Cuba Münster: Programm

Metamenü

 

Inhalt dieser Seite

Mi-08.07.20-18:00
Gastspiel
Trust in Wax mit Waxradio im Livestream aus der BLACK BOX

Trust in Wax Waxradio im Livestream: http://www.twitch.tv/trustinwax

Mi-15.07.20-18:00
Gastspiel
Trust in Wax mit Waxradio im Livestream aus der BLACK BOX

Trust in Wax Waxradio im Livestream: http://www.twitch.tv/trustinwax

Mi-22.07.20-18:00
Gastspiel
Trust in Wax mit Waxradio im Livestream aus der BLACK BOX

Trust in Wax Waxradio im Livestream: http://www.twitch.tv/trustinwax

Mi-29.07.20-18:00
Gastspiel
Trust in Wax mit Waxradio im Livestream aus der BLACK BOX

Trust in Wax Waxradio im Livestream: http://www.twitch.tv/trustinwax

Do-03.09.20-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

So-06.09.20-20:00
soundtrips nrw
Jošt & Vid Drašler

Jošt Drašler Kontrabass

Vid Drašler Perkussion

Gäste: Florian Walter – Blasinstrumente, Erhard Hirt – Gitarre

 

Die beiden Drašler-Brüder aus Ljubljana, gehören zur jüngeren Generation Improvisierender Musiker in Europa.

Mit Kontrabass und Schlagzeug wären sie im traditionellen Jazz eine Rhythmusgruppe, aber ihre musikalische Praxis in der Improvisierten Musik geht weit darüber hinaus. Sie sind vor allem zwei jenseits konventioneller instrumentaler Funktionszuweisung agierende musikalische Persönlichkeiten, die in konsequenter künstlerischer Forschung ihre eigene Klangsprache entwickelt haben.

Die Musik der Drasler-Brüder bieten einen Einblick in die immer aktiver und präsenter werdende Szene des nördlichen Balkans.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Fr-11.09.20-20:00
JazzToday: Szene Köln
Just Another Foundry

Jonas Engel – Saxophon

Florian Herzog – Kontrabass

Anthony Greminger – Schlagzeug

 

Preise: Avignon Jazz Award

Maastricht Jazz Award
Junger deutscher Jazzpreis
Stipendium der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung

 

Jazz mit neuen Wurzeln

Mut, auf der Kante zu stehen Die Haltung eines Garagenbands

Nur drei Personen, nur ein Trio, eine neue Jazzband, die ständig überrascht.

 

Sie sind bereit, ihr elegantes Konstrukt jederzeit abzureißen und abrupt in einer Weise aufzubauen, die von Hip-Hop, Pop, Free Jazz und Krautrock gespeist wird.

Es gibt Momente, in denen die typischen Regeln der Instrumente durch Rollentausch und erweiterte Spieltechniken kaum gelten oder stark verändert werden.

All dies schafft eine authentische Aussage, die über die Musik von Just Another Foundry hinausgeht. Dies ist die Musik der großen Städte und doch ihrer Wurzeln: eine Musik, die das Feuer einer neuen Generation widerspiegelt.

 

„So sieht die Zukunft des deutschen Jazz aus.“ - Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Tageszeitung (SZ)

 

"Ihr selbstbewusstes Spiel mit melodischer Finesse und rustikaler Gewalt brachte der Band mehrere Preise ein" - Uli Lemke, JazzThing

 

„Mut zum Rand und Unliebsamen in der intensiven Performance des Trios und sein hervorragendes Zusammenspiel“ - Roland Spiegel, Bayerisches öffentliches Radio (BR)

 

justanotherfoundry.de

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Sa-12.09.20-20:00
Lesung mit Musik
Flower Tales - laßt Blumen sprechen...

