      from dust and smoke and truth unsaid.

      Melancholisch und euphorisch, verträumt und aufrüttelnd, verharrend und strebend. looking for ella sind große, flächige Keyboardsounds, roughe Indie-Drumgrooves und eine unverwechselbare Stimme, die der Musik Leben einhaucht und sie so ganz nah und spürbar macht. In einer Sekunde wirkt die Musik noch verletzlich, im nächsten Moment gewinnt sie an neuer Kraft und Stärke. Dabei ist die Musik stets sehr nah am Text, wodurch klassische Pop-Strukturen aufgebrochen werden und stattdessen vielmehr linear eine Geschichte erzählt wird. Durch die oft sehr eingängigen Melodien sind Ohrwürmer dennoch vorprogrammiert.

       

      Das letzte Jahr hat die Band dazu genutzt intensiv an ihren Songs zu arbeiten und diese in Eigenregie zu produzieren. Dabei entstand die EP Maze, die sich thematisch mit den Gefühlswelten zwischen Suchen und Finden, Irrwegen und dem Wunsch anzukommen beschäftigt.

       

      Im April folgte mit der A RUNNING VOID TOUR 2017 die erste Deutschlandtour. Live überzeugt das Trio mit einer authentischen Frontsängerin und Keys und Drums, die einen gleichzeitig träumen und tanzen lassen. Eine zur Musik programmierte Lichtshow macht das Live-Erlebnis komplett.

      www.lookingforella.co

      facebook

       

      Luis Schwamm ist ein Liedermacher Anfang 20 aus Köln. In seinen Liedern erzählt er von Enden und Anfängen, von Ruhe und Angst, von brechenden Herzen und Knochen und anderen komplizierten Alltäglichkeiten – Geschichten, die jeder kennt, aber so noch nicht gehört hat.

       

      Er spielt in Wohnzimmern und Cafés, auf Club- und Festivalbühnen und hat 2016 eine Live-EP veröffentlicht, die während seiner Wohnzimmertour mit Band entstanden ist. Im Sommer letzten Jahres ging er erstmalig in größerer Besetzung auf Clubtour.


      Luis Schwamm ist zweimaliger Preisträger des Bundeswettbewerbs „Treffen junge Musik- Szene“, Teilnehmer dessen Förderprogramms „Nahaufnahme“ und Schüler der Sago- Akademie für Poesie und Musik.

      facebook

       

      Eintritt: 7,- / 5,- €

      Do-18.01.18-20:00
      STAGE off LIMITS
      rts: Walter - Parfitt - Hirt

      Florian Walter – Altsax, Tubax

      Ross Parfitt – Perkussion

      Erhard Hirt – Gitarre

       

      Das Trio Walter/Parfitt/Hirt besteht aus drei Musikern unterschiedlicher Generationen der Improvisationsszene, die sich der Erforschung klanglicher Phänomene in den Grenzbereichen von Hörspiel, elektroakustischer Installation und imaginären Field-Recordings verschrieben haben. Neben dem traditionellen Instrumentarium kommen dabei auch Diktafone, Baustellenbedarf, Hörgeräte und vieles mehr zum Einsatz.

       

      Alle drei Bandmitglieder sind auch als Musikorganisatoren aktiv und bringen neben ihrer eigenständigen Musiksprache ein weites Feld musikalischer Erfahrungen in den gemeinsamen Spielprozess ein.

       

      "Ein akustisches Höllenfeuer scheint zu kochen." (ferdinand dupuis-panther)

      CD-Rezension "rts" auf jazzhalo.be

       

       Eintritt: 10/7 €, online VVK: 8/5€ & Gebühr    online ticket

      So-14.01.18-14:00
      TatWort / Trust in Wax
      DJ Clinic / Workshop DJ AT

      Bei uns, den DJ’s des Musiklabels „Trust in Wax“, wird nicht nur Musik gespielt, die wir super finden … wir produzieren auch gerne aus all den Samples, Loops und Breaks unsere eigenen Tracks. Dass das enorm Spaß macht, wollen wir dir zeigen: In der „Beat Box“ bauen wir dafür ein kleines Ministudio auf, in dem du dich unter unserer Anleitung austoben darfst. Du kannst dich zum Beispiel an einem MPC-Sampler ausprobieren, Keyboard spielen, an einem DJ-Set den passenden Scratch üben und uns riesengroße Löcher in den Bauch fragen. Eingeladen sind Alt- und Neu-Münsteraner_innen, die Bock auf gemeinsame Musikbastelei haben. Sonntage könnten langweiliger sein, oder?
      Ermöglich wird das Projekt übrigens durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der LAG Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen (e.V.).

