Inhalt dieser Seite

Sa-01.09.18-20:00
Gastspiel
Bachelorkonzert Drumset - Lukas Streich
Do-06.09.18-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

So-09.09.18-18:00
Soundtrips NRW
Laubrock - Rainey - Duo

Ingrid Laubrock – Sopran, Alt- und Tenor Saxophon

Tom Rainey – Schlagzeug

 

Gast: Ursel Quint – Klavier

 

Ingrid Laubrock und Tom Rainey konzertieren gemeinsam seit 2007. In dieser Zeit haben sie ausgedehnte Konzertreisen durch die USA unternommen. Im September 2018 veröffentlichen sie ihre dritte Duo-CD: Utter.

Das Duo vereint zwei der erfinderischsten und präsentesten Improvisatoren der gegenwärtigen New Yorker Musikszene. Sie haben gemeinsam mit KünstlerInnen wie Anthony Braxton, Muhal Richard Abrams, Jason Moran, Tim Berne, Luc Ex, Mary Halvorson, Tyshawn Sorey, Albert Mangelsdorff, Kris Davis und vielen anderen gearbeitet.

"Laubrock ist eine unerschrockene Spielerin und eine scharfe Konzeptualistin. Der Veteran Rainey wiederholt gezeigt, dass er einer der Meistertrommler in diesem Idiom ist […] Eine dramatische Duo-Komposition wurde nach der anderen zum Leben erweckt, die Performance beeindruckte die Menge von Liebhabern. Mit lockerer Virtuosität brachte Rainey Musik aus allen Teilen seines Schlagzeugs hervor - er rieb die Trommelfelle, knisterte mit seinen Stöcke und Schlägel und brachte sogar Töne aus dem Trommelsessel zum erklingen;

Laubrock beschwor einen fast theatralischen Klang, weinte, seufzte und jammerte durch ihr Instrument." (Bradley Bambarger/Downbeat )

"Zwei MusikerInnen, jeder mit einem intimen Verständnis für die Fähigkeiten,Tendenzen und künstlerischen Visionen des Gegenübers, tauchen furchtlos ineinander ein. Dann, im Laufe der Begegnung, sehen wir die Ergebnisse: Streifzüge und Finten, Zusammenstöße und Paraden, Vertrauen und Kapitulation.” (Francis Bradley/Jazz Right Now)

“Jedes Duo von Saxophon und Schlagzeug braucht eine enge Verbindung, aber nur wenige erreichen die entspannte Intimität von Laubrock und Rainey.” (The Wire)

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Di-11.09.18-20:00
Gastspiel
Café Bizarre

 Audio-visuelle Performance

 

Wir benutzen alte und neue Ton- und Bilddokumente sowie Texte und fügen sie neu als Mash-up zusammen. Der Remix aus vierzig Jahren ‚spoken word’ führt uns auf unter- haltsame Weise in die Welt der Beat- niks und US-amerikanischen schwar- zen Literatur.

 

Die Literaten der ‚Beat Generation’ haben nicht nur gegen die Tradition des etablierten Literaturbetriebs angeschrieben, sondern haben ihre Texte oft mit performanceartigen Auftritten präsentiert; häufig arbei teten sie mit Musikern zusammen oder waren an Filmproduktionen beteiligt.

 

William S. Burroughs und Brion Gysin vor allem experimentierten mit Cut-ups, die sie zum Teil aus geschnittenen Tonbandaufnahmen erstellten. Auch Komponisten wie John Cage und Experimentalfilmer wie Stan Brakhage wa- ren an den neuen medialen Möglichkeiten interessiert. So entstanden eine Vielzahl von Audiodokumenten auf Tonbändern oder Langspielplatten und Filmdokumenten.

 

Die in schrillen Aufführungen vorgetragenen Lautgedichte der Dadaisten und Futuristen anfang letzten Jahrhunderts können als europäische Vorläufer einer Bewegung angesehen werden, die im Oktober 1955 mit dem Vortrag des Textes „Howl“ von Allen Ginsberg als Beginn der zeitgenössischen ‚spoken word‘ -Bewegung markiert werden kann.

 

Einen weiteren Ausgangspunkt fand diese Form der Präsentation dann in den 60er Jahren in der schwarzen Protestkultur der USA in der Nachfolge von Mal- colm X mit der Autorengruppe „The Last Poets“, die sich explizit auf afrikanische Traditionen berufen – wie auch viele Jazzmusiker seit der Zeit –, und ihre Texte bei den Aufführungen von einem Trommler begleiten ließen bzw. als Band auftraten. Sie gelten als Begründer des HipHop.