Gedichte von Peter Althaus

 

mit Carsten Bender, Carolin Wirth – Rezitation 

Erhard Hirt – Musik

 

Die Schauspielerin Carolin Wirth und der Schauspieler Carsten Bender - beide aus Münster - rezitieren eine Auswahl von Gedichten des westfälischen Dichters Peter Paul Althaus aus dem Band „Flower Tales“ – eine Sammlung von Gedichten, die sich aus der Sicht von Blumen die Welt erdichten und durch diesen Perspektivwechsel in humorvoller Weise Traditionen auf den Kopf stellen. Für Interpunktionen und Interjektionen des gesprochenen Wortes sorgt der Improvisationsmusiker Erhard Hirt an der E-Gitarre.

 

 

Eintritt: 12/8€
online VVK:10/6€ & Gebühr          online ticket

 

www.peterpaulalthaus.de

 

gloster-productions mit freundlicher Unterstützung von: cuba-cultur und  Kulturgut Nottbeck
gefördert von LWL und Kulturamt der Stadt Münster

Sa-19.09.20-14:00
Gastspiel / Interkultureller Abend
Interkultureller Abend - Konzert - Lesung
So-20.09.20-10:00
Kulturrucksack - Kreatives Schreiben mit Thomas Richhardt
Kulturrucksack - Kreatives Schreiben mit Thomas Richhardt
So-20.09.20-20:00
STAGE off LIMITS
Harri Sjöström & Guilherme Rodrigues

Harri Sjöström – Sopran- & Sopraninosaxophon

Guilherme Rodriques – Cello

 

Wie erstaunlich! Plötzlich, als hätte sich die Zeit beschleunigt, treffen sich hier zwei Generationen von Improvisatoren in einem Gespräch, in dem nichts ausgelassen und nichts dem Zufall überlassen wird. Duo Cello – das sind der finnische Saxophonist Harri Sjöström   und der portugiesische Cellist Guilherme Rodrigues. Diese beiden außergewöhnlichen Musiker, die beide in Berlin leben, schließen sich zu einer unvergesslichen Session zusammen. In ihrer Performance zeigen Harri Sjöström, einer jener Musiker, die die lange und reiche Geschichte der europäischen improvisierten Musik maßgeblich beeinflusst haben, und Guilherme Rodrigues, der in der neuen Generation portugiesischer Improvisatoren bereits unbestreitbare Anerkennung gefunden hat, eine Kompatibilität und Komplementarität, die in diesem Bereich nur selten anzutreffen ist, das aktuelle Panorama der freien Musik. Tatsächlich beweisen beide – der Gründer des legendären Quintet Moderne und der in Lissabon geborene junge Cellist – in dieser atemberaubenden Session ein außergewöhnliches Können mit ihren jeweiligen Instrumenten und kreieren einen Sound, in dem Sopran / Sopransaxophon und Cello sich verbinden und kontrastieren und so hervorbringen Eine ungewohnte, aber ausgesprochen europäische Sprache, die der Geschichte des Jazz (und dem Erbe von Giuffre, Lacy, Dolphy und Cora, Honsinger, Reijseger, Holland) sowie der zeitgenössischen Musik viel zu verdanken hat.

 

Und wenn Rodrigues manchmal sein Cello näher an die Klangfülle und die Sprache des Kontrabasses heranführt (in den Pizzicato-Streifen) oder Sjöström auf eine Ballade anarchischer Melancholie hinweist, kommt es bald zu einem plötzlichen Richtungswechsel in der Rückkehr zu einer pointilistischen Abstraktion. aus unvergesslichen synkopierten Fragmenten – ohne jedoch den Dialog in diesem Gespräch über alles und nichts zu vernachlässigen, den die beiden Musiker mit ihrer Virtuosität auf durchweg beispiellose Weise befeuern. Sie sind beeindruckend, diese beiden außerirdischen Insekten, mit ihren strengen, intimen Stimmen wie Kammermusik. Bemerkenswerterweise bestätigt dieses außergewöhnliche Duo die Zukunft der europäischen improvisierten Musik in diesem glücklichen Zusammentreffen zweier Meister. (José Oliveira, Lissabon, März 2019)

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-24.09.20-18:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Session

Improvisationen und Konzepte Elektronischer & Elektroakustische Musik

-> eine offene Bühne für jedefrau und jedermann mit elektrischen Instrumenten.

