Inhalt dieser Seite

Do-02.05.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

So-05.05.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
So-05.05.19-18:00
Soundtrips NRW
Tim Hodgkinson & Chris Cutler

Tim Hodgkinson (GB) – Klarinette,  Lap Steel Guitar

Chris Cutler (GB) – Schlagzeug

 

Gäste: Erhard Hirt – Gitarre, Hans Schneider – E-Bass

 

Tim Hodgkinson ist als Klarinettist und Gitarrist ein Vollblutimprovisierer. Sein Spiel schöpft er - ganz im Stil der "englischen Schule“ - ganz und gar aus dem Moment.

Dabei greift er auf ein enormes Erfahrungsspektrum zwischen geschriebener und improvisierter Musik aller Art zurück, z.B. in so legendären Gruppen wie Henry Cow.

Auch über die reine Musik hinaus ist Hodgkinson ein neugieriger Forscher. So studierte er in Sibirien die Musik der dortigen Schamanen und ist als gelegentlicher Anthropologe durchaus beachtet. 

 

Hodgkinsons Duopartner ist Christ Cutler am Schlagzeug. Cutler ist nicht nur ein bemerkenswerter und äußerst produktiver Musiker sondern auch ein unermüdlicher Grenzgänger und  Katalysator. Er gründete und betreibt zum Beispiel das bekannte independent Label ReR. Aktuell produziert er eine Reihe von 120 Radio- / Podcast-Gesprächen über neue Musikideen für das Museum of Modern Art in Barcelona. 

Im Duo Cutler/Hodgkinson können also durchaus Anklänge an die rockige Vergangenheit erklingen - vielleicht kommt aber auch alles ganz anders. Überraschend wird die Musik auf jeden Fall.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Mi-08.05.19-21:00
LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Inge Brandenburg: Sing Inge Sing

118 min. | Regie: Marc Boettcher

 

CINEMA, Warendorfer Straße

 

Der Jazz in Deutschland hatte eine Stimme: Inge Brandenburg. Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen, frühzeitig gewohnt, auf eigenen Beinen zu stehen, Ende der 1950er Jahre plötzlich als beste europäische Jazzsängerin gefeiert, vom Time Magazin mit Billie Holiday verglichen, auf Händen getragen von den Musikern - und ignoriert und (erfolglos) auf Schlager reduziert von der deutschen Plattenindustrie ... Ein Frauenschicksal der 1950er und 60er Jahre, einer Zeit, in der es in Deutschland keinen Platz gab für selbstbewusste Frauen mit überregionalen Träumen, mit dramatischem Interpretationsstil und einer emanzipierten Erotik. Erst durch SING! INGE, SING! wird es möglich, eine große deutsche Künstlerin zu entdecken!

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Do-09.05.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

Di-14.05.19-20:00
JazzToday
Jonas Cambien Trio

André Roligheten – Saxophon

Andreas Wildhagen – Schlagzeug

Jonas Cambien – Klavier

 

 

Die vielseitig aktiven drei Osloer zaubern aus einem einfachen akustischen Trio-Setup ambitionierte, individualistische Stücke zwischen zeitgenössischer Komposition - gelegentlich präpariert Cambien sein Piano - und Jazztrio; trotzdem ist diese »Future«-Musik weit vom Free Jazz oder von noisiger Avantgarde entfernt.


Speziell das Schlagzeug nutzt - oft sind die Rhythmen alles andere als straight forward - den Spielraum für einfallsreiche Klangideen, während der Leader und Songwriter die Stücke kompakt verdichtet, das Trio zu präzisem Spiel auf unkonventionelle Wege führt.

 

Am Brüsseler Königlichen Konservatorium studierte Cambien erst klassisches Piano, bevor er zum Master-Studium in Jazz und Improvisation Musik an die Norwegische Musikakademie nach Oslo umsiedelte. Mit den radikalen Bands Karokh und Platform hat der Pianist, der gern auch mal zu analogen Synthesizern und Elektronik greift, bereits jeweils zwei hervorragende Alben veröffentlicht; darüber hinaus spielt er mit dem Ensemble Aksiom zeitgenössische Komposition.

Für sein eigenes Trio konnte er Albatrosh-Saxofonist André Roligheten und Schlagzeuger Andreas Wildhagen (Large Unit) rekrutieren, und so verdichten sich all die genannten Einflüsse auf faszinierende Weise in ihrer Jazz-not-Jazz-Scheibe »A ZOOLOGY OF THE FUTURE«.


www.jonascambien.com/trio

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€        online ticket

Do-16.05.19-19:00
LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Schöne Poesie ist Krampf

von Michael und Joachim Rüsenberg 1988 | 57:51 Min.
 