 

Produktion: W. Bettmer

Regie: S. Stratmann

Assistenz: D. Storcks

 

 

 

Eintritt: 10 € / erm. 7 € / Kultursemesterticket: 5 €

Im Rahmen der Halbtotale 2018 der Filmwerkstatt Münster

Fr-14.09.18-20:00
Gastspiel
Christine Otten / Jan Klug: The Last Poets

Lesung & Performance

„The Last Poets“ wurden in den späten 1960er Jahren in den USA gegründet, einer Zeit voller Hoffnung und Träume von Revolutionen und einer Zeit, in der die Black Panthers auf dem Höhepunkt ihrer Macht waren. Die afroamerikanischen Dichter und Musiker nahmen ihren Namen von denen, die glaubten, in der letzten Ära der Poesie zu sein, bevor die Waffen die Macht übernahmen, und legten den Grundstein für die Hip-Hop-Bewegung der 80er und 90er Jahre. „The Last Poets“ sind Felipe Luciano, David Nelson, Abiodun Oyewole, Donn Babatunde und Umar Bin Hassan.

 

Die niederländische Autorin Christine Otten wurde inspiriert, über ihr Leben zu schreiben – und es begann eine tiefe Freundschaft und ein gefeierter Roman. Im Rahmen der Halbtotale 2018 wird sie erstmals in Münster daraus lesen. Gemeinsam mit dem Musiker Jan Klug, der bereits vor zwei Jahren mit der flämisch-niederländischen Performance „Songs, Grooves & Gedachte“ das Pumpenhaus-Publikum begeisterte, erinnert sie an die explosiven Auftritte der Last Poets, die in diesem Jahr mit „Understand What Black Is“ ihr erstes Album seit mehr als 20 Jahren veröffentlicht haben.

 

Eintritt: 10 € / erm. 7 € / Kultursemesterticket: 5 €

Im Rahmen der Halbtotale 2018 der Filmwerkstatt Münster

Fr-21.09.18-19:00
TatWort
U20 Poetry Slam

Der Poetry Slam der unter 20jährigen: Junge Dichter/innen und poetische Nachwuchstalente messen sich beim literarischen Dichterwettstreit und das Publikum ist die Jury. Moderiert wird der U20 Slam von der erfolgreichen Münsteraner Slam Poetin und National Poetry Slam Teilnehmerin Sira Busch.
VVK im Cuba Nova und bei gruene wiese.
AK: 5,- // VVK: 4,-
Online Tickets (5,- + Gebühr)

Do-04.10.18-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

So-07.10.18-18:00
STAGE off LIMITS
Matthias Muche & Michael Kolberg

Matthias Muche – Posaune Solo

Michael Kolberg – Gitarre Solo

 

Die viel zitierten "Grenzbereiche" ziehen sich wie ein roter Faden durch die Aktivitäten des in Köln lebenden Posaunisten Matthias Muche der in seinem Spiel die reinen Klangmöglichkeiten seines Instruments mit erweiterten Spieltechniken verbindet und einen engen Bezug zur Ästhetik aus dem Bereich Klangkunst, Neuer Musik und Jazz schafft. Der Fokus seiner Arbeit lag bisher auf interdisziplinären Projekten im Bereich Musik, Tanz und Videokunst in denen intermediale Improvisations- und Kompositionskonzepte und deren Rückkopplungsprozesse erforscht werden.

Aktuell stellt er sein neues Solo Programm mit Kompositionen und Improvisationen für Posaune vor, ...musikalische Geschichten, die verschiedenen Personen gewidmet sind und ganz unterschiedliche Spielaufbauten verwenden, ...mit Zuspielern von Text und Soundscapes in und an der Posaune, Spatialisierungen über externe Schalltrichter, interaktive Computergrafiken als Versuchsaufbau synästhetischer Wahrnehmung oder ganz pur die nackte Posaune.

 

 

Michael Kolberg ist leidenschaftlicher Gitarrist und zugleich ein vielseitiger und engagierter Künstler. Mit zahlreichen Produktionen besonders in Grenzbereichen zu Performance, Tanz und Theater ist er ein fester Bestandteil der Freien Szene in Münster.
Kolbergs aktuelles Soloprogramm stellt eine Verbindung zwischen Neuer Musik und Neuer Improvisierter Musik her und bringt Improvisationen sowie Neuinterpretationen früher Werke der Neuen Musik. Das Klangspektrum der Gitarre wird dazu durch eine von Kolberg speziell für solche Einsätze entwickelte Elektronik erweitert. 