Anmeldung zur Session und Infos unter: 0151 2001 7002
Wir freuen uns auf euch ... :-) ... !!

 

Eintritt frei!

Do-01.10.20-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

Fr-02.10.20-20:00
JazzToday
HALA (Avantgarde Jazz/Rock)

Helene Richter (GER) – Stimme & Effekte

Arno Bakker (NL) – Sousaphone

Leonardo Grimaudo (IT) – Gitarre & Electronik

Aleksandar Škorić (SRB) – Schlagzeug

 

Von zärtlich-samtenen Melodien bis zu wild-expressiven Ausbrüchen spielt sich das Quartett der in Groningen lebenden Sängerin Helene Richter durch den Dschungel diverser Musikstile: Experimentierfreude und Unternehmungslust sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die multinationale Gruppe formierte sich im September 2017 aus der alternativen Musikszene in Groningen und tingelt seither durch die Lande. Spielfläche bieten die Kompositionen der deutschen Sängerin, die mit ihren teils naiven, teils absurd-abstrakten Liedtexten jedes Konzert zu einer Märchenstunde der etwas anderen Art werden lässt. Ihre drei Wegbegleiter betten Helenes variationsreiche Stimme und theatralische Performance in ein sich stets wandelndes Klangnest: mit niederländischer Keckheit am Sousaphon, italienischem Temperament an der Gitarre und serbischer Wucht am Schlagzeug. (Jazzclub Karlsruhe)

 

Hala on Facebook

Hala on Youtube

Hala on Soundcloud

Hala on Instagram

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

So-04.10.20-20:00
Soundtrips NRW
Irene Tomazin & Michael Zerang

Irena Tomažin (SLO) – Gesang

Michael Zerang (USA) – Perkussion

Gäste: Joachim Zoepf – Saxopohon & Klarinette, Jonas Gerigk – Kontrabass

 

Irena Z. Tomažin studierte Philosophie an der Universität Ljubljana. Sie ist als schaffende und aufführende Künstlerin in den Bereichen der experimentellen improvisierten Musik und des Bewegungstheaters aktiv. Auch gibt sie Stimm- und Bewegungsworkshops im In- und Ausland unter dem Titel "Moved by voice".

 

Sie veröffentlichte bisher drei Alben: Crying Game, Taste of Silence und Lump in the Throat. Ihre Musik und ihre Klangexperimente stellen eine Erforschung der Landschaften der Stimme dar, die da bestehen aus Wörtern, Textfragmenten, traditionellem melodischem Gesang und anderen Stimmtechniken, darunter Summen, Klicken und andere Geräusche des Mundes, die nicht nur zur Stimme, sondern auch zum Körper gehören.

 

Irena trat allein und mit einer Vielzahl an Ensembles und Musikern auf. Ihre Kompositionen für Stimme und Körper sind in den Büchern "Une exposition à être lue" und "Choréographier" von Mathieu Copeland veröffentlicht; sie wurden in Genf, Paris und Madrid aufgeführt. Sie entwarf neun Stimm- und Bewegungsperformances, die die Verbindungen zwischen Stimme, Gestik, Körper, Raum und Klang erkunden.

 

Irena leitet regelmäßig Workshops zu Stimme und Bewegung. Gelegentlich leitet sie auch Stimm- und Bewegungsworkshops an der Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen in Ljubljana. 2004 wurde ihr das DanceWeb-Stipendium des Wiener Festivals ImPulseTanz gewährt, auf dem sie 2018 auch einen "Moved by voice"-Workshop leitete. 2007 wurde sie in das fünfwöchige Jerzy-Grotowski-Programmatelier aufgenommen; in der Folge nahm sie bis 2011 an weiteren Intensivkursen am Jerzy-Grotowski-Institut in Breslau teil. Als sie 2012 eingeladen wurde, ihre Performance "The Taste of Silence Always Resonates" zu präsentieren, leitete sie dort ebenfalls einen "Moved by voice"-Workshop.

