Inhalt dieser Seite

Sa-24.11.18-20:00
STAGE off LIMITS
Samuel Beckett Projekt

Matthias Schubert – Tenorsaxophon

Scott Roller – Cello

Dirk Rotbrust – Perkussion

Scott Fields – Gitarre, Komposition

 

 

Scott Fields übersetzt die Worte des irischen Dramatikers in Musik. Das Ergebnis ist ein Werk irgendwo zwischen Free Jazz und Neuer Musik mit längeren komponierten Abschnitten, durchsetzt von Improvisationen.

Becketts Dialoge werden buchstäblich in Musik übersetzt, d. h. jeder Silbe wird eine Tonhöhe und Tonlänge zugeordnet. Auch wenn das Fields Ensemble diese Komposition als reine Instrumentalversion aufführt, könnte sie theoretisch von sehr besonderen Sänger_Innen aufgeführt werden.

 

Die Musik ist weitgehend programmatisch, denn die musikalischen Texturen sollen die ZuhöreInnen an die Stimmung der Stücke, der Handlungen der Figuren und die Atmosphäre erinnern.

 

Im Konzert führt das Ensemble Komposition von der Beckett CD, 2007 Clean Feed (www.cleanfeed-records.com), der zweiten CD Samuel, 2009 erschienen bei New World  (www.newworldrecords.org), und Samuel Barclay Beckett (“SBB”) CD, die im Dezember 2018 Ayler Records  erscheinen wird (www.ayler.com).

 

“Obwohl konzeptionelle Anspielungen auf die Literatur hochmütig sein konnten, ist Beckett tatsächlich Fields abwechslungsreichste und swingende Aufnahme seit Jahren. Es sind mitreißende Komposition, selbst an ihren höchst abstrakten Stellen, die unterstützt durch eifrige Gruppeninteraktion, mit reichem harmonischen Einfallsreichtum und atemberaubendem dynamischen Umfang begeistern. Wie das Werk seines Widmungsträgers, wird man dem Album mit einmal hören nicht gerecht.” (Troy Collins, All About Jazz)

 

www.scottfields.com/beckett

 

Eintritt: 12/8€
online VVK: 10/6€ & Gebühr          online ticket

Sa-01.12.18-19:00
Hör-Spiel
Andy Strauß liest das Kommunistische Manifest

Ausstellungseröffnung - Hörstation

"Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus."

Zum 200 Geburtagstag von Karl Marx - Andy Strauß liest "Das Manifest der Kommunistischen Partei". Außerdem Andy Strauß: Denkmäler beleidigen. Andy Strauß beleidigt den Karl Marx Kopf in Chemnitz (Karl Marx Stadt).

Ort: Hörstation/ Hörspiel und Videoinstellation im cuba - Foyer // Live Rezitation des Kommunistischen Manifests in der BLACK BOX

Beginn: 19 Uhr

Infos unter: www.hoerspiel-muenster.de

In Koop. mit Filmwerkstatt Münster

Im Projekt Hör-Spiel. Mit Unterstützung von Land NRW, LAG NRW, Kulturamt Münster.

So-02.12.18-18:00
Soundtrips NRW
Vilde & Inga

Vilde Sandve Alnæs – Violine
Inga Margrete Aas – Kontrabass

      Gäste:
      Gunda Gottschalk –
      Violine

      Ross Parfitt – Perkussion

       

      Vilde & Inga ist ein junges Duo, das akustische, improvisierte Musik mit Geige und Kontrabass spielt. Durch die Erforschung nichttraditioneller Zugänge zu den Instrumenten erweitert das Duo seine Klangfarbenpalette erheblich. Dadurch entstehende große Farbhorizonte ermöglichen eine sich langsam und organisch entwickelnde Musik, mit einem ausgeprägten Sinn für kompositorische Form.

      Das erste Album von Vilde & Inga, Makrofauna, wurde auf der ECM März 2014 veröffentlicht.

       

      vildeinga.com

       

      Eintritt: 10/7€
      online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

      Mo-03.12.18-19:00
      LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
      Marc Ribot: The Lost String

      von Anaïs Prosaïc, (2003) 82 min

       

      mit Marc Ribot (Gitarren) plus Anthony Coleman, Brad Jones, EJ Rodriguez, Los Cubanos Postizos, Catherine Jauniaux, Christine Bard, Ted Reichman, Ned Rothenberg, Sim Caine, Bruce Cox, Dave Hofstra und Arto Lindsay

       

      im CINEMA, Warendorferstraße

       

      Eintritt: 8/6 €
      in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

      Do-06.12.18-20:00
      Initiative Improvisierte Musik
      IMPRO-Treff

      Treff für Improvisationsmusiker


      Infos unter 0171-9661982
       
      Eintritt frei

      Mo-10.12.18-19:00
      LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
      The world according to John Coltrane & New York Eye and Ear Control

      1. The world according to John Coltrane

      (1990) von Robert Palmer, 59 min.