      Die Teilnahme ist kostenlos.

      Sa-13.01.18-20:00
      Musikwerkstatt
      Trommel-Konzert

      Infos in Kürze.

      Fr-12.01.18-20:00
      Neue Musik
      Ensemble S201_ WORKERS UNION

      Heni Hyunjung Kim – Klarinette

      Tamon Yashima – Oboe

      Robert Wheatley – Violoncello
      Emanuel Wittersheim – E-Bass

       

      Programm:

      Louis Andriessen – Workers Union

      Simon Steen Andersen – Beside Besides

      Mark Applebaum – Plundergraphok

      Daniel Verason – dvergstör

      Frederic Rzewski – les moutons de Panurge

       

      Das Ensemble S201 aus Essen beschäftigt sich in dieser Konzertsaison mit Graubereichen der Neuen Musik. Wie lassen sich Grenzen zwischen Musikstilen aufbrechen? Kann man mit der Praxis eines Neuen Musik Ensembles Jazz- oder Improvisationskonzepte verwirklichen? Es werden Werke von Mark Applebaum, Simon Steen-Andersen, Frederic Rzewski, Daniel Verasson und Louis Andriessen zu hören sein. Ensemble S201

       

      Komzert der GNM-Münster

       

      AK: 10,- € / 7,- €

      Do-11.01.18-20:00
      GASTSPIEL
      Friedrich Heinrich Kern & Ménard / McCartney

       

      Der Musikprofessor aus New York ist nicht nur erfolgreicher Komponist zeitgenössischer Klassik, sondern lebt seine romantische Ader und Liebe zu “rostigen Pianos” in seinen von Tagträumen inspirierten Klavierstücken aus. Für ihn ein bewusster Kontrapunkt zum hektischen Großstadtleben. In seiner Musik bleibt die Zeit stehen und freier Raum entsteht.
      Das Münsteraner Experimental Duo Ménard/McCartney besteht aus den kosmischen Kurieren Julius Ménard und Pogo McCartney. Inspiriert durch eine tragende Ruhe gepaart mit massiven Geräuschwelten kreiert das Duo eine akustische Hülle, welche Personen und Orte umgeben um so eine ganz individuelle Klanglandschaft entstehen zu lassen.

       

      – AK: 10,- €

      So-07.01.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      CONTRASTE

      Frank Ay – Saxophon / Christoph Berndt – Saxophon / Gregor Bohnensack – Gebläse / Pacho Davila – Saxophon / Johannes Dolezich – Piano / Erhard Hirt – Gitarre, Elektronik / Thomas König – Bassklarinette / Michael Kolberg – Gitarre, Elektronik / Anja Kreysing –  Akkordeon / Jeanette Lewe – Querflöte, Gesang, Geräusche / Markus Papenberg – Altsaxofon / Mechthild Quander – Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöte / Peter Schwieger – Korg MS20 mini

       

      Die geballte Power Münsteaner MusikerInnen unterschiedlichsten Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation.

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Funktionsmenu

      cuba cultur
      Achtermannstr. 10 - 12
      D-48143 Münster
      T. +49(0)251/54895

      Marginalspalte

      Mo-10.12.2018-19:00
      BLACK BOX
      The world according to John Coltrane
      Mo-10.12.2018-20:00
      TatWort
      TatWort Poetry Slam – Altes Spiel, neue Arena!
      Di-11.12.2018-20:00
      BLACK BOX
      45min - Mahendra
      Do-13.12.2018-20:00
      BLACK BOX
      Afrosession - Refugees Welcome
      Fr-14.12.2018-19:00
      BLACK BOX
      U20 Poetry Slam
      Fr-14.12.2018-20:00
      BLACK BOX
      Elliott Sharp: Port Bou
      Sa-15.12.2018-19:00
      TatWort
      Vernissage Maike Brautmeier - Glückkatzen 2018
      So-16.12.2018-18:00
      BLACK BOX
      Klare-Punkt-Degenhardt
      Mo-17.12.2018-19:00
      BLACK BOX
      His Story of Jazz - Blues - Spriritual - Hillbilly & Afrika
      So-23.12.2018-18:00
      BLACK BOX
      LITERATON: Markus Kopf & Ben Bönniger

      Metamenü

       

      Hauptmenu

      Metamenü

       

      Aktionsmenu