Zwanzig Jahre nach den Essener Songtagen, treffen die Dokumentarfilmer Michael und Joachim Rüsenberg Zeitzeugen in der Essener Grugahalle. Wie blicken ehemalige Teilnehmer und Besucher auf das Chaos-Festival zurück? Die Dokumentation, die 1989 mit dem Adolf-Grimme-Preis in Silber ausgezeichnet wurde, ist eine Mixtur aus Interviews und Originalaufnahmen aus dem Jahr 1968.

 

&

 

Doldinger Kontra Brötzmann (45. Min.)
Wie der FreeJazz 1967 über das Deutsche Fernsehen hereinbrach.
Eine Podiumsdiskussion mit Musik von Klaus Doldinger und Peter Brötzmann.
 

An einem Freitagnachmittag (!) des Jahres 1967 sitzen sieben Herren in einem TV-Studio des WDR an Werner Höfers Frühschoppen-Tisch und diskutieren im Ersten (!) den Free Jazz.

 

 

Moderation und Hintergrundinformation: Michael Rüsenberg

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Sa-18.05.19-20:00
TatWort
Micha El Goehre
So-19.05.19-18:00
JazzToday: Bandleaderinnen
PUZZLE

Satoko Fujii – Klavier

Tobias Schirmer – Saxophon

Natsuki Tamura – Trompete

Taiko Saito – Marimba  / Vibraphone

& Mizuki Wildenhahn – Tanz

 

 

 

Mizuki Wildenhahn, Satoko Fujii und Natsuki Tamura sind schon seit Langem in verschiedenen gemeinsamen Projekten engagiert. Anlässlich eines Engagements 2017 in Berlin, hatte Satoko die Idee, Taiko Saito und Tobias Schirmer mit in die Band aufzunehmen, die mit ihren starken individuellen Stimmen weitere brillante Farben in das Ensemble einbrachten. Da alle Beteiligten das Projekt überzeugte,  beschlossen sie  es in dieser Besetzung weiterzuführen. So hat Puzzle nu  eine ungewöhnliche Instrumentierung und den ausgeprägten Ansatz, damit Neues zu schaffen, das  das Publikum mit Ohren und Augen genießen kann. (S. F.)

Satoko Fuji ist eine der beeindruckensten Musikerinnen unserer Zeit. Beeindruckend sind sowohl die schiere Intensität ihres Spiels als auch der Umfang ihres Outputs an Kompositionen, CDs und Projekten.

Sie leitet Jazzorchester in New York, Tokyo, Berlin und einigen anderen Städten und befindet sich mit ihren kleineren Ensembles seit Jahren auf fast durchgängiger Welttournee die sie höchstens unterbricht um auf ihrem eigenen Label Libra records CDs zu produzieren und zu veröffentlichen.

Ein ganz neues Projekt ist das Ensemble PUZZLE mit ihrem Weggefährten, dem Trompeter Natsuki Tamura und der in Berlin lebenden VibraphonistinTaiko Saito und Tobias Schirmer an der Bassklarinette, sowie der Tänzerin Mizuki Wildenhahn aus Hamburg.

 

youtube

 

Eintritt:12/8 €, online VVK:10/6€   online ticket

Do-23.05.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
Papageorgiou - Kreysing - Weitzel

Dimitris Papageorgiou – Violine

Anja Kreysing – Akkordeon
Joshua Weitzel – Shamisen

 

Anläslich seines Improvisations-Workshops bei der Klangzeit*Werkstatt in der münsteraner Musikhochschule tifft Dimitris Papageorgiou in diesem Konzer auf zwei weitere ImprovisatinsmusikerInnen.


Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr     

 

Fr-24.05.19-20:00
AufAbwegen
Geräuschweltenfestival

Étant Donnés (F)
 

Zavolka (UA)
 

Konrad Kraft (D)

 

„Geräuschwelten“ wirft ein Schlaglicht auf eine internationale Szene, die sich irgendwo zwischen musique concrete und Industrial Music bewegt und eine eigene Geräuschästhetik hervorgebracht hat.

Das „Geräuschwelten“ Festival wird vom Kölner Label aufabwegen veranstaltet und in Kooperation mit  cuba cultur und dem Kulturradio WDR 3 produziert. Der Westdeutsche Rundfunk schneidet alle Konzerte live mit und sendet Ausschnitte und Künstlerinterviews in zwei zweistündigen Sendungen. WDR 3 open sounds:
Die Projkete des heutigen Abends werden am 15. Juni um 22:04 h vorgestellt.  Moderation: Raphael Smarzoch.