       

      2. New York Eye and Ear Control

      (1964) von Michael Snow, 34 min.

       mit
      Albert Ayler
      - Tenorsaxophon, Don Cherry - Trompete, John Tchicai - Altsaxophon, Roswell Rudd - Posaune, Gary Peacock - Kontrabass, Sunny Murray - Schlagzeug

         

        im CINEMA, Warendorferstraße

         

        Eintritt: 8/6 €
        in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

        Di-11.12.18-20:00
        TatWort
        45min - Mahendra

        Singer-Songwriter-Tradition und Soundexperiment, deutsche Texte mit inhaltlicher Tiefe im Verbund mit ungewöhnlichen Tonalitäten abseits bekannter Electro-Pop-Routinen. Lyrisch und kantig zugleich, warm und intensiv, mit perlendem Gitarrenspiel, arabesken Anleihen, zart getupften rhythmischen Akzenten, in der Sprache aufmerksam und genau. Irgendwo zwischen Radiohead, Bon Iver, Ben Howard und Ry X.

         

        MAHENDRA schafft minimalistisch, zerbrechliche Klang-Collagen, denen Geschichten entspringen die einen mitnehmen - in die Tiefen des eigenen Ozeans, in die Weiten der stillen Wüste oder auf die Suche nach dem Grund.

        Do-13.12.18-20:00
        Gastspiel
        Afrosession - Refugees Welcome

        im CUBA NOVA!

         Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

        www.afrosession.de

        Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


        Eintritt frei

        Fr-14.12.18-19:00
        TatWort
        U20 Poetry Slam

        Der Poetry Slam der unter 20jährigen: Junge Dichter/innen und poetische Nachwuchstalente messen sich beim literarischen Dichterwettstreit und das Publikum ist die Jury. Moderiert wird der U20 Slam von der erfolgreichen Münsteraner Slam Poetin und National Poetry Slam Teilnehmerin Sira Busch.
        VVK im Cuba Nova und bei gruene wiese.
        AK: 5,- // VVK: 4,-
        Online Tickets (5,- + Gebühr)

        Fr-14.12.18-20:00
        Kammeroper
        Elliott Sharp: Port Bou

        nach Walter Benjamin

        Kammer-Oper von Elliott Sharp

        mit

        Nicholas Isherwood – Bassbariton
        William Schimmel – Akkordeon
        Jenny Lin – Klavier
        Elliott Sharp – Gitarre,diverse Saiten- und Blasinstrumente

         

        Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123

         

        Der US-amerikanische Musiker und Komponist Elliott Sharp schrieb die Kammeroper Port Bou, die sich den letzen Stunden im Leben des bedeutenden deutschen Intellektuellen Walter Benjamin widmet. Die Inszenierungen erfolgten 2014 in New York und 2015 im Konzerthaus Berlin. Nach dieser einzigen Auffpührung in Europa kommt diese Oper fur einen Sänger und drei Musiker nun nach Münster.

        Regie fuhrt Elliott Sharp selbst. Als Bühnenbild dient eine Videoprojektion der amerikanischen Videokünstlerin Janene Higgins, die eine langjährige Zusammenarbeit mit Elliott Sharp verbindet.

         

        Eintritt: 18/12€
        online VVK:16/10€ & Gebühr          online ticket

         

        In Zusammenarbeit mit In Situ Art Society, Bonn und Pumpenhaus Münster, gefördert von NRW Kultursekretariat und Kulturamt Münster.

         

         

        So-16.12.18-18:00
        JazzToday
        Klare-Punkt-Degenhardt

        Jan Klare  – Saxophone

        Noah Punkt – Bass

        Karl-F. Degenhardt – Schlagzeug

         

        „Etwas Neues erhebt sich aus dem Erdboden - ein frisches Trio mit dem Saxophonisten Jan Klare, dem Bassisten Noah Punkt und dem Schlagzeuger Karl-F. Degenhardt. Die drei Musiker packen den musikalischen Witz beim Schopfe und spielen eine fantastische Improvisationsmusik. Eine große Freude für Ohr und Auge, farbenfroh, amüsant und deliziös.“( Hans Schreiber.)