 

Michael Zerang wurde in Chicago geboren; er ist assyrischer Abstammung und Amerikaner in erster Generation. Seit 1976 ist er professioneller Musiker, Komponist und Produzent mit Schwerpunkten auf improvisierter Musik, Free Jazz, zeitgenössischer Komposition, Marionettentheater, experimentellem Theater und internationalen Musikformen.

 

Als Schlagzeuger, Komponist und Mitarbeiter hat Zerang über einhundert Titel in seiner Diskographie. Seit 1981 trat er in den USA und 35 weiteren Ländern auf; er arbeitet mit einem sich stetig erweiternden Reservoir an Künstler*innen, hauptsächlich in den USA, West- und Osteuropa. Seit 2004 arbeitet er auch mit Musiker*innen und Künstler*innen im Nahen Osten zusammen. Für Auftritte, Workshops und Studien reiste er in den Jemen, den Libanon, die Türkei, die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Ägypten, Syrien und Marokko.

 

Im November 2007 gab Zerang sein erstes Konzert in Polen; bis 2015 trat er über 100 mal dort auf. Mehrere dieser Konzerte gab er zusammen mit bereits bestehenden Ensembles auf Besuch in Polen, die Mehrheit aber in Zusammenarbeit mit polnischen Musiker*innen und Künstler*innen.

 

Michael gründete 1985 die Link's Hall Performance Series in Chicago, deren künstlerischer Leiter er bis 1989 war und in deren Rahmen er über 300 Konzerte aus den Bereichen Jazz, traditionelle folkloristische Musik, elektronische Musik und andere zukunftsweisende Musik produzierte. Von 1989 bis 2013 war er Aufsichtsratsmitglied der Link's Hall. Von 1994 bis 1996 produzierte er weitere Konzerte im Café Urbus Orbis und von 2001 bis 2005 in seinem eigenen Raum, The Candlestick Maker im Chicagoer Stadtteil Albany Park.

 

Zerang arbeitete ausgiebig mit zeitgenössischem Theater, Tanz und weiteren multidisziplinären Formen; er wurde dreimal (1996, 1998 und 2000) zusammen mit dem Redmoon Theater mit dem Joseph Jefferson Award für Originalkompositionen im Theater ausgezeichnet.

 

Michael lehrte als Gastkünstler an der School of the Art Institute of Chicago (SAIC) Performance-Technik, Sounddesign und Klang/Musik im Marionettentheater; außerdem lehrte er Rhythmusanalyse für Tänzer*innen am Dance Center des Columbia College, der Northwestern Universtity und dem MoMing Dance and Arts Center; ferner über Zusammenarbeit zwischen Komposition und Choreographie an der Northwestern University; schließlich Musik für Kinder am Jane Adams Hull House.

 

Derzeit ist er teils auf Tournee, leitet Workshops in improvisierter Musik und Schlagzeugtechnik und gibt privaten Unterricht in Rhythmusanalyse, musikalischer Komposition und Schlagzeugtechnik.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-08.10.20-20:01
JazzToday
Le String'Blö

Sebastian Strinning –  Tenorsax, Bassklarinette

Lino Blöchlinger – Alt- & Basssax

Roberto Domeniconi – Fender Rhodes

Urban Lienert – E-Bass

Reto Eisenring – Schlagzeug

 

Sie bringen die rüttelnde Power der jungen Garde mit der Erfahrung von Musikern zusammen, die schon länger die Szene aufmischen. Gemeinsam kreieren sie eine Musik, die von Freiheit und Energie befeuert wird. Die Interaktionen sind dicht und heftig, gleichzeitig ist eine Übersicht am Werk, die den Musikstrom selektioniert und den Sound konzentriert hält. Die Stücke stammen von den beiden in Luzern arbeitenden Bläsern Sebastian Strinning und Lino Blöchlinger. Sie gehören zu den vielseitig präsenten Köpfen der jungen Schweizer Jazzgeneration.