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Mi-10.10.18-19:00
TatWort
U20 Poetry Slam
Di-16.10.18-20:00
TatWort
45min - Miss Allie

Was haben aufdringliche Schlossermeister, wunderschöne Gärtner, ignorante Schweinesteaks, ein Klo und ein gelbes Pferd mit lila Punkten
gemeinsam? Sie sind alle Teil der wundersamen Geschichte einer kleinen Singer-Songwriterin mit Herz. Dieses Herz sprang vor einiger
Zeit in die Toilette und seitdem springen Miss Allie und ihre Akustik-Gitarre über unzählige Bühnen. Mal deutsch, mal englisch bringt sie
mit urkomischer und unvorhergesehener Satire ihr Publikum zum Lachen, um es gleich darauf mit einer ernsten Botschaft zu Tränen zu
rühren und zum Nachdenken anzuregen. Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt - bei einem Abend mit Miss Allie werden alle Emotionen
bedient. Doch am Ende bleiben ihr breites Grinsen und Freude über ein wunderbares Konzert. Lassen Sie sich von ihrem frechen
Wesen und charmanten Spiel mit Klischees verzaubern.
Hinter Miss Allie verbirgt sich die Lüneburgerin Elisa Hantsch, die sich 2015 mit ihrer Musik selbständig machte. Sie agiert unabhängig
am Musikmarkt und hat die Hand über dem Songwriting, Booking, der Online-Präsenz und Musikproduktion. Ihre harte Arbeit zahlte
sich 2016 aus: Sie spielte mehr als 60 Konzerte in einem Jahr und gewann unzählige Wettbewerbe. Außerdem veröffentlichte sie ihr
englisches Debütalbum „THIS IS WHY!“ in Eigenregie. Miss Allie war auf diversen Festivals und anderen Events zu sehen: Feel Well Festival
in Berlin, Streetfood-Festival Braunschweig, Altonale Hamburg, Rostocker Kulturwoche, Stadtfest Lüneburg etc.

Ak 5,- VVK: 5,-

Fr-19.10.18-20:00
JazzToday
Thomas-Jørgensen -Melbye

Pat Thomas – Klavier & Synthesizer
Peter Ole Jørgensen –  Schlagzeug
Adam Pultz Melbye – Kontrabass

 

Ein neues Trio um den britischen Keyboarder Pat Thomas. Geographisch gesehen bilden Thomas, Adam Pultz Melbye und Peter Ole Jørgensen ein Dreieck, von Oxford über Berlin nach Kopenhagen und zurück.

 

Klanglich sind die Musiker allerdings nicht auf den euklidischen Raum reduzierbar.  Ausgehend von virtuoser Beherrschung der Instrumente, musikalischen Texturen und Drama, verwickeln sie sich gegenseitig in einen Diskurs musikalischer Architektur und abstrakter Geometrie der Klänge.

 

Seit 2014 tourt das Trio durch Dänemark, Polen, Deutschland und Großbritannien, spielt aufregende Musik ohne Großes Nachdenken werfen sie sich kopfüber in ein intuitives Verständnis von Gegenwart.

 

Pat Thomas begann mit acht Jahren Klavier zu spielen, zunächst klassische Musik und Reggae.  Unter dem Eindruck eines Oscar Peterson-Konzerts wechselte er mit 13 Jahren zum Jazz. Erste Auftritte ab 1979.

 

1988 erhielt er vom Arts Council Jazz Bursary einen Kompositionsauftrag für elektroakustische Musik.

 

Anfang der 1990er Jahre arbeitete er mit Derek Bailey und im Quartett von Tony Oxley. Außerdem spielte er in verschiedenen Formationen mit Lol Coxhill, mit Mike Cooper,  Mark Sanders, Steve Beresford, Charlotte Hug, Thurston Moore und Eugene Chadbourne.

 

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€

So-04.11.18-18:00
Soundtrips NRW
Sofia Jernberg

Veranstaltungsort: KLEINER BÜHNENBODEN, Schillerstraße 48a

 

 

 

Sofia Jernberg – Gesang

Gäste: Florian Walter – Blasinstrumente, Erhard Hirt – Gitarre

 

Die Schwedin Sofia Jernberg , Experimentalsängerin, Komponistin, 

Improvisatorin und Performerin wuchs in Äthiopien, Vietnam und Schweden 

auf, lebt z. Z. in Oslo.

 

 

Jernbergs Hauptinteresse gilt der Stimme als „Instrument“.

 

Die von ihr verwendeten Stimmtechniken scheinen einer konventionellem Gesangsästhetik völlig entgegenzulaufen, ob sie nun mysteriös klingende Spaltklänge, nonverbales Gebrabbel, tonlosen oder verzerrten Gesang zu Gehör bringt.

 

Dabei ist sie mit dem traditionellen Repertoire der Stimme vertraut, ist eine gefragte Interpretin z. B. von Schönbergs "Pierrot Lunaire“ aber auch in eigens für sie geschriebenen, aktuellen Stücken. 