 

Étant Donnés (F)

Born in Rabat, Morocco, Eric and Marc Hurtado founded in 1977 the band Etant Donnés that quickly became essential in the field of Performance and Experimental Music, recording approximately 30 albums and counting numerous collaborations with major artists from the international music and cinema scene (Alan Vega, Genesis P.Orridge, Michael Gira, Lydia Lunch, Philippe Grandrieux, Mark Cunningham, Bachir Attar and the Master Musicians of Jajouka ...).

Etant Donnés  has participated in prestigious festival and exhibitions such as Documenta in Kassel, The Kitchen in New York, Eurokaz in Zagreb, Sonar in Barcelona, ​​Centre Pompidou, Foundation Cartier, Etrange Festival in Paris, Berlin Atonal, etc ... In 2012 they finished the film “Jajouka, something good comes to you” shot in the village of Jajouka in Morroco and that was acquired for the collection of the MoMA in New York. Between 2015 and 2019 the albums Aurore, Royaume, Re-Up, Offenbarung und Untergang and La vue were re-issue and Le soleil, la mer, le cœur et les étoiles, Le paradis blanc and the 3 vinyls box Unreleased tapes 1977-1979 were released. In 2017 they made their great successfull stage return  playing their new show “Flesh back” at Click Festival in Elsinore-Denmark and Tower Transmissions Festival in Dresden, Germany.


FLESH BACK
Two men - two brothers – standing on each side of an empty stage before a fireball. The sun, like a black hole, vacuums the air from the room. Protesting words … screams. A heartbreaking poem that stands up and turns to face the sky. A sound like a cosmic vibration and electrical flashes of lightning lacerate the eyes and ears ... and yet from the heart of this ultimate violence, a magnetic hand moves forward to carry us… to raise us. There are no more contradictions. That which is opposed, agrees - like the bow and the lyre. Heraclitus, Nietszche, Antonin Artaud-these insane poets who demanded everything from love, life and death… FLESH BACK. A return towards the flesh, towards the deaf memory of the flesh – a spectacle that leaves us lost…regenerated. Covered in a new body, in love.
www.etant-donnes.com

 

Zavoloka (UA)

Zavoloka is a stage name of Kateryna Zavoloka - sound artist, composer, performer, sound designer and

graphic designer from Kyiv, Ukraine, now based in Vienna, Austria.

Zavoloka mainly explores digital and analogue synthesis and combines it with recorded herself Ukrainian

ancient folk songs and different instruments. Zavoloka collaborated with Kotra (UA), AGF (DE), Mark Clifford of Seefeel (UK), Feldermelder (CH) and was invited to support as special guest Aphex Twin's (UK) audiovisual rave shows, often works and performs with Laetitia Morais (PT) visual artist, and has taken part in many different cross-genre art projects.

Together with Dmytro Fedorenko Kateryna Zavoloka runs Ukrainian electronic music label KVITNU, where

Zavoloka designed covers for almost every release and supervise visual representation. In 2011 Kvitnu was awarded in three nominations at Qwartz Electronic Music Awards 07 and as Best Music Label.

In 2005 Zavoloka was awarded in Digital Music & Sound Art with Prix Ars Electronica for "Plavyna" album.

Zavoloka performs regularly at many different international music festivals, like: Presences Electronique (FR), CTM (DE), MadeiraDig (PT), Unsound New York (USA), Kvitnu Fest (UA), The Morning Line (AT), Rewire (NL) festival and many others.

www.zavoloka.com

 

Konrad Kraft (D)

Konrad Kraft (Detlef Funder) is one of the active producers of Düsseldorf’s fertile electronic music scene

1979 – Purchase of first semi-modular synthesizer.

1982 – Creation of experimental and avantgarde music project “Konrad Kraft“. Various tapes and CDs as well as compilation tracks are published.

1988 – 1994 Co-founder of the Düsseldorf based music label “SDV-Tonträger”. A&R work.

1990 – 2011 Producer of electronic music (experimental, ambient, techno) and work as DJ and live-acts worldwide (“Konrad Kraft”, “Gilgamesch”, “D-Fundation”, “Detson Engineering” & “Four Carry Nuts”).

Releases:

1992 Dino Oon & Konrad Kraft – “Environmental Studies“ (SDV-Düsseldorf) CD

1996 Konrad Kraft – Alien Atmospheres (Elektro Smog-Frankfurt) CD

2011 Konrad Kraft – Temporary Audio Sculptures (aufabwegen) CD

2016 Konrad Kraft – Quadrat (aufabwegen) LP

www.konrad-kraft.eu

 

Eintritt: 15 €, Festiavakticket /  beide Tage: 30 €
VVK/Reservierung über:  zipo[at]aufabwegen.com

www.aufabwegen.de

 

Sa-25.05.19-20:00
AufAbwegen
Geräuschweltenfestival

Anne Gillis (F)
 
Thighpaulsandra (GB)

 

Anthony Pateras (AUS)

 

Jerome Noetinger (F)

 

„Geräuschwelten“ wirft ein Schlaglicht auf eine internationale Szene, die sich irgendwo zwischen musique concrete und Industrial Music bewegt und eine eigene Geräuschästhetik hervorgebracht hat.