         

        Jan Klare zog in den späten achtziger Jahren nach London, wo er mit einigen interessanten Kollegen zu tun hatte… ab 1990 studierte er in Amsterdam Saxophon und begann zeitgleich die Fäden in Deutschland und angrenzenden Ländern wieder aufzunehmen.

        Er begann regelmäßig mit einigen illustren Gestalten der Szene zu spielen, wie zum Beispiel FM Einheit, Luc Ex, Wilbert de Joode, Michael Vatcher, Michiel Braam, Luc Ex, Achim Kaufmann, Bill Elgart, Anna Homler, Caspar Brötzmann, Eugene Chadbourne, Xu Fengxia.

        Er leitete große Ensembles zum Beispiel aktuell “The Dorf“., gab masterclasses am NEC Boston, hatte Kompositionsaufträge u.a. für die WDR Bigband oder zeitgenössische Ensembles, schrieb 2 Kammeropern, eine über ein Fussball WM-Finale, die andere über Prinz Claus, und auch ein Stück für ein traditionelles burmesisches Orchester, Streicher und Improviser.

        Klare versteht seine Arbeit als “soziologische Feldforschung” über Hörgewohnheiten, Hörerwartungen und deren Manipulation.

         

        Noah Punkt (geb. 1984 als Tom Zackl) begann im Jahr 2000 autodidaktisch mit dem Spielen des E-Bass. Im Jahr 2005 übersiedelte er nach Leipzig, studierte ab 2006 an der dortigen Universität Musikwissenschaft und schloss 2010 mit dem Bachelor of Arts ab. Seit 2012 arbeitet Noah Punkt als freischaffender Musiker und Musikdozent. Er spielte in ganz Europa mit vielen namhaften Künstlern wie z.B. Uli Kempendorff, Tim Daisy, Chris Pitsiokos, Ramón Oliveras, Tobias Pfister, Devin Gray, Peter Van Huffel, Florian Lauer, Christoph Erb, Keefe Jackson, Nicola Hein, Eric Wong, Dag Magnus Narvesen, Derek Baron u.v.m. Seine Musik erscheint auf dem renommierten Label Clean Feed Rec.

         

        Karl-F. Degenhardt ist Schlagzeuger und hat an der Folkwang UdK in Essen studiert. Mit zahlreichen Besetzungen erhielt er Preise wie beispielsweise den "Kasseler Kunstpreis der Dr. Wolfgang Zippel Stiftung", "Jazzprix 2010", "Förderpreis der HfM Saarbrücken", spielte in vielen Ländern der Welt mit Künstlern wie Roscoe Mitchell, Gunter Hampel, Gerd Dudek, Markus Lüpertz, Dave Rempis uvm.  Sein Schaffen findet außerdem Ausdruck in Fotografie und Performance.

        Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

        Mo-17.12.18-19:00
        LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
        His Story of Jazz - Blues - Spriritual - Hillbilly & Afrika

        (1963) von Dietrich Wawzyn, 130 min.

         

        im CINEMA, Warendorferstraße

         

        Eintritt: 8/6 €
        in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

        So-23.12.18-18:00
        Gastspiel
        LITERATON: Markus Kopf & Ben Bönniger

        Klangerzählungen für Schlagzeug und Stimme

         

        Markus Kopf – Stimme

        Ben Bönniger – Schlagzeug

         

        Texte von Ryunosuke Akutagawa (1892-1927)

        & Edgar Allan Poe (1809-1849)

         

         

         

        Das Format LITERATON verbindet Stimme und Schlagzeug zu einer faszinierenden klanglichen Einheit, die dem Zuhörer unerwartete Fantasieräume eröffnet.

        Sowohl die fernöstlich-unheimliche Atmosphäre des japanischen Erzählers Ryunouke Akutagawa, als auch die klaustrophobische Spannung Edgar Allan Poe‘s werden hier auf sinnliche Weise erfahrbar.

        Der Schauspieler Markus Kopf und der Jazz- Schlagzeuger Ben Bönniger erschaffen den Erzäööählungen eine eigene Klangwelt.

        Ein nicht ausschließlich akustisches Erlebnis.

        So-06.01.19-18:00
        Initiative Improvisierte Musik
        CONTRASTE - Improvisierte Musik aus Münster

        Die geballte Power Münsteaner Musiker_innen unterschiedlichsten musikalischen Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation in ebenso unterschiedlichen Besetzungen sowie als gesamtes Ensemble.