 

strinning.ch

 

 Eintritt: 12/8 €, online VVK: 10/6€

So-11.10.20-14:00
Hörspiel Lab Münster
Sampling

Was ist das HörSpielLab Münster?

Das HörSpielLab Münster ist  Café, Werkstatt, Treffpunkt, Tonstudio,
Keimzelle, Versuchslabor, Bühne, Lager und Hörsaal für HörSpieler*innen
aus Münster – Gleich ob Profi oder Laie.
HörSpielLab Münster schafft einen gemeinsamen und nachhaltigen „Ort“   und bietet, Wissen, Technik, Raum, ein Netzwerk und eine (Akustik-)Bühne an einem, zentralen Ort für Experimente und weiterführende Ideen zu finden.

Die wichtigsten Fakten zum HörSpielLab Münster im Überblick:
1. Das HörSpielLab  findet einmal im Monat in der Black Box statt

2. Das HörSpielLab  ist immer von 14-17 Uhr

3. Was passiert an den Sonntagen:
Vortrag zu einem speziellen Thema der Hörspielproduktion
Raum und Zeit für die gemeinsame Weiterentwicklung

4. Die Teilnahme ist kostenlos

Mo-12.10.20-10:00
Schreibwerkstatt für Kinder
Kulturrucksack Literatur
Di-13.10.20-10:00
Schreibwerkstatt für Kinder
Kulturrucksack Literatur
Mi-14.10.20-10:00
Schreibwerkstatt für Kinder
Kulturrucksack
Do-15.10.20-10:00
Schreibwerkstatt für Kinder
Kulturrucksack
Fr-16.10.20-10:00
Schreibwerkstatt für Kinder
Kulturrucksack- Präsentation
Fr-23.10.20-20:01
JazzToday
Uassyn

Tapiwa Svosve – Saxophon

Silvan Jeger – Kontrabass

Vincent Glanzmann – Schlagzeug

 

 

www.UASSYN

 

 Eintritt: 10/7 €, online VVK: 8/5€

Sa-24.10.20-20:00
Geräuschwelten Festival
Elektronische Musik
So-25.10.20-20:00
Geräuschwelten Festival
Elektronische Musik
So-01.11.20-18:00
Soundtrips NRW
Achim Kaufmann - Ignaz Schick Duo

Achim Kaufmann – Klavier

Ignaz Schick – Turntable

Gast: Shabnam Parvaresh – Klarinetten

 

Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-05.11.20-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

Fr-06.11.20-20:00
MIXED DOWN - Live Hörspiel, Konzert, Lesung
Hörspiel Lab Münster

Einmal im Jahr präsentieren die Hörspiel Freunde und -bastler, Hörspielautoren und Geräuschemacher, Folio Artists und Hörspiel Freak, eben die bunte Gesellschaft des Hörspiel Labs, ihre Audio-Kunst vor Publikum. Live Hörspiele auf Bühne und aus der Konserve, dazu noch ein Konzert und eine Lesung und fertig ist Mixed Down, unser jährliches Hörspiel Festival.

Sa-07.11.20-20:00
STAGE off LIMITS
Hodgkinson – Klapper – Jørgens

Tim Hodgkinson – lap steel guitar, electronics and clarinet

Martin Klapper – amplified objects

P.O. Jørgens – percussion and small instruments.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

So-22.11.20-11:00
Schreibwerkstatt für Kinder
Kulturrucksack
Do-26.11.20-18:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Session

Improvisationen und Konzepte Elektronischer & Elektroakustische Musik

-> eine offene Bühne für jedefrau und jedermann mit elektrischen Instrumenten.

Anmeldung zur Session und Infos unter: 0151 2001 7002
Wir freuen uns auf euch ... :-) ... !!

 

Eintritt frei!