Das „Geräuschwelten“ Festival wird vom Kölner Label aufabwegen veranstaltet und in Kooperation mit  cuba cultur und dem Kulturradio WDR 3 produziert. Der Westdeutsche Rundfunk schneidet alle Konzerte live mit und sendet Ausschnitte und Künstlerinterviews in zwei zweistündigen Sendungen. WDR 3 open sounds:
Die Mitschnitte des heutigen Abends werden am 28.September 22.04 h gesendet. Moderation: Raphael Smarzoch

 

Anne Gillis (F)

I dedicated my sound artist work, to curves, volutes, roundnesses, undulations, rolling-ups, rotations, 

as for example in “Zophrétastha", performance for wheelchair.

“Psaoarhtelle" is a new variation for roundings, intimist, strange and familiar at the same time I explore the circular friction of the ambient air, the curves there bruissantes of auspicious signs, the soundroundnesses of projected shadows through their materials, and many other progresses.

Anne Gillis, also known as Manon Anne Gillis, is a visual artist, composer and performer. She first started under the name Devil's Picnic - more synth based and less concrète than followed works. Her music consists of usually short tracks build from looped sound samples originated mostly from found objects and, prominently, her own voice purring, hushing, and growling. There is an animal and primitive quality to her sound palette, her concrete music being made of closely miked bodily sound samples, but also because of the elementary means of composing she uses: only brief instruments, simple loops of admittedly elaborated sounds.

www.anne-gillis.com

 

Thighpaulsandra (UK)

Born in Pontypridd, South Wales into an exceptionally musical family, Thighpaulsandra developed

an early interest in modern classical and electronic music. Whilst still in school he formed an avant-garde rock group incorporating influences from his admiration for Cage and Stockhausen.

Julian Cope, who after discovering Thighpaulsandra’s shared appreciation of Krautrock and electronics invited him to become the keyboard player in his group. They recorded many albums together between 1994 and 2002 including ‘Autogeddon’ and ‘Interpreter’. During Thighpaulsandra’s tenure with Cope he garnered the attention of John Balance from Coil who, after an introduction via Thighpaulsandra’s management, became a great friend. Thighpaulsandra was eventually asked to join Coil leading to a creative renaissance in the group's career, he was elemental in convincing the notoriously hermetic Coil to perform live. He contributed to all major Coil albums from 1999's ‘Astral Disaster’ to ‘Colour Sound Oblivion’ in 2010, a retrospective live DVD set, released after Balance's untimely death in 2004. His influence is especially poignant on fan-favourites „Musick to play in the Dark Vol 1 and 2“. From 1997 to 2008 Thighpaulsandra also performed as keyboard player in Spiritualized. In recent years Thighpaulsandra worked with artists like Cyclobe former Cocteau Twin Elizabeth Fraser or Wire performing in the UK and Europe.

Thighpaulsandra started to release his own music in 2000. The initial ‘Some Head Ep’ to which Balance contributed vocals was followed with series of albums. Inspired by the stripped-down solo shows Thighpaulsandra had been been performing since 2015 his new album ‘Practical Electronics with Thighpaulsandra’ was released by Editions Mego in March 2019.

www.thighpaulsandra.co.uk

 

Anthony Pateras (AUS)

Anthony Pateras is an Australian composer/performer whose current work focuses on electro-acoustic orchestration, temporal hallucination and sound phenomena. Pateras has created over 75 works, receiving performances from the Los Angeles Philharmonic, Australian Chamber Orchestra and BBC Symphony, commissions from the GRM, Slagwerk Den Haag and Südwestrundfunk Baden-Baden, residencies from ZKM, Akademie Schloss Solitude and numerous fellowships. He has released over 40 albums including collaborations with Mike Patton, Chris Abrahams and Valerio Tricoli, guested on records by Oren Ambarchi, Sunn O))) and Fennesz, as well as working in film with director Pia Borg, producer François Tetaz and literary critic Sylvère Lotringer. Aside from solo concerts, Pateras currently performs with eRikm, Jérôme Noetinger and North of North.