         

        Eintritt: 10/7€, online ticket: 8/5€ & Gebühr - Kultursemesterticket 5 €   

        Mo-07.01.19-19:00
        LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
        Konzert Im Freien

        (2001) von Jürgen Böttcher.

         mit Dietmar Diesner – Saxophone, Günter "Baby" Sommer – Schlagzeug

         

        im CINEMA, Warendorferstraße

         

        Eintritt: 8/6 €
        in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

        Mo-14.01.19-19:00
        LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
        Art Pepper & Steve Lacy

        1. Art Pepper - Notes from a Jazz Survivor (1982) von Don McGlynn, 50 min.

         

        2. Steve Lacy, Master of the Soprano Sax (1983) 50 min.

        mit Irene Aebi, Steve Potts, Bobby Few, Jean-Jacques Avenel, Oliver Johnson

        im CINEMA, Warendorferstraße

        Eintritt: 8/6 €
        in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

        Mo-21.01.19-19:00
        LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
        Bil Frisell

        (2017) von Emma Franz, 1:58

         

        im CINEMA, Warendorferstraße

         

        Eintritt: 8/6 €
        in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

        Mo-28.01.19-19:00
        LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
        John Zorn: Treatment for A Film In Fifteen Scenes

        (20112) von John Zorn, 1:31

         

         

        im CINEMA, Warendorferstraße

         

        Eintritt: 8/6 €
        in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

        So-03.02.19-18:00
        Soundtrips NRW
        Biliana Voutchkova & Michael Thieke

        Biliana Voutchkova – Violine

        Michael Thieke – Klarinette


        Eintritt: 10/7€
        online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

        So-10.02.19-18:00
        STAGE off LIMITS
        MUT: Rohrer - Vorfeld - Wassermann

        Ute Wassermann – Stimme, Vogelpfeifen

        Thomas Rohrer – Rabeca

         Michael Vorfeld – Perkussion, Saiteninstrumente

         

        In diesem Trio verbinden sich traditionelle Instrumente, wie die brasilianische Rabeca, Percussionsinstrumente und Stimme mit selbst entworfenen Instrumenten, Klangobjekten, und Vogelpfeifen. Mit instrumentalen und vokalen Präparationen werden ungewöhnliche und vielschichtige Klänge erzeugt, wobei jeder der Musiker im Zusammenspiel die eigene unverwechselbare Klangsprache einbringt.

         

        Eintritt: 10/7€
        online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

        Fr-15.02.19-20:00
        JazzToday
        Weißenfels-Kellers & Shocron-Diaz

        Paula Shocron & Pablo Diaz (Buenos Aires)
        Simone Weißenfels & Willi Kellers (Leipzig/Berlin)

         

        Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

        Sa-23.02.19-20:00
        TatWort
        Sulaiman Masomi

        Sulaiman Masomis Stücke sind wie trojanische Pferde. Sie wirken unterhaltsam und harmlos, aber sind sie erst einmal in die Köpfe der Zuhörer eingedrungen, entfalten sie ihre volle Wirkung und die in ihnen befindliche Botschaft.

        Denn egal wie kurzweilig, witzig und nahbar seine Worte wirken: Immer versteckt sich seine ganz eigene Sicht auf die Welt und eine durchdachte Botschaft zwischen den Zeilen.

        Schon der Titel seines neuen Programmes „Morgen - Land“ spiegelt seine Art der Bühnenkunst wieder. Es vereint Herkunft und Zukunft mit einem Wort und verortet gleichzeitig seine Sicht auf die heutige Gesellschaft. Und genau darum geht es auch in seinem Programm.

        Seine Zuhörer erwartet eine Gratwanderung zwischen klugen Beobachtungen und witzigen Alltagsgeschichten, die mit Sicherheit ihren ganz eigenen Abdruck in den trojanischen Köpfen der Menschen hinterlassen wird.

        Der studierte Literaturwissenschaftler und frisch gekürte Gewinner des Dresdner Satire Preises ist darüber hinaus auch Landesmeister im Poetry Slam, Jurymitglied beim Treffen der jungen Autoren der Berliner Festspiele und immer wieder kultureller Botschafter für das Goethe Institut.

        Er tanzt auf allen Hochzeiten und bittet nun Sie zum Tanz.

        Und wer ihn einmal erlebt hat, tanzt mit.