Do-03.12.20-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker_innen


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

So-06.12.20-18:00
Soundtrips NRW
Jérôme Noetinger

Jérôme Noetinger (F) – Revox-Tonbandmaschine

Gäste: Stefan Keune – Saxoiphon, Pinguin Moschner – Tuba

 

"In my live work, I want to always remember that sound is only a vibration of the air. I try to build some kind of sound environment or sound architecture with different strategies".

 

Jérôme Noetinger wurde im April 1966 in Marseille geboren und entdeckte experimentelle Musik unter dem Einfluss des Déficit Des Années Antérieures in Caen.


Als Komponist, Improvisator /und Klangkünstler befasst er sich in seiner Studioarbeit mit „musique concrete“, während er live  mit elektroakustischen Geräten wie dem Tonbandgerät Revox B77 und Magnetband, analogen Synthesizern, Mischpulten, Lautsprechern, Mikrofonen, verschiedenen elektronischen Haushaltsgegenständen und hausgemachter Elektronik improvisiert., dies, sowohl solo als auch in Ensembles und ausgiebigen internationalen Tourneen.


Seit 1984 ist er in internationalen Musiknetzwerken tätig und  hat in Gruppen und Projekten mit einer Vielzahl von Künstlern aus den Bereichen Musik, Tanz, Filmen und Malerei in Gruppen und Projekte zusammen gearbeitet,

 

Um ein paar zu nennen: Cellam d'Intervention Metamkine, Lionel Marchetti, Sophie Agnel, Andrea Neumann, Axel Dörner, Nmperign, MIMEO (Musik in Bewegung Elektronisches Orchester, mit Keith Rowe, Phil Durrant, Christian Fennesz, Cor Fuhler, Thomas Lehn, Kaffe Matthews, Gert-Jan Prins, Peter Rehberg, Keith Rowe, Marcus Schmickler, Rafael Toral, Quintett Avant (mit Lionel Marchetti, Jean Pallandre, Marc Pichelin, Laurent Sassi), Michel Chion, Keith Rowe, Ensemble Ictus. – Er ist an über 100 Veröffentlichungen auf internationalen Labels beteiligt.

 

Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-10.12.20-20:00
STAGE off LIMITS
Eichenberger-Studer & Gäste

Tiziana Bertoncini – Violine 

Magda Mayas – Klavier

Markus Eichenberger – Klarinette

Daniel Studer – Kontrabass

 

Tiziana Bertoncini, Violine
Nach abgeschlossenen Studiengängen in Violine am Konservatorium in Siena und in Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Carrara, arbeitete Tiziana Bertoncini als Interpretin in Orchestern und Kammermusikensembles und für Tanz- und Theaterstücken.
Seit vielen Jahren gilt ihr Interesse der zeitgenössischen Musik und Improvisation. Ihre Arbeit entwickelt sich aus der Interpretation, zu Komposition und Zusammenarbeit mit Künstlern anderer Medien. Generell gilt ihr Interesse der Synthese und der Kreuzung von Improvisation und Komposition, visueller Elemente und Musik.
Sie ist Mitglied des ensemble]h[iatus, das sich mit Interpretation und Improvisation beschäftigt. 
In 2008 war sie Stipendiatin des “Bridge Guard Residential Art/Science Centre” in Stúrovo (SK), in 2009 des A.I.R. Krems (A) und in 2013 des Centre National de Création Musicale Césaré, Reims (F).

 

Magda Mayas, Klavier
Mayas studierte zunächst von 1999 bis 2001 Jazzpiano an der Universität der Künste Berlin, gefolgt von einem Austauschjahr im Erasmus-Programm am Conservatorium van Amsterdam bei Misha Mengelberg.
Sie konzertierte in Europa, den USA, Australien, Mexiko und dem Libanon solo und in Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Musikern und Komponisten wie John Butcher, Andy Moor, Zeena Parkins, Joëlle Léandre, Paul Lovens, Ikue Mori, Phill Niblock, Peter Evans, Andrea Neumann, Burkhard Stangl und Axel Dörner. Dabei entwickelte sie eine Klangsprache, bei der sie sowohl den inneren als auch den äußeren Teil des Klaviers verwendete und mit Hilfe von Präparaten und Objekten veränderte. Neben dem Klavier spielt Mayas auf einem Clavinet und mit Metallglockenspielen. 