THIS AIN’T MY FIRST RODEO is a project that explores the psycho-acoustic interactions between two synthesizers in quadraphonic settings. Ornamenting the synthesizer fabric are materials generated and mutated by 1/4 inch tape delay. These elements fuse to heighten the production of sound phenomena and third-ear emissions. Pateras thus creates sound textures with infinite folds allowing an immersive listening, applying his knowledge in the field of electroacoustic and spectral music, his research on physical and acoustic phenomena and the exploration of sound and its mutation — XING

"THIS AIN"T MY FIRST RODEO was commissioned by the APRA AMCOS Art Music Fund in partnership with the Australian Music Centre".

www.anthonypateras.com

 

Jérôme Noetinger (F)

"In my live work, I want to always remember that sound is only a vibration of the air. I try to build some kind of sound environment or sound architecture with different strategies".

Born April 1966, in Marseille, Jérôme Noetinger discovered experimental music under the influence of the Déficit Des Années Antérieures in Caen.

Composer/improviser/sound artist working with electroacoustic devices. Composing sometimes musique concrete in the studio, and performing improvised music using electroacoustic devices such as: the reel to reel tape recorder Revox B77 and magnetic tape, analogue synthesisers, mixing desks, speakers, microphones, various electronic household objects and home-made electronica. Performing both solo and in ensembles, and collaborating often, and touring extensively internationally.

Active in the international music network since 1984 working with music, dance, films and painting.

Jerome Noetinger is a member of many international ensembles, groups and projects an collaborated with a wide range of artists from different fields. To name a few:

Cellule d'Intervention Metamkine, Lionel Marchetti, Sophie Agnel, Voice Crack, Andrea Neumann, Axel Dörner, Nmperign, MIMEO (Music In Movement Electronic Orchestra, with Keith Rowe, Phil Durrant, Christian Fennesz, Cor Fuhler, Thomas Lehn, Kaffe Matthews, Gert-Jan Prins, Peter Rehberg, Keith Rowe, Marcus Schmickler, Rafael Toral), Quintet Avant (with Lionel Marchetti, Jean Pallandre, Marc Pichelin, Laurent Sassi), Michel Chion, Keith Rowe, Ensemble Ictus.

Participation on over 100 releases on international labels.

 

Eintritt': 18 €

VVK/Reservierung über: - zipo[at]aufabwegen.com

www.aufabwegen.de

 

Mi-29.05.19-20:00
elektroFlux
Gerald Fiebig & Emerge

crossing rivers tour

 

Gerald Fiebig

 

Emerge

 

Radiophone Kompositionen, elektroakustische Live-Improvisation an der Schnittstelle von Musique concrète, Drone und Noise.

 

Eintritt: 5 – 10 €

 

Facebook

So-02.06.19-18:00
SOUNDSEEING 2019
SEQUOIA - Bassquartett

ROTATIONS - Bassquartett

 

Antonio Borghini – bass
Meinrad Kneer – bass
Klaus Kürvers – bass
Miles Perkin – bass

 

ROTATIONS, für vier Kontrabässe

ROTATIONS ist ein Improvisationskonzept für das Kontrabassquartett "Sequoia". Bei diesem Stück geht es vor allem um Bewegung, Rhythmus und organisierte Vielfalt von Klängen und Geräuschen.

 

Ausgangspunkt und Grundlage der Realisierung von ROTATIONS ist die gedankliche Vorstellung eines klangvollen Szenariums:

Eine große alte Fabrikhalle, voll mit alten, gerade noch funktionsfähigen,  leicht fehlerhaften mechanischen Maschinen unterschiedlicher Größe und Funktion; Räderwerke, über Transmissionen verbunden oder gänzlich unabhängig voneinander; Konstruktion aus Metall, Holz, Leder, betrieben mit Dampf und Elektrizität; eine sich ruhig entfaltende, ständig an- und abschwellende Klangland­schaft aus sich überlagernden, pulsierenden Bewegungen und Geräuschen: Zischen, Kreischen, Rumpeln, Quietschen , Kratzen, Schnarchen, Schnaufen, Fauchen, Atmen,  Knatschen, Poltern, Knacken, Knarren, Zirpen, Schleifen, Stampfen, Röhren, Rauschen … ; mehr fehlerhafte Unwucht anstatt perfekter Rundläufigkeit, dazwischen Warnsignale von Sirenen, Glocken, Pfeifen, Hörnern …

 

Jeder der vier Bassisten verkörpert eine oder mehrere der nacheinander einsetzenden Rotations-Maschinen. Die Spieler agieren gleichzeitig und unabhängig voneinander, können sich aber auch zu koordinierten komplexen Rhythmen zusammenschließen. Das Klangmaterial besteht aus Geräuschen und Rhythmen. Jeder Spieler bestimmt über Klangfarbe, Art des Geräusches und der Textur, Lautstärke, Geschwindigkeit und darüber, wann er spielt und wann nicht. Beginn und Ende von ROTATIONS wird durch ein "weißes Rauschen" (Dampf) markiert.