        "Sulaiman ist der Beste und Schönste und in zehn Jahren ist er auch noch alt und populär, also gucken Sie ihn sich an, so lange Sie es sich noch leisten können." (Helene Bockhorst)

        „Der Typ ist ein Genie.“ (Torsten Sträter)


        So-10.03.19-18:00
        STAGE off LIMITS
        Half the Sky: Music of Lindsay Cooper

        Dagmar Krause – Gesang

        Chlöe Herington – Fagott, Saxophon

        Tim Hodgkinson – Saxophone, Klarinette, Gitarre

        Mitsuru Nasuno – E-Bass

        Yumi Hara – Keyboards

        Chris Cutler – Schlagzeug

         

         

        Die britische Musikerin und Komponistin Lindsay Cooper (1951–2013) brachte das Fagott und die Kompositionstechniken der Neuen Musik des 20. Jahrhunderts in die Welt des experimentellen Rocks der 70er Jahre. Sie war eine musikalische Polyglottin, ebenso fließend in Klassik, Rock, Jazz und freier Improvisation, und Autorin vieler Film- und Theater-Soundtracks.

         

        Sie war Mitglied der Gruppen Comus, Henry Cow, National Health, David Thomas und die Pedestrians und des Mike Westbrook Orchestra und Mitbegründerin von News from Babel sowieder Feminist Improvising Group und leitete ihre eigenen Projekte Music for Films und Oh Moscow.

         

        Kurz nach Lindsay Coopers Tod hat die in London lebende japanische Musikerin Yumi Hara das Ensemble Half the Sky gegründet mit dem Ziel, die Musik von Lindsay Cooper Live zu präsentieren (da viele Werke von Cooper nie im Konzert aufgeführt wurden). Ursprünglich bestand das Ensemble aus zwei Musikern, die mit Lindsay Cooper eng verbunden waren (die Sängerin Dagmar Krause und der Schlagzeuger Chris Cutler) und mehreren jüngeren japanischen Musikern. Diese Formation hat zahlreiche Konzerte in Japan, sowie in dem rennomierten Cafe OTO in London, auf dem Avantgarde Festival in Schiphorst (Deutschland) und auf dem Rock in Opposition Festival in Frankreich gespielt.

         

        Für Konzerte in Bonn und in Münster ist nun eine neue Besetzung geplant: zusätzlich zu Dagmar Krause und Chris Cutler wird Tim Hodgkinson, ebenfalls ein Mitglied der Kultband Henry Cow auftreten. Hinzu kommen die Pianistin Yumi Hara, die britische Fagottistin Chlöe Herington und der japanische Bassist Mitsuru Nasuno.

        Sa-23.03.19-20:00
        JazzToday
        Ohrenschmaus

        Lina Allemano (Kanada) – Trompete, Komposition
        Dan Peter Sundland (Norwegen) – E-Bass
        Michael Griener (D) – Schlagzeug

         

        www.linaallemano.com

        youtube.

         

        Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

        Mi-27.03.19-20:00
        JazzToday
        New York Connection

        Mark Whitecage – Altsaxophon, Klarinette

        Erhard Hirt – Gitarre & Electronik

        Joe Fonda – Kontrabass

        Lou Grassi – Schlagzeug & Perkussion

         

        Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

        Di-14.05.19-20:00
        JazzToday
        Jonas Cambien Trio

         

        André Roligheten – Saxophon

        Andreas Wildhagen – Schlagzeug

        Jonas Cambien – Klavier

         

        http://www.jonascambien.com/trio

         

        Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

        Funktionsmenu

        cuba cultur
        Achtermannstr. 10 - 12
        D-48143 Münster
        T. +49(0)251/54895

        Marginalspalte

        Mo-19.11.2018-20:00
        TatWort
        Singer-Songwriter Slam – Altes Spiel, neue Arena!!
        Sa-24.11.2018-20:00
        BLACK BOX
        Samuel Beckett Projekt
        Di-27.11.2018-20:00
        TatWort
        Die Poetry Late Night Show - Lesebühne Die2
        Fr-30.11.2018-20:00
        TatWort
        Best of Poetry Slam - Die Poetry Slam Allstars
        Sa-01.12.2018-19:00
        BLACK BOX
        Andy Strauß liest das Kommunistische Manifest
        So-02.12.2018-18:00
        BLACK BOX
        Vilde & Inga
        Mo-03.12.2018-19:00
        BLACK BOX
        Marc Ribot: The Lost String
        Do-06.12.2018-20:00
        BLACK BOX
        IMPRO-Treff
        Mo-10.12.2018-19:00
        BLACK BOX
        The world according to John Coltrane & New York Eye and Ear Control
        Mo-10.12.2018-20:00
        TatWort
        TatWort Poetry Slam – Altes Spiel, neue Arena!

        Metamenü

         

        Hauptmenu

        Metamenü

         

        Aktionsmenu