Auch als Komponistin ist Jernberg sehr aktiv. Sie schrieb Stücke unter anderem für das Stockholm Jazz Festival oder das Trondheim Jazz Orchestra. Als Improvisatorin zelebriert sie zusammen sie mit prägnanten Spielerinnen und Spielern aus aller Welt den Klang von JETZT.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Sa-24.11.18-20:00
STAGE off LIMITS
Samuel Beckett Projekt

Matthias Schubert – Saxophon

Scott Roller – Cello

Dirk Rotbrust – Perkussion

Scott Fields – Gitarre, Komposition

 

www.scottfields.com/beckett

 

Eintritt: 12/8€
online VVK: 10/6€ & Gebühr          online ticket

So-02.12.18-18:00
Soundtrips NRW
Vilde & Inga

Vilde Sandve Alnæs – Violine
Inga Margrete Aas – Kontrabass

 

 

Vilde & Inga ist ein junges Duo, das akustische, improvisierte Musik mit Geige und Kontrabass spielt. Durch die Erforschung nichttraditioneller Zugänge zu den Instrumenten erweitert das Duo seine Klangfarbenpalette erheblich. Dadurch entstehende große Farbhorizonte ermöglichen eine sich langsam und organisch entwickelnde Musik, mit einem ausgeprägten Sinn für kompositorische Form.

Das erste Album von Vilde & Inga, Makrofauna, wurde auf der ECM März 2014 veröffentlicht.

 

vildeinga.com

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Fr-14.12.18-19:00
TatWort
U20 Poetry Slam

Der Poetry Slam der unter 20jährigen: Junge Dichter/innen und poetische Nachwuchstalente messen sich beim literarischen Dichterwettstreit und das Publikum ist die Jury. Moderiert wird der U20 Slam von der erfolgreichen Münsteraner Slam Poetin und National Poetry Slam Teilnehmerin Sira Busch.
VVK im Cuba Nova und bei gruene wiese.
AK: 5,- // VVK: 4,-
Online Tickets (5,- + Gebühr)

Fr-14.12.18-20:00
Kammeroper
Elliott Sharp: Port Bou

nach Walter Benjamin

Kammer-Oper von Elliott Sharp

mit

Nicholas Isherwood – Bassbariton
William Schimmel – Akkordeon
Jenny Lin – Klavier
Elliott Sharp – Gitarre,diverse Saiten- und Blasinstrumente

 

Der US-amerikanische Musiker und Komponist Elliott Sharp schrieb die Kammeroper Port Bou, die sich den letzen Stunden im Leben des bedeutenden deutschen Intellektuellen Walter Benjamin widmet. Die Inszenierungen erfolgten 2014 in New York und 2015 im Konzerthaus Berlin. Nach dieser einzigen Auffpührung in Europa kommt diese Oper fur einen Sänger und drei Musiker nun nach Münster.

Regie fuhrt Elliott Sharp selbst. Als Bühnenbild dient eine Videoprojektion der amerikanischen Videokünstlerin Janene Higgins, die eine langjährige Zusammenarbeit mit Elliott Sharp verbindet.

 

Eintritt: 16/10€
online VVK:14/9€ & Gebühr          online ticket

 

In Zusammenarbeit mit In Situ Art Society, Bonn und Pumpenhaus Münster, gefördert von NRW Kultursekretariat und Kulturamt Münster.

 

 

Funktionsmenu

cuba cultur
Achtermannstr. 10 - 12
D-48143 Münster
T. +49(0)251/54895

Marginalspalte

So-19.08.2018-11:00
TatWort
Literaische Leezentour
Sa-01.09.2018-20:00
BLACK BOX
Bachelorkonzert Drumset - Lukas Streich
Do-06.09.2018-20:00
BLACK BOX
IMPRO-Treff
So-09.09.2018-18:00
BLACK BOX
Laubrock - Rainey - Duo
Mo-10.09.2018-20:00
TatWort
TatWort Poetry Slam – Altes Spiel, neue Arena!
Di-11.09.2018-20:00
BLACK BOX
Café Bizarre
Fr-14.09.2018-20:00
BLACK BOX
Christine Otten / Jan Klug: The Last Poets
Mo-17.09.2018-20:00
TatWort
Singer-Songwriter Slam – Altes Spiel, neue Arena!!
Fr-21.09.2018-19:00
BLACK BOX
U20 Poetry Slam
Di-25.09.2018-20:00
TatWort
Die Poetry Late Night Show - Lesebühne Die2 („Auswärtsspiel“)

Metamenü

 

Hauptmenu

Metamenü

 

Aktionsmenu