 

 

www.rotations

Soundseeing-Festival

 

Eintritt: 12 /8€, online VVK:10/6€ & Gebühr    online ticket

So-09.06.19-13:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
Di-11.06.19-20:00
Gastspiel
Jimmy-Mustafa-Band
Mi-12.06.19-21:00
LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Rahsaan Roland Kirk: The Case of the Three Sided Dream

von Adam Kahan, 2014, 107 Min.

im CINEMA, Warendorer Straße 45

 

Die Geschichte des Multiinstrumentalisten Rahsaan Roland Kirk, der vom blinden Kleinkind zum Wunderkind – zum erwachsenen Visionär –  zum politischen Aktivisten und schließlich zum gelähmten Showman wurde, der mit scheinbar übermenschlicher musikalischer Kraft spielte, bis zu dem Tag, an dem er starb.

 

Roland Kirk war einer der besonderen Musiker, der es trotz seiner Erblindung mit 2 Jahren bis ganz nach oben geschafft hat und als ein Wunderkind des Modern Jazz gilt. Charakteristisch für seine Musik war das gleichzeitige Spielen von drei Saxofonen und das Spiel mit Zirkularatmung, eine spezielle Atemtechnik, die es ermöglicht ohne Atempause oder Absetzen der Instrumente lange ununterbrochene Linien zu spielen.

 

Sein Lebenswerk war es, die Musik zu erkunden, und so kombinierte er traditionelle und moderne Spielweisen des Jazz wie Soul Jazz, Boogie-Woogie und Free Jazz.

 

Im Alter von 40 Jahren, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, erlitt Rahsaan einen Schlaganfall und blieb links halbseitig gelähmt. Nichts desto trotz setze er seine musikalische Karriere fort, ging weiter auf Tour und spielte nun einhändig mit eigens modifizierten Saxophonen bis zu dem Tag, an dem er verstorben ist.  ()Arthaus Musik

„Wisst ihr, Musik ist eine schöne Sache. Wenn ich wiedergeboren werde, möchte ich als Musiknote zurückkommen! So kann mich niemand fangen. Sie können mich benutzen, so viel sie wollen, es kann gar nicht zu viel sein. Sie können mich durcheinanderbringen. Sie können die falsche Note spielen. Sie können ein C spielen, aber sie können kein C zerstören. Es ist nur ein Ton. Also komme ich als Note zurück.” (Rahsaan Roland Kirk)

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Do-13.06.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

Fr-14.06.19-20:00
STAGE off LIMITS
Broken Ghost Consort

 

 

Matthew Godheart (New York) – Komposition, Klavier

George Cremaschi (Prag) – Kontrabass

Georg Wissel (Köln) – Klarinette

Matthias Muchhe (Köln) – Poasune

Melvyn Poore (Köln) –  Tuba

 

Das Projekt Broken Ghost Consort plus;  New Composition for Improvisors and reembodied sound  kombiniert Komposition und live Improvisation mit Computer-Interaktivität und reembodied Sound - Verfahren.

 

"Reembodied Sound" bezeichnet die Technik mit Oberflächen-Transducern oder kleinen Lautsprechern, welche dazu gedacht sind an einem resonierendem Objekt angebracht zu werden (z.B. Gongs oder andere metallische Percussioninstrumente), Klang an Instrumente zu übertragen und sie somit dazu zu bringen autonom zu erklingen.

 

Diese Verfahren werden vom Komponisten Matthew Goodheart in einer ca. 45-55 minütigen strukturierten Improvisation/Komosition kombiniert, mit fixierten Elementen, geleiteten Improvisationen und algorhythmisch generierten interaktiven reembodied Sound Umgebungen.

Zusätzlich werden Transducer ebenfalls an den Instrumenten der beteiligten Musiker montiert werden, so dass diese ebenfalls über den Computer mit zuvor aufgenommenen und bearbeiteten Samples angesteuert werden und interagieren können.

 

Die beteiligten Künstler sind international anerkannte Spezialisten in den Bereichen der zeitgenössischer, Improvisierter und Neuer Musik.

 

 

Eintritt: 12/8€
online VVK:10/6€ & Gebühr          online ticket

Mi-19.06.19-20:00
Klare Club
Klare - de Joode - Rosaly

Jan Klare – Saxophone

Wilbert de Joode – Kontrabass

Frank Rosaly – Schlagzeug

 

Seit 2005 präsentiert Jan Klare mit Unterstützung des Kulturamts in Münster "Parallelwelten an wechselnden Orten" - zunächst unter dem Label "aboriginal club", in den letzten Jahren unter seinem eigenen Namen.