 

Markus Eichenberger, Klarinetten
Geboren 1957 in Aarau (AG). Seit 1977 beschäftigt er sich als Klarinettist und teilweise als Saxophonist fast ausschließlich mit improvisierter Musik in verschiedenen Gruppen und Projekten. Schwerpunkte bilden die Soloarbeit, das Duospiel sowie die Improvisation in der Großformation so zum Beispiel das „Domino Orchestra“ mit MusikerInnen aus Deutschland und der Schweiz. 

 

Daniel Studer, Kontrabass 
1961*  Improvisation und gemischte Formen von Improvisation und Komposition stehen im Zentrum der Arbeit. Verschiedene Raumprojekte, Projekte mit Live Elektronik, Musik und Sprache, Musik und Tanz, Musik zu Videopoesien. Kontinuierliche Zusammenarbeit.
Unterrichtet Improvisation an verschiedenen Musikhochschulen und Musikschulen.
Werkjahr der Stadt Zürich 2010.

 

Rezension Eichenberger_Studer-Duo-CD "Suspended": Nicht das Laute steht im Mittelpunkt, sondern, jedenfalls zumeist, das Zarte, Ungewohnte. Denn beide Musiker begnügen sich − ganz ihrem musikalischen Naturell entsprechend – nicht mit gewöhnlichen Klängen, sondern loten die Palette unorthodoxer Möglichkeiten ihrer Instrumente auf künstlerisch hohem Niveau aus.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Sa-20.02.21-20:00
STAGE off LIMITS
Webster-Serries-Duo

Colin Webster – Altsaxophon

Dirk Serries – Ac.-Gitarre

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Sa-06.03.21-10:00
Sobi Werkstatt
Sobi Werkstatt
Do-25.03.21-20:00
JazzToday
the NU-Band

Thomas Heberer – Trompete

Mark Whitecage – Altsax, Kllarinette

Joe Fonda – Kontrabass

Lou Grassi – Schlagzeug

 

The Nu Band ist eine klassische New Yorker Working-Band, bei der hochkarätige Musiker, allesamt selbst namhafte Bandleader, am Werke waren und sind.

Tief verwurzelt in der Jazz-Tradition überträgt The Nu Band alte Idiome in das Hier und Jetzt. Klassischer Bebop, Gospel, Soul, Free und viel improvisatorische Freiheit: Manche nennen es „Free Bop“. Diese Melange auf derartiger Qualitätsstufe sucht Ihresgleichen und überzeugt auch die Fachpresse:

 

„One of the best bop bands of the moment is without a doubt The Nu Band“. (Stef Gijssels)

 

Jedes Bandmitglied steuert zu gleichen Teilen Kompositionen bei und wie hier in traumwandlerischer Sicherheit gemeinsam musiziert wird, ist wohl auch das Fundament für diesen runden, tiefen, einstimmigen und dadurch spirituellen Bandsound.

 

„The Nu Band makes music that sounds more like conversation than performance.“ (James Hale Coda)

 

Ein Abend voller Spielfreude, Inspiration und Soul, mit Material von I’hrer jüngsten CD-Produktion: The Cosmological Constant, die dem Andenken an Roy Campbell gewidmet ist.

 

The Nu-Band

review des BLACK BOX Konzerts Febr. '16: jazzhalo.be

 

Eintritt: 12/8€
online VVK:10/6€ & Gebühr          online ticket

Sa-17.04.21-10:00
Sobi Werkstatt
Sobi Werkstatt
So-18.04.21-10:00
Sobi Werkstatt
Sobi Werkstatt
WAS. GEHT.

Metamenü