An vielen Orten in der Stadt (das Spektrum reicht von etablierten Konzertsälen über Gemüseläden und Kneipen bis zu Architekturbüros) fanden Konzerte mit mehr als 40 unterschiedlichsten Musikern statt.

Mit dem niederländischen Bassisten Wilbert de Joode verbindet Klare eine gut 25 jährige Geschichte zum Beispiel mit Gruppen wie 1000. De Joode ist eine der Handvoll zentral stehenden Improvisatoren der europäischen Szene. 

Der Dritte im Bunde, Schlagzeuger Frank Rosaly aus Chicago wurde in Europa u.a. durch das Dave Rempis Percussion Quartett bekannt und lebt nun in Amsterdam.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-20.06.19-20:00
LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Archie Shepp: je suis jazz, c'est ma vie...

von Frank Cassenti, 1984, 54 Min.

 

Ein außergewöhnliches Filmportät über eine der umstrittensten Persönlichkeiten des Jazz, den Multi-Instrumentalisten, Komponisten, Poeten, Stückeschreiber, Schauspieler, Theatermann und Lehrer Archie Shepp. Frank Cassenti wollte das Porträt eines schwarzen amerikanischen Intellektuellen zeichnen, eines Mannes, der stets musikalisch, mit Körper und Seele, auf die unterschiedlichen Erschütterungen und Schläge der Gesellschaft reagiert hat.

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Sa-29.06.19-17:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Workshop

max power - low cost

soundprocessing mit linux

 

Aus einem kleinem Laptop eine krasse Soundmaschine machen ?

 
Zum Nulltarif  ? No Problem !

 

Zweiteiliger Workshop:
Samstag 17 bis 21 Uhr Installationsparty mit vielen wertvollen Tipps zu Linux,
Sonntag 10 bis 16 Uhr Einrichtung und Einführung in die Programme.
Mitbringen: Spaß, Interesse, falls vorhanden: Laptop, USB-Stick, Audiointerface.
Informationen und Anmeldung: (mobil) 0151 2001 7002

 
Workshopgebüren: 20€ / 10€ erm.
Veranstaltet von der Initative Improvisierte Musik im cuba mit Unterstützung durch das Kulturamt Münster

 

So-30.06.19-10:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Workshop

max power - low cost
 

soundprocessing mit linux

 

Aus einem kleinem Laptop eine krasse Soundmaschine machen ?
Zum Nulltarif  ? No Problem !

 

Zweiteiliger Workshop:
Samstag 17 bis 21 Uhr Installationsparty mit vielen wertvollen Tipps zu Linux,
Sonntag 10 bis 16 Uhr Einrichtung und Einführung in die Programme.
Mitbringen: Spaß, Interesse, falls vorhanden: Laptop, USB-Stick, Audiointerface.



Informationen und Anmeldung: (mobil) 0151 2001 7002
Workshopgebüren: 20€ / 10€ erm.

Veranstaltet von der Initative Improvisierte Musik im cuba mit Unterstützung durch das Kulturamt Münster

 

Sa-06.07.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

Do-11.07.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

So-01.09.19-18:00
Soundtrips NRW
Susan Alcorn

Susan Alcorn (USA) – Pedal Steel Guitar

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-05.09.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

Fr-06.09.19-19:00
SOUNDSEEING 2019
Eröffnung: Simon Rummel

Harmonielehre

 

interaktive Klanginstallation inm Rahmen des Klangkunsprojekt soundseeing

 

Austellung bis 14. Seoptember

 

Eintritt frei

 

Soundseeing-Festival

So-08.09.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
Do-12.09.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

Do-26.09.19-20:00
TatWort
Laander Karuso
So-29.09.19-18:00
SOUNDSEEING 2019
Wolfgang Heisig & Jan Klare

Wolfgang Heisig – Phonola

Jan Klare – Saxopohon

 

Wolfgang Heisig beschäftigt sich mit Phonolamusik, Notenrollen-Editionen, insbesondere Rekon­struk­tionen von Conlon Nancarrow-Rollen, sowie der Entwicklung von Klangobjekten.

 

In diesem Duokonzert trifft Musik von vorgefertigten Notenrollen auf die Improvisationen des Münsteraner Saxophon-Virtuosen Jan Klare.

 

Soundseeing-Festival

 

Eintritt: 12 /8€, online VVK:10/6€ & Gebühr    online ticket

Do-03.10.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

So-06.10.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
So-06.10.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
Do-10.10.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

So-27.10.19-18:00
JazzToday
DAY & TAXI

Christoph Gallio - Sopran-, Alt- & c-Melody Saxophon, Komposition
Silvan Jeger – Kontrabas  & Stimme
Gerry Hemingway – Schlagzeug

 

DAY & TAXI

 

Eintritt: 12/8 €, online VVK:10/6€

So-03.11.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
So-03.11.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt
So-03.11.19-18:00
Soundtrips Festival
Torben Snekkestad

Torben Snekkestad (NOR) – Saxophon

und weitere MuskerInnen

komplettes Programm in Kürze

 

Eintritt: 15/10€

online VVK: 13/8€ & Gebühr          online ticket

Do-07.11.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

Sa-09.11.19-20:00
Jazz Today: Szene Köln
Reza Askari - Roar

Stefan Karl Schmid – Saxophone, Klarinette
Reza Askari – Kontrabass
Fabian Arends – Schlagzeug

 

Der in Köln lebende Bassist Reza Askari gilt seit geraumer Zeit als einer der deutschland- und europaweit gefragtesten Bassisten der jüngeren Jazzgeneration. Mit seinem Projekt „ROAR“ vereint er drei junge, hochkarätige und virtuose Instrumentalisten zu einem homogenen Klangkörper, der vor Spiel- und Experimentierfreude gerade nur so strotzt.

Die Kompositionen, die von allen drei Bandmitgliedern herbei gesteuert werden, spielen mit dem Aufbrechen und wieder Zusammensetzten von Formen und Strukturen und vereinen zeitgenössische Spielweisen mit traditionellen Werten des Jazz.

„ROAR“ verbindet drei hochtalentierte Musiker zu einer Band mit viel Potential, die man gern öfter live erleben möchte- JAZZPODIUM 07/17

„lebendig, pulsierend, kraftstrotzend!“ - JAZZ THING 120 

 

CD-Roar

 

Eintritt: 12/8€
online VVK:10/6€ & Gebühr          online ticket

Do-14.11.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

Fr-22.11.19-20:00
Jazz Today: Szene Köln
Just Another Foundry

Jonas Engel – Saxophon

Florian Herzog – Kontrabass

Anthony Greminger – Schlagzeug

 

Avignon Jazz Award
Maastricht Jazz Award
Junger deutscher Jazzpreis
Stipendium der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung

 

justanotherfoundry.de

 

Eintritt: 10/7€
online VVK:8/5€ & Gebühr          online ticket

So-01.12.19-18:00
Soundtrips NRW
Silke Eberhard – Uwe Oberg

Silke Eberhard – Saxophon

Uwe Oberg – Klavier

 

Eintritt: 10/7€

online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-05.12.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

5Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter ‭0151 20017002‬
 
Eintritt frei

Fr-06.12.19-20:00
HörSpiel
Mixed Down - Live HörSpiel, Lesung, Konzert
So-08.12.19-18:00
JazzToday
Alexander von Schlippenbach Trio

Evan Parker – Saxophon
Alexander von Schlippenbach – Klavier
Paul Lytton – Schlagzeug

 

Eintritt: 15/10 €, online VVK:13/8€

So-15.12.19-18:00
Jazz Today
Malstrom

Florian Walter – Saxophone

Axel Zajac – Gitarre

Jo Beyer – Schlagzeug

 

 

 

www.malstrom-music

 

Eintritt: 12/8€
online VVK:10/6€ & Gebühr          online ticket

Funktionsmenu

BLACK BOX

cuba cultur
Achtermannstr. 10 - 12
D-48143 Münster
T. +49(0)251/54895

Marginalspalte

Mehrtägige Termine
Fr-06.09. - So-15.09.19
BLACK BOX
Eröffnung: Simon Rummel
Termine
Do-02.05.2019-20:00
BLACK BOX
IMPRO-Treff
Fr-03.05.2019-20:00
TatWort
Lyrik & Slam Poetry - Öffentliche Vergnügungsanstalt: LYRIK 1
So-05.05.2019-14:00
BLACK BOX
Offene Hörspielwerkstatt
So-05.05.2019-18:00
BLACK BOX
Tim Hodgkinson & Chris Cutler
Mo-06.05.2019-20:00
TatWort
TatWort und Pulse of Europe präsentieren
PoEtry-Slam about Europe
Mo-06.05.2019-20:00
TatWort
TatWort Poetry Slam
Mi-08.05.2019-21:00
BLACK BOX
Inge Brandenburg: Sing Inge Sing
Do-09.05.2019-20:00
BLACK BOX
Afrosession - Refugees Welcome
Fr-10.05.2019-20:00
TatWort
Lyrik & Slam Poetry - Öffentliche Vergnügungsanstalt: LYRIK 2
Mo-13.05.2019-20:00
TatWort
TatWort Poetry Slam – Altes Spiel, neue Arena!

Metamenü

 

Hauptmenu

Metamenü

 

Aktionsmenu

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

WAS. GEHT.